Billige Kreuzfahrten 2017

Günstige Kreuzfahrten 2017

haben noch die Chance auf eine Last-Minute-Kreuzfahrt ab Hamburg und sind auch noch preiswert. Mehr und mehr Urlauber aus Deutschland gehen auf Kreuzfahrt. Mit einer "billigen" Reise, in der Regel auch einem "billigen" Service. und günstigen Frühbucherangeboten bieten wir Ihnen auch ein vielfältiges Angebot an Kreuzfahrten, Rundreisen, Städtereisen und vieles mehr.

hurtigrute Kreuzfahrtbuch billig mit Testsiegerin

Bis auf die MS Löffeln sind alle Boote der Hürtigruten rollstuhlgerecht und haben behindertengerechte Hütten sowie Sondereinrichtungen in Kueche und Bad. Sie sollten sich jedoch immer im Voraus informieren, ob die Spedition besonderen Ansprüchen gerecht werden kann. Körperbehinderte Passagiere müssen immer mit einem Begleiter fahren und bei Notwendigkeit einen eigenen Behindertenrollstuhl dabei haben.

In allen Schiffstypen der Hurtgruten gibt es einen Reiseführer, der Norwegisch, Deutsch und Englisch mitbringt. Während einer Fahrt mit der Hurtgruten können in Ausnahmefällen wetterbedingte Zeitverschiebungen auftreten, so dass einige Seehäfen auf der Strecke gar nicht oder nur vorübergehend anlaufen oder keine Exkursionen durchgeführt werden können.

Top-Angebot! Eine 7-tägige Mittelmeer-Kreuzfahrt kostet nur 259 - der Preis für den Südbalkon 459 Euro.

Sie haben auch die Wahlmöglichkeit, die Bootsfahrt von Barcelona oder Savona aus zu beginnen. Das Schiff ist die ideale Gelegenheit, die Zeit vor Weihnachten mit einer Bootsfahrt zu verleben. Der Weg der Bootsfahrt beginnt entweder in Barcelona oder in Savona. Auf der Fahrt zwischen diesen beiden Seehäfen gelangen Sie zu den schoensten Haeften des Mittellandes.

Das Ergebnis ist eine fantastische Strecke.

Aus dem Vergnügen der Bootsfahrt heraus

Im Jahr 2017 nahmen nach Einschätzungen der CLIA (Cruise Lines International Association) 25,8 Mio. Fahrgäste an einer Fahrt teil. Im Jahr 2018 werden 28 Mio. Fluggäste mitgenommen. Nordamerika bildet die grösste Unternehmensgruppe, aber auch Europa geht mit dabei. Nach den USA ist Deutschland heute die zweitgrösste Kreuzfahrtnation. Und während Fluechtlinge, die auf ein verbessertes Lebensgefühl hoffen, auf Mittelmeerstrecken gerade dies wagen, ueberqueren die Ermutigten der Zivilisation die Ozeane, um sich von der qualvollen Langweile ihres Schicksals zu erholen. Einerseits ist es das Ziel, die Lebensqualität zu verbessern.

David Foster Wallace und Jonathan Franzen haben in der Fachliteratur die Einstellung des Kreuzfahrtschiffes für zeitgemäße Diagnostik erkannt und den schwebenden Meccas genutzt, um den heutigen Menschen kritisch zu untersuchen. Welchen Weg gehen Gleichaltrige, wenn sie auf organisierten Kreuzfahrten auf schwebenden Silos unterwegs sind? "â??Die FahrgÃ?ste haben gelernt, sich an die neue Umwelt zu gewöhnen, so dass das Schiffsleben bald der planmÃ?Ã?igen Abkehr von der monotonen Situation einer Kaserne öhnte.

So wie immer auf hoher See fingen die Fahrgäste an, die Sprache des Seemanns nachzuahmen - ein Anzeichen dafür, dass sie sich wie zu Hause aufnahmen. "1867 begab sich der amerikanische Autor Mark Twain - der vor seiner Karriere als Autor viele Jahre lang als Pilot auf einem Dampfer in Mississippi tätig gewesen war - auf eine Bootsfahrt durch das Mittelmeer.

Als erster Schriftsteller hat er ein damals sensationelles PhÃ?nomen verfolgt: die Kreuzfahrten. Schon die Idee, an der Grenze zur Modernität ohne jede Perspektive auf dem offenen Ozean zu versinken, erlaubte es den Menschen nur, ein solches Wagnis einzugehen, wenn es unvermeidlich war.

