Costa Ostsee 2017

Die Costa Baltic 2017

Fahren Sie mit der Costa Pacifica zu den Metropolen der Ostsee. Titel: Ostsee Costa Pacifica, Autor: Cruisetour AG, Name: Ostsee Costa Pacifica, Umfang: 1 Seiten, Seite: 1, Veröffentlicht: 2017-01-05. Nächstes Jahr (August 2014) werden wir mit der Costa Pacifica in der Ostsee reisen. 8 / 2017. Doris /, in der Kabine.

An der Ostsee mit dem Costa Magica Mittelmeer westlich von Costa. Erzeugt: 15.09.2017. Z3102AA, Web, Baltic Cruise, Costa Pacifica.

Reisejournal Costa Pacifica Ostsee 17. August - Schifffahrten

Erstmals werden wir eine Strecke in der Ostsee durchfahren. Bei einem Spaziergang lässt man sich durch die Innenstadt driften, trinkt in den Arkaden der Alster und genießt die wenigen Sonnenstrahlen, isst Fischröllchen an den Anlegestellen und stürzt in die Mitte der diesjährigen CSD-Parade. Am Sonntagmorgen nehmen wir den Hochgeschwindigkeitszug nach Kiel und finden viele Costa-Etiketten auf den Gepäckstücken der anderen Passagiere.

Wir sind überrascht, dass wir einen Costa-Stand für die Lieferung unserer Koffer gefunden haben und sind glücklich über den großartigen Dienst, unglücklicherweise nicht für uns, wir hatten diesen Dienst nicht reserviert (wir haben ihn auch nirgendwo gesehen). Die Entfernung ist nicht so weit, auf dem Weg zurück sind wir zu Fuß gegangen. Solange die Hütte noch nicht fertiggestellt ist, gehen wir in das Buffetrestaurant und lernen bereits die ersten Bekanntschaften kennen (Mitreisende der letztjährigen Ferienreise mit Costa Magica).

SeetagWir frühstücken im Club-Restaurant und begegnen wieder einem vertrauten Gesichtsausdruck - dem Maitre an der Costa Favolosa. Stockholm Glücklicherweise wach ich kurz nach drei auf, denn wenn ich nach außen schaue, stelle ich fest, dass wir bereits im Stockholmer Archipel sind.

In Stadsgarten, in der Nähe des Stadtzentrums, docken wir an, aber trotzdem mit dem Shuttlebus von Costa. Weil wir keine großen Absichten haben, ließen wir uns bummeln, durchstöbern die vielen Souvenirläden, beobachten die Wachen auf dem Schloß und genießen feinste Zimtstangen. Auf der abendlichen Reise werfen wir einen weiteren Blick auf die wunderschönen Inselchen mit ihren typischen rot- oder gelbe schwedische Häuser und genießen Bullerbü und Urlaub auf Saltkrokan-Erinnerungen.

HelsinkiWenn wir uns morgens mein Mobiltelefon ansehen, merken wir mit Entsetzen, dass die Zeit um eine weitere halbe Autostunde vorverlegt wurde. Die Reisezeit beträgt jedoch knapp 45 Minuten, da es auf dem Weg ins Stadtzentrum und zurück viele Staus gab.

Im Diario di Bordo berichtet Costa darüber. In Helsinki ist es unser wichtigstes Ziel, die Felskirche zu besuchen. Helsingfors ist eine große und überschaubare Kleinstadt mit vielen großen (Designer-)Geschäften. Donnerstags und freitags, 10.08.11. 08 St. PetersburgWenn wir aus dem Schaufenster schauen, ist unser erster Denkansatz - Dubai! der erste! Sie haben einen Ausblick auf das neue Fussballstadion, einen großen Turm (wir werden später mehr über Gazprom erfahren) und große BrÃ?cken.

Schmiedehallen mit Wasserspielen, Kathedralenpalast mit Ambra, Peter und Paul Burg auf der Hütteninsel, wir befinden uns an der Kolonnade des Isaakskathetrals mit grandioser Aussicht über die Innenstadt aus 43 Metern Seehöhe, Besuch der Blutkirche von drinnen, sehr lohnenswert, Flussrundfahrt auf der Nya, etc, mit der U-Bahn zum Bahnhof Avtovo, musste absolut sein, Petersplatz, fahren über den Newski Prospect, wir hätten es vorgezogen, ihn bequem zu Fuss zu gehen, um uns die Geschäfte anzusehen und Kaffee zu trinken, aber Olga will uns lieber der Zivilisation näher bringen und wir haben noch ein paar kleine Kirchlein ausserhalb des Stadtgebietes.

Man lernte viel über die Geschichte der Hansestadt und der Tsars, hörte große Geschichten, führte gute Unterhaltungen über das heutige Rußland und einen sympathischen Fahrer, der sehr gut fuhr - für einen ersten Aufenthalt hier ist es das Beste gewesen. Abends gibt es noch die weisse Dunkelheit, die wir nicht verpassen, die Laune ist so gut, dass wir bis kurz nach eins durchhalten.

