Asien Kreuzfahrt Erfahrungen

Asia Cruise Erfahrung

Fahrt: Fantastische asiatische Erfahrungen von/nach Singapur. Auf dieser Kreuzfahrt sehen Sie das Beste aus Asien. Erlebnisse auf den südostasiatischen Routen von AIDA. Erfahren Sie, warum Sie alle Asien Kreuzfahrten günstig buchen können. Lesen Sie unsere Erfahrungen und Tipps!

Asien-Kreuzfahrt - ein Wunschtraum von Kunst und Landschaft

Eine kurze Entscheidung wurde getroffen, eine asiatische Kreuzfahrt von Bangkok aus zu buchen. Wir haben uns nach langem Suchen für den Reiseveranstalter Celebritycruises mit Sitz in Asien und Touren in die Ostkaribik, nach Europa (Mittelmeer) und Australien als Anbieter von Kreuzfahrten mit dem Ziel der Nachhaltigkeit durchgesetzt. Weil wir Bangkok bereits gut kennen, haben wir die Zeit nach unserer Anreise genutzt, um den Zeitunterschied zu bewältigen und unsere Erinnerung an diese Metropole zu verbessern.

Montags waren wir in Bangkok verhältnismäßig frühmorgens angekommen und hatten im Haus, zu dem wir mit einem Taxidienst aufgebrochen waren, eine Visite auf das Hotelbett gemacht, natürlich nicht ohne den Reiseleiter zu benachrichtigen, der vor dem Autobus auf ihre ankommenden Gäste gewartet hatte, dass wir auf den Umsteigebetrieb verzichtet hätten.

Für diejenigen, die in Bangkok sind, ohne das größte Schutzgebiet der Innenstadt mit ihrem smaragdgrünen Buddha zu besuchen, haben das Allerbeste versäumt. Wir wurden am naechsten Morgen nach Laem Chabang gefahren, dem gut 100 Kilometern entfernt liegenden Anlegehafen. Gegen 19:00 Uhr haben wir den See von Laem Chabang verlassen und konnten einen herrlichen Sonnenuntergang mitnehmen.

Gegen 10:00 Uhr am naechsten Morgen sind wir in Koh Samui angekommen. Unglücklicherweise hatten wir nicht viel Zeit, die Schönheiten von Koh Samui zu geniessen, denn um 18:00 Uhr mussten wir wieder an Board unseres Kreuzfahrtschiffs sein. Zwei Tage auf See folgte, dann erreichten wir die malaysische Metropole Peñang.

Die ebenso agilen wie rasant fahrenden Dreiradfahrzeuge eignen sich hervorragend, um in den engen Strassen und Alleen der Innenstadt rasch von einem Platz zum anderen zu gelangen. Gegen 17:00 Uhr setzten wir wieder die Segel, denn am darauffolgenden Tag erwartete uns ein ganz besonderer Höhepunkt dieser Abfahrt. Dort haben wir eine Stadtführung gemacht, bei der wir die Petronas Twin Towers sowie zwei beinahe historische MÃ??rkte besichtigten.

Nächster Höhepunkt am Morgen war die Hafeneinfahrt in den Singapur. Schon allein die Silhouette dieser Großstadt ist einen Besuch lohnenswert. Wenn Sie mehr wissen wollen, finden Sie hier spannende Infos und schöne Bilder vom Haus. Selbstverständlich haben wir auch hier die gebotene Stadtführung gebucht, aber als wir am naechsten Tag den Hamburger Stadthafen verliessen, hatten wir das Gefuehl, dass wir nicht einmal die Haelfte der Schaetze dieser aussergewoehnlichen Kaiserstadt gesichtet hatten.

Wir haben die Tage am Meer genutzt, um uns auf dem Dach unseres Kreuzfahrtschiffes in der Dunkelheit zu erholen, oder um im Schiff einzukaufen, das mehr wie eine kleine Ortschaft als wie ein einfaches Hotelzimmer aussah. In den an Board befindlichen Souvenirläden gab es alles, was der Tourist sich wünschen konnte. Schließlich, am dritten Tag nach unserer Abreise aus Singapur, erreichten wir den Port von Phu My.

Sie ist Teil der viel besuchten Vietnamesenstadt Ho Chi Minh City. Wir haben die für diese Großstadt charakteristischen engen Straßen wieder auf eigene Faust erkundet, wovon wir es natürlich nicht versäumen konnten, die vietnamesische Notre Dame zu besuchen, die zur Zeit der französichen Kolonialherrschaft gebaut worden war. Wir haben das Essen an Board verpasst, da wir uns in einem der kleinen Hotels, in denen die meisten Vietnamesinnen und Vietnasen nach der Rückkehr zur Schule mit bestem Gewissen kamen, nicht von den Vietnamesinnen und Vietnamesern trennen konnten.

So sind wir verhältnismäßig lange an Board unseres Bootes angekommen. Wir haben den Tag danach genutzt, um den Eindrücke von dieser wunderbaren Großstadt bei einer Stadtführung am Morgen zu intensivieren. Aber schon mittags ging es wieder los, denn um 14:00 Uhr haben wir den Port und damit auch Vietnam verlassen.

Darüber hinaus konnten wir wieder alle Serviceleistungen unseres Schiffes in Anspruch nehmen, bevor wir wieder in Laem Chabang, dem Heimathafen bei Bangkok, ankerten. Von dort flogen wir am gleichen Tag mit dem Auto nach Puket, um eine weitere Badewoche zu verbringen.

Im Hochwasser der Andamanen See zwischen Palm, Cocktail und einzigartigen Schnorchelriffen konnten wir die beeindruckenden Bilder dieser Exoten- und Facettenkreuzfahrt wirken lasen. Bei der Heimreise etwas mehr als drei Monate nach unserer Ausreise aus Deutschland war uns bewusst, dass wir eine Erkenntnis gesammelt hatten, die unser bisheriges Lebensumfeld stark geprägt hatte.

Auch interessant

Mehr zum Thema