Aida Ostsee September 2016

Aida-Ostsee September 2016

30.09. 2016, Sankt Petersburg, Russland, 7:00 Uhr. Alle AIDA-Kreuzfahrten im September 2018 und 2019 auf einen Blick. Abfahrt im September 2019, Tage, Preis ab.

der Reise fun121 10. September 2016 20:28. 3; 7 - Teilen. Einchecken/ unser erster Tag auf der AIDAmar (20.08.2016). AIDA bietet günstige Angebote und Schnäppchen zum VARIO-Preis und bis zu 50% günstiger als im Katalog.

Die Ostsee 1 mit Aidamar August 2016

So bekamen wir rasch etwas bei dem Asia-Snack und begannen am Meer zu naschen. Unmittelbar davor wurden wir abgeliefert, die Taschen wurden vom Chauffeur an die Aida-Mitarbeiter übergeben - gut durchdacht. Aber es ging erstaunlich flott. Die erste Mittagspause wurde in Bella Donna serviert. Nach einem ersten Blick mit Büchern und Cocktails haben wir einige Stund auf der Poolterrasse verbracht - noch die Stille vor der Ankunft aller anderen Urlauber.

Abfahrt von Warnemünd um 00 Uhr - zuerst stürmte es in die verkehrte Schiffsrichtung. Für das Essen im Marktrestaurant war es hier nicht so leicht, sich einen Platz zu schaffen. Du musst nur immer nachfragen, ob an den Tischchen noch etwas übrig ist, dann findest du eine Ecke.

Abends wieder hoch oben auf dem Sonnendeck, um den Abend gegen 22.29 Uhr zu dokumentieren, dann Vorlesung über Dallinn im Theater. Eigentlich waren wir noch in der Stimmung für etwas Süsses, wir denken, dass man nur kurz in den "Gourmet-Modus" kommt, und wir hatten ein kleines Dessert in der Belladonna und etwas Kaese und Weissbrot, um es abzurunden.

Um 21. 30 Uhr sollte es auf dem Sonnendeck eine willkommene Champagner- und Lasersendung geben, aber unglücklicherweise hatte das Klima etwas nachgelassen und dann wurde die Show kurzerhand ins Theater verlagert, die Lasersendung wurde komplett vertagt. Kurze Zeit unter der Duschkabine und ab zum Bella Donna zum Fruehstueck. Deshalb wurde das Ostsee-Quiz auf dem Sonnendeck wahrscheinlich weggelassen.

Der Tag war sozusagen ganz schön zu Ende. Um 30 Uhr gab es immer Niel´s Hauptsendezeit - das war immer sehr lustig, besonders wenn der Captain als Gesprächspartner auf dem Programm war. Zunächst einmal das Frühstück in Bella Donna, das nicht so reichhaltig ist, da wir nicht nach dem Gefühl des Hungers, sondern nach der Uhr werden.

Wir holten uns rasch einige Trinkflaschen zum Mitnehmen im Kino, die auch mit der Gourmetkarte 100 bezahlt werden konnten. Spaziergang mit einem Stadtkarte zum Schwanensee, aber in umgekehrter Reihenfolge, zurück zur Bushaltestelle. Weil die Zeit drängend ist, wurden keine weiteren Schritte und weiter in die Innenstadt gemacht. Dieses Mal sind wir die ganze Blauroute in Fahrtrichtung Freilichtmuseum gefahren und haben an der Bergstation wieder auf die rote Strecke gewechselt, die wir zuvor abgebrochen hatten.

Weil die Sonneneinstrahlung wieder hinter den Kulissen ist, folgen wir dem Filmmusik-Quiz auf dem Sonnendeck mit einem wohlverdienten Latte. Er kam mir bekannt vor, oh ja....vom Fruehstueck, nur dieses Mal mit Schokoladenstuecken. Eine weitere kleine Runden auf dem Billard-Deck und ein Milchshaken für die Kajüte, dann wurde heute der vorzeitige Ausstieg angekündigt.