Samstags, 12.08. sind wir in Estland. In Thallinn haben wir nur einen kleinen Zwischenstopp und sind schon beim Fruehstueck, als wir dort eintreffen. Bei uns ist die Königliche Prinzessin - ein großartiges Boot. Der kleine, im Mittelalter gelegene Ort ist noch recht verlassen und wir machen einen Spaziergang über den Platz des Rathauses, hinauf in die Kathedralenstadt und sind bereits von zahlreichen Costa- und Prinzessinnen-Ausflugsgruppen umringt.

Von der Aussichtsterrasse aus geniessen wir den wunderschönen Panoramablick über die Innenstadt, zurück in der Innenstadt bummeln wir durch die kleinen Alleen mit ihren farbenfrohen Haushalten, Kaffee in einem der vielen Strassencafés und müssen uns allmählich wieder auf den Weg zurück machen.

Hätten wir uns gern das Drehviertel und den Bezirk Kalamaja angesehen, müssen wir aber um 12:30 Uhr wieder auf dem Boot sein. Uns hat die Stadt sehr gut geschmeckt und es wäre auch ohne Boot einen Abstecher Wert, vielleicht ist es dann nicht so überfüllt und ich denke, die Stimmung am Nachmittag ist sehr angenehm.

Bei der Ankunft auf dem Boot tauchen schwarze Nebel auf und ein Regenguss strömt herab. Es ist heute Gala-Abend und im Restaurant wird Klassik (Klavier und Geige) angesagt, schön, das haben wir noch nie auf einem Costa-Schiff miterlebt. Die Atmosphäre auf dem Boot war immer toll, sowohl bei den Fahrgästen als auch unter der Besatzung.

Dieses Mal stehen wir unmittelbar vor der City und haben einen kleinen Spazierweg zur Innenstadt. Unglücklicherweise läuft die Zeit ziemlich hektisch und danach müssen wir uns auf den Weg zum Raumschiff machen. Montags, 14.08. Klaiped (Littauen)Unser Wunsch war es, bei gutem Klima auf die kuronische Landzunge zu gehen, eventuell ein Rad zu leihen und auf jeden Falle einen Absprung in die Ostsee.

Mit ein paar Euros lösen wir Tickets und sind in ca. 5 Jahren da. Vom Steg Smiltynè gehen wir ca. 1 Kilometer durch einen wunderschönen Pinienwald und befinden uns auf einer großen Düne mit Aussicht auf die Ostsee und einem Kilometer langen Sandkorn. Als wir zurück zum Boot sind, nehmen wir ein gemeinsames Boot mit zwei Costa-Mitarbeitern, da es kein anderes Boot gab, das weit und breit auftauchte. Wir drängen vier von uns auf den Rücksitz eines kleinen Autos.

Zum Ausgang versammelten sich viele Leute am Steg, um sich vom Boot zu trennen. Es ist heute Nacht Italienisch und schon die Einfahrt ins Lichthof ist sehr unterhaltsam. Jeweils jemand aus dem Animations-Team ist in jedem der gläsernen Aufzüge als Pizzakoch oder Bären getarnt und verbreiten eine gute Laune. In Gdynia Glovena lösen wir Tickets für den Regionalzug nach Gdansk und können zum Beispiel mit einem Ticket zahlen, da wir keinen PLATZ haben.

In Danzig Glowny erreichen wir nach ca. 30 Min. die Altstadt und gehen in den Stadtteil. Es ist heute der Mariä Himmelfahrtstag, der Polnische Nationaltag und der Solidarnosk-Marathon - die ganze Welt ist hier. Wir wollen uns auch hier ohne große Absichten durch die City ziehen laßen, die Läden sind ohnehin alle dicht, aber es gibt viele Verkaufsstände und es riecht allgegenwärtig nach schmackhaftem Essen. Auch hier gibt es viele Stände.

Außerdem gibt es auf dem Boot eine Party am Nachmittag, Ferragosto, die Dresscode ist schwarz/gold mit darunter liegender Bademode. Es herrscht eine tolle Atmosphäre. Es geht durch das Boot, durchstöbert die Geschäfte, für die wir noch keine Zeit hatten, genießt die Köstlichkeit der Schokoladenbar und dann gibt es wieder Zeit zum Mittagsessen.

In Altona wechseln wir in die Tram zum Flugplatz und sind nach einem kleinen Rundflug schon wieder zu Haus. Wir wussten das Boot bereits, es ist schon etwas zu alt, hat uns aber nicht weiter gestört.

Das Abendprogramm war besser denn je, jede Aktion (Herr/Frau Pacifica, das bestes Ehepaar, Karaoke und die Stimme des Meeres, etc.) wurde in drei Sprachen gehalten und war sehr kurzweilig und amüsant. Es war für jeden Anlass wunderschön geschmückt, wir haben noch nie so viele Ballons und Konfetti-Kanonen gesehen.

Bis in die Nacht hinein waren die Kneipen immer voll, auch die Klavierbar. Für eine festliche Atmosphäre sorgte der Galaabend, der direkt mit Klassik bespielt wurde.

Mehr zum Thema