Aida Kanaren Tour 2016

Aida-Kanaren Tour 2016

Der Höhepunkt der Tour ist ein Besuch des Nationalparks Caldera de Taburiente. Großartiger Trip, super Tour, super Schiff, aber mit einigen kleinen Einschnitten. FEBRUAR 2016 KANARISCHE TOUR MIT MEINEM SCHIFF4. Meine Freundin und ich werden am 6.8.

2016 die AIDA Canary Tour machen. Der " Weihnachtsreise Kanaren & Lissabon " beginnt am 17.12.2016 von Gran Canaria aus.

Reisebericht der Aida Kanarischen Inseln Tour Reisebericht

Jedenfalls mussten wir unseren verbleibenden Urlaub bis zum Ende des Jahrs reduzieren und fanden zufällig "Just Aida" beim Surfen im Intranet. So etwa 10 Min. später hatten wir eine Balkonhütte für eine 7-tägige Kanarenrundfahrt mitgenommen. Wahlweise am Sonnabend oder Sonntagabend mit den Standorten Aida oder Aida.

Das war die Samstag-Samstag-Tour mit dem Aidsablu. Nach dem wir von vielen Freundinnen und Kollegen viel über Aida und Co. erfahren hatten, nur positiv, waren wir nun wie ein Flash-Bogen neugierig, ob wir die selben "positiven" Erlebnisse machen werden. Etwa fünf Autostunden verging wie ein Blitz.

Unsere Reisekoffer werden abgeholt, zum Boot gebracht, im Festzelt am Flusshafen eingecheckt und um 12:00 Uhr sitzen wir zum ersten Mal auf dem Südbalkon unserer Hütte und die aufgehende Sonneneinstrahlung scheint uns ins Auge. Selbst wenn wir bis 21:00 Uhr Zeit gehabt hätten, Las Palmas oder die Gran Canaria zu besuchen, haben wir uns darauf beschränkt, nur die nähere und weitere Umkreis zu erkunden.

Unglücklicherweise war das Klima nicht so gut und so haben wir die letzen paar Wochen bis zur Abreise damit verbracht, uns mit kulinarischen Köstlichkeiten zu erholen. Am ersten Tag auf See haben wir das Boot ein wenig kennengelernt. Tagsüber geht man so viele Treppen, dass man das auf dem Boot gelegene Sportareal mit Sicherheit retten kann.

Eine Begrüßung mit einer AIDA-Flagge. Wir wollten auf jeden Falle mit der Gondel mitfahren. Wenige Meter weiter landen wir in einer kleinen künstlerischen Gasse mit dekorierten Toren und kleinen Hinterhofgalerien, nur wenn Sie wirklich nach Camara de Lobos wollen. Der Rundgang beträgt ca. 1,5 Std. inklusive 20 Min. Verweildauer auf der Bühne.

Eine kleine, sehenswerte Ortschaft mit einem kleinen Fischerhafen und schönen kleinen Bars. Fahrt zum Startpunkt am Ziel. Bedauerlicherweise hat der Monat Dez. den nachteiligen Effekt, dass die Tage auf den Kanarischen Inseln/Azoren recht kurz sind. Wir konnten uns gegenseitig das Geschenk unseres Plans machen, mit der Gondelbahn zu reisen, geschweige denn den Pflanzengarten zu besichtigen.

So gingen wir in den Parkbereich unmittelbar am Ufer des Hafens, um einige Fotos von der Aida zu machen. Danach gingen wir zurück zum Boot, wo das Essen bereits auf uns wartete. Nachdem der Captain den Tourenplan etwas abgeändert hat und die AIDA Funchal am nächsten Morgen um 5:00 Uhr aufgeben sollte, hatten wir nach dem Essen noch die Gelegenheit, ein wenig durch Funchal zu spazieren.