Marco Twain macht im Angebot klar, wie die Fahrgäste auf die unsichere Situation eines solchen Verkehrsunternehmens reagiert, dass sie sowohl verängstigt als auch irritiert sind. Die Tatsache, dass Marc Twain nun diese Fahrt antreten konnte, war auf den Unternehmergeist der Peninsula and Oriental Steam Navigation Company, kurz P&O Cruises, zurückzuführen. Seit 1844 bietet das englische Reedereiunternehmen Luxuskreuzfahrten per Segelschiff von England nach Gibraltar, Malta und Athen an und war damit die erste Kreuzfahrtgesellschaft.

So entstand 1891 die Reise von Cuxhaven nach Alexandria, die zu einer Genussreise erklärte - mit 241 idyllisch gelegenen Fahrgästen an Board für die Gegenwart. Neben luxuriösen Restaurants und tanzmusikalischen Orchestern gab es deshalb auf jedem Boot so genannte Gentlemen Hosts: jugendliche, gutaussehende Herren, die bald als Tänzer bezeichnet wurden und die als Mitarbeiter der Spedition für die Unterhaltung der über 50-jährigen Frauen verantwortlich waren.

Zu Beginn des Kreuzfahrtgeschäfts" steht die Einbildung. Auf dem 1912 in Betrieb gegangenen Ozeandampfer "France" gab es zum Beispiel richtige pariserische Laternenmasten an geheimen Orten auf dem Promenadendeck - wo das Team auf die Fahrgasthunde pissen konnte. Nach heutigem Stand war das Raumschiff eine Muttermuschel, das On-Board-Programm eine Bohrung.

Die " Oasis of the Seas ", das zweitgrößte Kreuzfahrtschiff der Welt, das 2009 in Betrieb genommen wurde, hat zum Vergleich eine zehnfach größere Kapazität als die " France ". Mehr als 6.000 Fahrgäste werden transportiert - das ist das Dreifache dessen, was der französische Pionier geleistet hat. Auf dem Schiff gibt es Gondeln, Kioske, mehrere Theatern, Sprudelbäder, umfangreiche Saunabereiche und Wellnessbereiche.

Das alles nicht günstig, aber dennoch zu bezahlbaren Medikamenten. Woran liegt es, dass zwei Milliarden Menschen pro Jahr - mit steigender Tendenz in einer von außen kastrophobisch erscheinenden Lage im Durchschnitt 7,8 Tage ohne Nötigung verbringen: schmale Passagierkabinen, unangenehme Passagiere, die sich kaum vermeiden lassen und ein Transportmittel, das nicht aufgegeben werden kann?

"Zygmunt Bauman hatte bei der Formulierung dieser Überlegungen nicht explizit Kreuzfahrten im Sinn. Weil mit einem solchen Überangebot an Gütern und Ereignissen der Grad der Sättigung sehr schnell überschritten wird und eine existentielle Langweile aufkommt, werden Kreuzfahrten zur Wegweiserstrategie der postmodernen Lebensweisen und ihrer Mitwirkenden. Auf einem Meeresriesen, der pro Reise so viele Luftschadstoffe aussendet wie fünf Milliarden Autos in der selben Zeit, die gleichzeitig die Zerstörung der Böden an der Küste bewirken.

Beispielsweise schwimmen an einem Gurtzeug hängende Fahrgäste über das obere Deck, als wären sie in einer Berglandschaft. "In der Tat hat die mittlere Stange eine farbenfrohe Magie entworfen. Bei der eindeutigen Forderung an sich selbst, das Erscheinungsbild des Kreuzens mit kulturell pessimistischen Anforderungen nicht zu sehen. Hier wirkt er unterhaltsam, herzlich, ja sogar so weit vertreten, dass eine Politikideologie nur davon träumen kann.

Den Balkonblick im Hafengelände von Alicante auf zwei wahre Schrotthalden akzeptiert er gerne, denn hier an Board ist das Hauptziel immer noch das Ziel: die Verwirklichung des Mitmachwunsches. Vor allem, da das Motto in der Industrie im Umlauf ist, ist das Wasser nirgends weiter entfernt als auf einem Boot. Dem entgegen gesetzt, gibt es auf der bereits genannten "Oase der Meere" eine direkt über dem Wasser schwenkbare gläserne Kuppel, in die sechs Menschen hineinpassen können.

