Aida Karibik Reisen 2017

Karibik-Reisen Aida 2017

Der Panamakanal und die Karibikreisen sind legendär. Wo fand die Reise statt? GERADE HILFE First Minute 2017/2018: aber auch außereuropäische Reisen wie in die Karibik oder den Mittleren Osten. Auf dieser 14-tägigen Reise erwartet Sie die Dominikanische Republik, Mexiko, Belize oder Jamaika und vieles mehr.

Die neuen AIDA-Landtouren für die Karibiksaison 2017/2018

In der diesjährigen Karibiksaison 2017/2018 werden von AIDA neue ergänzende Ausflüge an Land angeboten. Ob eine sportliche Fahrt durch Feld- und Auenlandschaften in La Romana und eine kulinarische Tour in Grand Cayman oder eine Tour auf den Spuren und auf den Spuren auf Jamaika der Rastas. Es ist für jeden etwas dabei. Die Gäste haben auf den Strecken "Karibik und Mittelamerika" von AIDAmar von/nach La Romana in der Dominkanischen Rep. und von/nach Montego Bay in Jamaika eine große Anzahl von spannenden Ausflügen zu bieten.

Die neue Führung "Leben und Wohnkultur des Rastafari" in der Montego Bay ist aufschlussreich. Wenn man ein Rastafari-Dorf im Landesinneren der Insel besucht, bekommt man nicht nur einen Einblick in die Historie der japanischen Rasta-Männer und ihren Glauben, sondern genießt auch köstliche lokale Speisen. Im La Romana können die Besucher zum ersten Mal einen Reitausflug unternehmen.

Auf dieses neue Leistungsangebot in La Romana können sich auch die Passagiere an Board von Aidsluna und Aiddiva auf ihren Karibikreisen mitnehmen. Die wohl attraktivste Metropole Südamerikas an der karibischen Küste Kolumbiens erwartet Sie: Cartagena de Indias. Im costaricanischen Puerto Limon können AIDA-Gäste ausschließlich an einem privaten Strand surfen und baden.

Letzter Halt der Fahrt ist Grand Cayman. Dort können die Besucher bei einer neuen Führung authentische lokale Geister geniessen. Die verlockende Kneipentour ist auch für AIDAluna-Gäste zum Buchen verfügbar. Auf myAIDA können alle neuen Karibikausflüge von der Firma in die Karibik mitmachen.

"Die Karibik 2017 mit AidaLuna", Aidsluna

Ich mochte es nicht, dass es in der Kajüte keinen Kühlraum und keine Kältemaschine gibt (auch nicht buchbar). Also musste ich für jede kleine Sache wie eine Cola aus der Hütte aussteigen. Die Speisen waren gut (immer Buffet), aber ziemlich unauffällig. Tafelgetränke sind inkl. Mineralwasser und Rotwein auf dem Teller, Weisswein nur auf Anfrage (warum?).

Ich halte den USD-Wechselkurs für anmaßend. Unglücklicherweise sind fast alle Parteien zwangsläufig bei Heirene Fischer, Andrea Berg oder Sabalier untergekommen. Die Chancen für eine Rock-Party oder ein Reggae-Festival, das in die Karibik passt (deutsche Hits sind es nicht), wären groß. Mit Aida habe ich zwei Landgänge gemacht: - Der Zug mit dem Zuckerrohr in St. Kitts (OK, aber unspektakulär) - Typischer "DomRep", eine kaum vernünftige Reise.

Erstes Stationsgartencenter (jeder Bau- und Heimwerkermarkt hat mehr Exotisches ), zweites Stationszuckerrohrfeld (langer Atem, immer mehr betretene und peinliche Kinder), Zigarrenfabrik (sehr kleine, aber interessante) und dann ein längerer Ausflug in einen wohl freundlichen Souvenirladen. Mit diesem - Whatsapp unbeschränkt - Facebooks (keine weiteren Verknüpfungen, die meisten der wichtigsten Informationen sind ja da) - Xing, Linksedin etc. - los.

Für mich selbst ist das All-Inclusive-Konzept von "Mein Schiff" zum Beispiel viel besser.

Mehr zum Thema