Wir haben uns am zweiten Tag auf dem Meer in Lanzarote entspannt, entweder in einer etwas ruhigen Gegend an Land oder auf dem Dach. Gegen 07:00 Uhr lagen wir am nächsten Morgen im Yachthafen von Akzept. Auf Lanzarote hatte ich bereits einen Leihwagen aus Deutschland über Cicar mitgenommen. Nach der Abfahrt von ARRECKE fuhren wir nach Norden, wo uns einige Attraktionen erwarteten.

Zuerst einmal konnten wir unseren Plan, einmal um die ganze Welt zu reisen, nicht realisieren, da wir an manchen Stellen etwas mehr Zeit verbrachten. Der Weg führt nach einem kurzen Umweg zur kleinen Arrieta, die sich unmittelbar an der Kueste befindet, zu den Lavahoehlen "Jameos del Aqua", die vom Kuenstler César Manrique neu gestaltet wurden und seit 1966 fuer das oeffentliche Leben offen sind.

Wir fuhren weiter zum Aussichtsturm "Mirador del Rio" an der nordwestlichsten Spitze von Lanzarote. Auf Lanzarote wollten wir in den südlichen Teil von Lanzarote. So gingen wir über die ganze Schäreninsel, an Weinbergen und überwiegend kargen Landschaften vorbeigezogen. Also fuhren wir weiter in Fahrtrichtung Arena, wo sich Aida im Stadthafen befand. Unterwegs kamen wir an der großen Saline "Salinas de Janubio" vorbeigefahren, bevor wir auf der Hauptstrasse unmittelbar nach ARRECFES gingen.

Der Rücktransport des Mietwagens ging problemlos, und so waren wir rechtzeitig auf dem Boot, das dann auch bei schönem "Sonnenuntergang" rechtzeitig nach Fuerteventura fuhr. Dort hatte man noch die Chance, einen kleinen Nachtwanderung am See zu machen. Wer nicht notwendigerweise die Sicherheit haben will, einen Leihwagen zu erhalten, hat auch die Moeglichkeit, einen Leihwagen zusaetzlich bei den einheimischen Providern vor Ort anzumieten.

Auf Fuerteventura sind wir auch hier gegen den Uhrzeigersinn einmal "fast" um die ganze Stadt. Da wir bereits auf La Grandezza unser Projekt "komplett" aufgegeben haben, um die ganze Welt zu umrunden. Wir sind als leidenschaftlicher Wassersportbegeisterter zunächst in Fahrtrichtung Corralejo im nordöstlichen Teil der Isla gegangen. Die Stadt Corralejo selbst ist gekennzeichnet durch den Fremdenverkehr und den kleinen Fischerhafen, von dem aus die Fährschiffe nach Las Vegas ablegen.

Dann ging es weiter nach El Cotillo im nordwestlichen Teil der Stadt. Vom El Cotillo aus gingen wir über die ganze Welt nach Südoste. Unglücklicherweise blieb für den Südteil um die Costa Calma nicht genügend Zeit, da das Boot um 18:00 Uhr wieder abfuhr. Jetzt ging es weiter nach Teneriffa, wo wir uns für einen Stranddienst entschieden haben.

Gegen 8:00 Uhr morgens dockte Aida am Port von Santa Cruz an. Gemeinsam mit 3 weiteren Passagierschiffen (z.B. Mein Shiff 3) liegen wir am Steg. Wir hatten glücklicherweise die Aida direkt vor dem Steg, was uns den Bus-Shuttle zum Boot ersparte.

Mit dem Bus ging es nach einem reichhaltigen Fruehstueck zum Strand von Santa Cruz, nach San Andres, wo wir ein paar Sonnenstunden verbrachten. Nachmittags schlenderten wir durch das Stadtzentrum von Santa Cruz. Als wir gegen 20:00 Uhr den Port von Santa Cruz verlassen hatten, gingen wir los, um unsere Taschen zu füllen.

Das Unternehmen von Aida, die Herzlichkeit, mit der man allenthalben begegnet und alles andere rund um das Boot oder die Ziele.

Mehr zum Thema