Aida st Petersburg 2017

Die Aida St. Petersburg 2017

Den Dienstag verbrachten wir in St. Petersburg. Dort hatten wir eine Reise gebucht, die uns zum Katharinenpalast führte. Zu den Perlen der Ostsee wie Stockholm, Kopenhagen, Helsinki und St. Petersburg.

Am 17. und 18. Juli dockten wir an AIDA in St. Petersburg an. In der Stadt leben fast 5 Millionen Menschen.

St. Petersburg mit AIDA

Nur ein kleiner Teil der dargestellten Attraktionen ist auf Ausflüge von AIDA zurechenbar. Weil man die City nur mit einer Führung betreten kann (wegen des Gruppenvisums), hatte ich am ersten Tag 1x Busfahrt + Schifffahrt auf der Newa gebuchte, danach ging ich zu den Sehenswürdikeiten und am späten Nachmittag einen weiteren Busfahrt in die City und erkundete selbst wieder.

An diesem zweiten Tag hatte ich den Katarinenpalast + freie Zeit in der City mitgenommen.

Unser Ausflug mit AIDAmar im Jahr 2017

Wir sind am Dienstag, den 22. Oktober, zusammen mit unserem älteren Mann und seiner Ehefrau nach Rewhwisch gefahren. Am Abend sind wir nach Elsass gefahren und haben unseren kleinen Jungen und seine Ehefrau sowie deren Schwägerinnen besucht und gemeinsam mit ihnen gekocht. Freitags haben wir einen Abstecher nach Heiligendamm und Kühlungsborn gemacht.

Es war ein tolles Klima und es hat Spass gemacht, die Strandpromenade von Kühlungsborn-Ost nach Kühlungsborn-West zu gehen. Nach dem Frühstück in aller Stille und der Rückgabe des Schlüssels sind wir nach Waremünde gefahren, um die verbleibenden vier Passagiere zu empfangen. Nach der Lieferung der Taschen haben wir eingecheckt, nicht bevor wir wieder in Warmland waren.

Der folgende Tag verbringen wir auf hoher See mit dem Ziel Estland. Diesen Tag haben wir genutzt, um das Raumschiff (die AIDAmar) besser kennen zu lernen und einen Gespräch über Dallinn, unsere nÃ??chste Haltestelle, zu verfolgen. Montagmorgens erreichten wir den Tallinner Markt. In einem Shuttlebus sind wir in die City gefahren und haben selbst einen Stadtbummel bei strahlendem Sonnenlicht gemacht.

Früher gehörte die Stadt zur Hansestadt und hatte daher viele Attraktionen zu bieten: die wunderschöne Innenstadt mit ihren Kopfsteinpflasterstraßen, die Kirchlein, den Dorfplatz, die Mittelaltermauer, um nur einige wenige zu erwähnen. Die Kathedrale mit der Kathedralenkirche und einem wunderschönen Ausblick auf die Tallinner Avenue. Wir haben in einem Cafe eine Auszeit genommen und heisse Kakao getrunken und Torten gegessen.

Rückfahrt nach AIDA, wir nahmen wieder den Shuttlebus. Die Abfahrt vom Schiff war ebenfalls sehr angenehm und wir konnten noch einmal ganz besonders den Ort aufsuchen. Dienstags waren wir in St. Petersburg. Dort hatten wir eine Reise gebuchte, die uns zum Katharinenpalast brachte. Dann ging es nach St. Petersburg, wo wir zu Abend aßen.

Danach machten wir eine kleine Stadtführung mit der Möglichkeit, Andenken zu erwerben (anscheinend ein besonderer Tipp unseres Reiseleiters), bevor wir zur Peter Paul -Festung gefahren sind, wo wir die gleichnamige Domkirche besuchten. Seit Peter dem Großen sind alle russische Tsars in dieser Gemeinde begraben. Wenn man alle Besichtigungen dieser Großstadt erforschen will, dann muss man einen größeren Zeitrahmen planen.

Unglücklicherweise hat die Reise unter dem nassen grauen Himmel gelitten. Wir sind auch hier wie in Dallinn mit einem Shuttlebus vom Fahrgastschiff ins Stadtzentrum gefahren. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Abfahrt vom See. Dort hatten wir die Gelegenheit, mit einem Bootsausflug in die alte Stadt zu starten, was wir einmal gemacht haben.

Unglücklicherweise hatte uns die Sonneneinstrahlung an diesem Tag im Regen stehen lassen, aber es war nicht so kalt wie in St. Petersburg. Wieder war es schönes Sommerwetter, das viele Menschen auf den Liegen auf dem Sonnendeck ausgaben. Wir sind am Sonnabend in Warnemünde angekommen - wieder bei gutem Regen.

Andererseits hatte uns der Captain gesagt, dass in der vergangenen Wochen fünf Kreuzfahrtschiffe in St. Petersburg angedockt hatten.

Mehr zum Thema