Color line Kreuzfahrten Kiel Oslo

Farblinienfahrten Kiel Oslo

The Color Fantasy steht unter dem Label "Color Line Cruises". Eine Minikreuzfahrt mit Color Line von Kiel nach Oslo und zurück. Überlegen, ob wir im nächsten Jahr über Ostern die "kleine" Kreuzfahrt mit der Colorline Cruise Kiel-Oslo machen. Aber auch der Service der Colorline ist nicht gerade üppig! Mit der Color Fantasy oder Colo Magic wird Fantasie Realität.

Farblinie

Color Phantasy und Color Magic wechseln täglich zwischen den skandinavischen Hafenstädten Kiel und Oslo. Sie können die Autofähre von Kiel nach Oslo oder die Autofähre von Kiel für eine kurze Fahrt nach Oslo nehmen. Die Color Line ist Norwegens größter Reise- und Fährbetreiber und eine der bedeutendsten Schifffahrtsgesellschaften in Europa.

Sie hält ihre vier Strecken mit zusammen sechs Booten aufrecht. Einmalig ist die Vielfältigkeit dieser Boote, ob nun im Bereich des Kinos oder der Bars, einer kleinen Promenade oder des Saunabereichs, ob Diskothek, Buffet oder edelstem Hotel. Keine Wunschliste bleibt offen. Das Kabinenbild ähnelt einer kleinen Hotel-Suite und nicht einer Schiffskajüte, mobile Beete kompensieren alle Wellen nach bestem Wissen und die Inneneinrichtung des Raumschiffes basiert weitgehend auf Modellen von luxuriösen Kreuzfahrtschiffen.

Die Color Line ist bereits ein Exklusivlieferant und wer auf den Centbetrag Acht gibt, wird mit größerer Wahrscheinlichkeit weitere Autofahrten akzeptieren. Aber wenn Sie Ihren Norwegenurlaub so früh wie möglich mit einem ganz speziellen Urlaubserlebnis kombinieren wollen, werden Sie die Reise mit einem der beiden Boote Color Magic und Color Fantasy nie wieder so schnell aufgeben.

Ich reise seit mehr als 20 Jahren mit Color Line Booten, zu verschiedenen Zeitpunkten.

Erreichbar mit 18 kn nach Oslo - Reisen - World of Oslo

Ja, eine Bootsfahrt, die Eva Grote schon immer machen wollte. Hier fahren die beiden 224 m langen Giganten der Color Line, "Magic" und "Fantasy", die jeweils Raum für rund 2700 Fahrgäste und 550 bzw. 750 Pkw bieten, beides eine Kombi aus Fähr- und Fahrgastschiff, tagtäglich. Doch auch die klassischen Segelschiffe - zum Beispiel von Aida, Cunard oder Tui Cruises - gehen nicht immer auf eine lange Reise, sondern dazwischen immer wieder auf eine kurze Reise.

In 40 Std. ist Eva Große auf dem Meer - 20 Std. hin und zurück, 20 Std. zwischen ein paar Std. Landurlaub in der norwegischen Landeshauptstadt. Immer noch mit geteilten Herzen tritt sie in den "Color Magic" am Norwegischen Nationalpark ein. Der Kreuzfahrtanfänger geniesst am nächsten Morgen ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, während sich die "Color Magic" mit 18 kn mit Oslo anspricht.

Die Anlegestelle des Schiffes sind punktgenau um 10 Uhr. Nach vierstündiger Fahrt geht es zurück nach Kiel. Der 61-Jährige hat sich an Board des Norwegers seit langem eingerichtet und ist nun bestens vertraut - auch mit den höheren Sätzen. Das hat aber nichts mit dem Boot zu tun, wie Eva Gröte bei ihrer Stadtführung in Oslo feststellte - das sind norwegische Getränke.

"Diese so genannten Schnupperfahrten werden nicht nur von Anfängern gebucht", sagt Color Line-Sprecher John Will. "Unsere Besucher sind auch versierte Kreuzritter, die zwischendurch einen Vorgeschmack auf die Meeresluft bekommen wollen. "â??Viele wissen von Club- oder Wellness-Ferien und wollen ausprobieren, wie sich eine Fahrt anfühltâ??, sagt Sabine Lüke von Tui Cruises zum Beispiel. Korrespondierende vier- oder fünftägige Minikreuzfahrten mit "My Ship 1" und "My Ship 2" sind bei den Passagieren sehr beliebt.

Aida Cruises hat auch Minikreuzfahrten schon lange als eigenständigen Absatzmarkt identifiziert. "Besonders populär sind Ausflüge mit Starts in den Kieler, Warnemünder und Hamburger Seehäfen. Laut Katharina Heitmann tragen Verkostungsreisen oft dazu bei, die altbekannten Vorbehalte gegenüber Kreuzfahrten zu überwinden. "â??Die neuen GÃ?ste sind dann ziemlich Ã?berrascht, dass sie nicht nur Ã?ltere FahrgÃ?ste kennenlernen, dass es zum Beispiel keine strengen Kleiderordnung gibt, dass das Ganze kein unerschwinglicher Luxuriös ist - und auch, dass das Raumschiff nicht schwingt.

Mehr zum Thema