Endlich - der zu erwartende Höhepunkt der Tour St. Petersburg war auf dem Plan, die einzigste Tour, die ich wegen meines Visums mit Aida Tour (PET12) gebuchte hatte. Nun hatten wir 2 h 15 min freie Zeit, sprangen rasch in das Taxidienst (vorher mit Chauffeur 10 vereinbart) und fuhren zur Blütezeit.

Nebenbei bemerkt, das Olympiastadion, in dem die Fußball-WM 2018 ausgetragen werden soll, liegt unmittelbar am Hafengelände und ist bereits recht hoch gebaut. Ein Hoch auf AIDA - trotz der Tatsache, dass der Monteur bereits außer Betrieb war - super Kundenservice! Er sprang rasch unter die Duschkabine, sehr kurzes kurzes Frühstück und saß um 9.31 Uhr im Hop-on-Hop-off-Bus (Rote Busse) nach Helsinki.

Direkt daneben gab es einen Verkaufsstand, an dem man frischen ausgepressten Granatapfelsaft erstehen konnte. Wir gingen weiter zum Platz des Senats, wir fotografierten hier nur die Domkirche, die vielen Schritte, die wir uns nur sparen wollten. Jetzt etwas verstärkt über den Marktbummel, Uspenski-Kathedrale von aussen gesehen und drei Durchgänge mit dem Skywheel angetrieben (Reduktion mit dem Hop-on-Hop-off-Ticket).

Man hatte von oben einen tollen Blick über das Münster, den Kathedralenbau, den Markt und die Stadt Suomenlinna, durch die getönte Fenster alles leicht in blauer Farbe, aber zu empfehlen! Für 10/Personen haben wir den AIDA-Shuttle genommen und sind damit zum Burgplatz gefahren. Anschließend gingen wir dann noch einmal ganz gemütlich zum Shuttleservice und damit zur AIDA. Am heutigen Tag standen kosmetische Behandlungen im Spabereich auf dem Plan, sowie das schöne Klima und das nahezu leere Boot, einst der Swimmingpool und der Sprudelbad zur alleinigen Nutzung.

So war unser Stil nicht, aber wir singen nicht so gern. Ich wünschte nur, ich hätte ein Stück, einen Sketch oder so was gehabt. Die Ostsee hat sich heute einmal von ihrer Sonnenseite gezeigt, man konnte, auch wenn sie wegen des Winds in eine Bettdecke gewickelt war, auf dem Sonnendeck den Morgen mit Eiskkaffee ( "Poolaktion") auskosten.

Um 30 Uhr wurde nun die abgesagte Lasersendung des ersten Tages organisiert, dazu je ein Abschiedsschaumwein für jeden Besucher auf dem Billard. Gegen 6.30 Uhr waren kaum weitere Besucher auf dem Sonnendeck, so dass es eine entspannende halbe Stunde in warmem Gewässer war - mit Aussicht auf das sich nähernde Festland. Von dort aus konnte man sich auf das Meer freuen. Da die Taschen nahezu komplett verpackt waren, hatten wir ein intensives Fruehstueck in der Bella Donna.

Das Shuttlesystem war bereits fertig und innerhalb von 10 min waren wir bereits im Wagen - auf dem Weg nach Hause. Umfangreiche Entdeckungsreisen mit typischen Bauerngerichten, entspanntes Flanieren durch die Stadt ist aufgrund des Zeitdrucks schlichtweg nicht notwendig. Aufgrund des abwechslungsreichen Programms, der Aufnahme von Sonnenuntergängen, der Beobachtung des Sonnenuntergangs, des Haltens von Vorträgen, etc. sind Sie ganz entspannt inmitten des AIDA-Feelings.

Außerdem AIDA, weil mir die Tatsache gefallen hat, dass es ein eigenes Projekt gibt, aber keine lustigen Maschinen - mit anderen Worten witzige Animatoren, die dich zur Teilnahme anregen wollen. Trotz der großen Auswahlmöglichkeiten und der ansprechenden Präsentation - schmackhaft - ist es kein besonderes Erlebnis, außer dem Morgen.

Auch interessant

Mehr zum Thema