Jede Fahrt startet mit einer umfassenden Sicherheitsunterweisung vor dem Abflug, die zugleich das Schlechteste, aber auch dessen Unwirklichkeit und Beherrschbarkeit simuliert: das Untergehen des Schiffes. Aber - und das ist das Charakteristische an Kreuzfahrten - in einem berechenbaren Zeitrahmen. In einem Felsbrocken unter der Wasseroberfläche vor der italienisch-mittelmeerischen Insel Giglio stürzte das Fahrgastschiff "Costa Concordia" im Jänner 2012 in einen Fels.

Das Mittelmeer ist aus Sicht der Kreuzfahrtbranche in jüngster Zeit zu einer Gegend mit rückläufigen Umsätzen geworden. Weil die überlasteten Schiffe der Einwanderer die Strecken der Lustdampfer überqueren. Darüber hinaus ist nach dem Seerecht jedes Seeschiff dazu angehalten, Menschen in Seenot auf See unterzubringen - ein Schrecken für viele Reeder, Organisatoren und sicherlich auch für Fahrgäste.

Mehrere große Schifffahrtsgesellschaften haben im Frühling 2016 auf die Tatsache reagiert, dass das Mittelmeer inzwischen zu einem Seefriedhof geworden ist. Ist es nicht erlaubt, dass das, was viele Kreuzfahrtgäste anregt, d. h. die Lust auf eine simulierte Vormoderne mit moderaten Gefahrenbegegnungen, zu unrealistisch wird? Für die Fahrt kommt eine weitere sehnsüchtige Aufgabe, ein verborgener existenzieller Imperativ: Nutzen Sie Ihre Zeit.

Die US-Autorin David Foster Wallace hat 1996 einen Selbstbericht veröffentlicht. "Furchtbar lustig, aber in absehbarer Zeit ohne mich", so der Buchtitel, der die Eindrücke des Verfassers bei einer wochenlangen Luxuskreuzfahrt durch die karibische Region mit dem Kreuzfahrtschiff "Nadir" wiedergibt. "David Foster Wallace behauptet, dass Kreuzfahrten einen Erfolg über die Urängste der Menschen vor dem Tode vortäuschen.

"David Foster Wallace sagt hier etwas über den "palliativen Effekt der totalen Vertuschung". "Fluechtlinge sind schlecht für das Kreuzfahrtgeschäft", sagte Arnold Donald, Managing Director von Carnival Cruises, auf einer Bilanzpressekonferenz im Oktober 2015. Damals mussten noch im gleichen Jahr zwei Mal Fluechtlinge an Land genommen werden. Nicht nur die Ausgaben und die Schockerfahrung, wenn Menschen am Meer herumliegen, sollten den Betriebsablauf der Kreuzfahrten stark durchschlagen.

Schließlich stehen die Wirkungen der neoliberalen Ökonomie, der brutalen Internationalisierung und der katastrophalen Fluchtpolitik unmittelbar vor den eigenen Schatten. Das steht im Widerspruch zu einem grundlegenden Motiv der Kreuzritter. In der Kreuzfahrt werden die Eigenschaften der modernen Verständigung und der gesellschaftlichen Interaktion besonders klar. Es besteht der begründete Zweifel, dass dies einer der Hauptgründe für die Buchung von Kreuzfahrten ist. "Alles, was dauerhafte und verbindliche Konsequenzen haben könnte, muss ausgeklammert werden - deshalb gehen Sie an Board.

Zufall, Willkür, möglicher Beziehungsbruch, keine Verpflichtung über die Reisedauer hinaus - bei heutigen Vergnügungsfahrten per Segelschiff ist der Herr des anderen Gastgeber, Tänzer und Gitarrist. David Foster Wallace erzählt in seinem Werk "Schrecklich amourös - aber in future ohne mich" in diesem Kontext von einem omnipräsenten Vergnügungsimperativ, dem die Fahrgäste durch mantraartige Repetition seiner Äußerungen folgen.

Jeder einzelne bezeichnet die kommende Arbeitswoche ohne Ausnahme als wohlverdienten und seit langem überfälligen Lohn für jeden Stress der letzten Wo. / Monate / Jahre oder als letztes Mittel, um psychovegetative Akkus aufzuladen. "Es gibt noch einen weiteren Grund dafür: Während die berühmtesten wertvollsten Arbeitswochen des Jahrgangs bereits eine große Aufgabe sind, mit der eigenen beschränkten Urlaubs- und Lebensspanne vernünftig umzugehen, spielt das Thema Time Management an Board offensichtlich eine noch größere rollen.

Trotz der Täuschung, die bereits Mark Twain beschrieben hat, plötzlich eine andere Person beim Check-in zu sein, die von nun an die maritimen Unabwägbarkeiten meistert, darf eines nicht an Land gelassen werden: das Zeitverlustrisiko. Auf seiner karibischen Kreuzfahrt stellte David Foster Wallace fest: "Denn so sind die Spielregeln:

Ich bezahle auf einer Bootsfahrt das Vorrecht, jede Verantwortlichkeit an speziell geschulte Fachleute weitergeben zu können, nicht nur für das, was ich an Bord erlebt habe, sondern auch für die Auslegung dessen, was ich erlebt habe. "Bei Weltanschauungsgemeinschaften bildet das Passagier-, Besatzungs- und Servicepersonal für eine gewisse Zeit Zweckgesellschaften, um Unordnung und Zufälligkeit zu vermeiden.

Bei den schwebenden Wolkenkratzern handelt es sich um zuverlässige Inselchen, deren Kartographie schon lange fertiggestellt ist. Während seiner Karibik-Kreuzfahrt bemerkte David Foster Wallace, dass Karten mit der Aufschrift "You are here" an vielen Teilen des Raumschiffes befestigt waren. Die Arbeit von David Foster Wallace wurde zu einer Zeit verfasst, als der Kreuzzug noch eine marginale Aktivität in Europa war.

Die Kreuzfahrt ist heute schon lange kein Vorrecht mehr für die Wohlhabenden, und es ist der Industrie mit fallenden Fahrpreisen geglückt, ihren Absatz zu erhöhen. Der Kundenkreis besteht nach wie vor überwiegend aus der 40 und mehr Generationen, aber der Durchschnittsgast von heute ist nicht mehr der hansische Entrepreneur oder Chefarzt. So rechnet der Krimi-Autor Frank Schulz bei seiner Recherchen mit einer Oktoberfest-Atmosphäre an Board.

Wenn der Kreuzfahrt-Kunde des XXI. Jahrhundert noch Ideen hat, die von der Romantik der Seefahrt gespeist werden, muss er sie im wahrsten Sinn des Wortes recht rasch über Bord werfen. Auch wenn er die Idee des Kreuzfahrtkunden im Laufe der Zeit immer wieder aufgreift. Weshalb also eine lange Anreise unternehmen, wenn all die häuslichen Besonderheiten der Seefahrt schon lange der Vergangenheit anzugehören scheinen? Wenn man den Selbsterklärungen der Industrie und der Marktforschung nachgeht, dann erscheint die Schiffsreise immer weniger wichtig.

Es geht darum, sich an Board zu gönnen und zu entspannen. Zum Beispiel auf den Straßen in einem vor Venedig liegenden Ankerbunker liegend und damit den Blick auf das Meer und die Lichtspiele aus der Haffstadt für die Menschen an Land versperrend. Die schwebenden Feriendörfer mit mehreren tausend Kabinen konnten in überschaubarer Zeit nur zu embryonalen Bettschlössern werden, in denen die Fahrgäste in Küstennähe zum Glück schwanken - Treffen mit Flüchtlingbooten ausgenommen.

Entgegen jeder Namenstradition werden mehrere Dampfschiffe einer großen Schifffahrtsgesellschaft bereits ohne Schnörkel oder Schnörkel "Mein Schiff" genannt, wodurch das besitzergreifende Pronomen anscheinend Verbindungen zu Wörtern wie "meine Heimat" oder "meine Familie" lösen soll - feste Sicherheiten, die weder wackeln noch überraschen deuten. Auf Kreuzfahrten - und das ist ihre Attraktion - ist es ähnlich: Man kann am Morgen baden, am Mittag Golf spielen und am Abend Kampfsport lernen, ohne sich auf etwas einlassen zu müssen.

Populäre Regel unter Reisebedingungen heißt hier unbeschränkte Verfügungsmacht über die funktionalen Hebel der Unterhaltungsmaschine. Aber auch an Board kann die grundlegende Ambivalenz des Konsumverhaltens nicht wegdiskutiert werden: Das hat David Foster Wallace wie folgt beschrieben: "Trotz aller Strategien der Todesverleugnung können wir nun die große Lügen, die dem Produktkatalog zugrundeliegen, durchschauen:

Möglicherweise befindet man sich im Elend und ist bestrebt, sein ganzes Lebensgefühl so schön wie möglich zu gestalten - unter anderem während einer Törn.

Mehr zum Thema