Deilmann

deil man

News, Informationen der Reederei Peter Deilmann. mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Peter Deilmann Die Peter Deilmann GmbH im Holsteinischen Neustadt (bis 2010 Peter Deilmann Reinhard H. & Co. KG) war eine in Deutschland ansässige Schifffahrtsgesellschaft und eine Tochter der Holdinggesellschaft Aurelius. Über eine Tochterfirma, die aus der ZDF-Reihe The Dream Ship bekannt ist, hat sie ein Boot verwaltet.

Die Insolvenzverwalterin hatte am späten Vormittag des Jahres 2015 alle vorgesehenen Reisen nach Deutschland storniert.

Seit 1968 betreibt Peter Deilmann die Fracht. Nur vier Jahre später, 1972, gründet er die Spedition Peter Deilmann[1] und arbeitet bis zu seinem Tod im Jahr 2003 für sie. Bis zu zehn Frachter der Schifffahrtsgesellschaft waren zunächst auf allen Ozeanen der Welt im Einsatz. Deilmann startete seinen Eintritt in die Personenschifffahrt mit so genannten Buttermarsch.

1 Nach der Trennung von den Güterschiffen und dem Kauf von vier Passagierschiffen, der Westlicht, der Nordelle, der Nordbrise und der Norddschau, baute die Gesellschaft eine Fährverbindung von Neustadt nach Bornholm auf, die von der Westlicht betreut wurde. In den Gründungsjahren der Schifffahrtsgesellschaft mit der Nordwinde aus Neustadt wurden die ersten Fahrten inszeniert.

1979 erweiterte Deilmann seine Aktivitäten in der Personenschifffahrt weiter und beauftragte HDW in Kiel mit dem Bau seines ersten Kreuzfahrtschiffs, der Berlin. Noch im gleichen Jahr erwarb Deilmann die Regina Maris, ein Fahrgastschiff für 276 Fahrgäste, das weltweit Fahrten anbietet. Auch nach der Beendigung Berlins im Jahr 1980 bietet Deilmann unter dem Stichwort "German Cruise Tradition", nach wie vor eine eingetragene Marke und ein Leitmotiv der Schifffahrtsgesellschaft, luxuriöse Fahrten an.

Die Konzeption ging auf und die Schiffen von Deilmann waren gut ausgelastet. 1983 wurde die Regina Maris wieder verkauft und das erste Flusskreuzfahrtschiff des Reedereiunternehmens, die Donaufürstin, erworben, um Flussfahrten auf der Donau von und nach Passau mitzuführen. 1991 wurde die Princess of Preussia als zweites Fluss-Kreuzfahrtschiff der Elbereederei aufgestellt, wo sie bis 2002 mehrere Reisen durchführte.

Auf Grund ihres Erfolgs beschloss die Schifffahrtsgesellschaft 1992, ihr Schwesterschiff Princese de Provence zu bauen, um Schifffahrten auf den Flussen der Rhône und Suône mitzuführen. 1994 beschritt Deilmann mit dem Neubau des Großschiffes Lili Marleen neue Wege für sein Betrieb. In den USA erschloss die Spedition 1995 mit der Gründung eines eigenen Vertriebsbüros neue Kunden.

Zudem beauftragte die Schifffahrtsgesellschaft den Bau eines weiteren Seeschiffes. Die HDW in Kiel begann am 16. November 1996 mit der Zündung für Deutschland, die am 16. September 1998 in Kiel von Ex-Bundespräsident Richard von Weizsäcker eingeweiht wurde und kurz darauf ihre erste Welttournee startete. 1997 war die Deilmann Resederei mit mehr als 300 00 Passagieren pro Jahr einer der Marktführer.

Berlin wurde 1999 durch Deutschland als Fernsehraumschiff ersetzt und ist damit das wohl berühmteste in Deutschland. Durch den Erwerb der beiden Schiffstypen Katharina von Bora und Katharina von Bora und Katharina von Bora hat die Schifffahrtsgesellschaft ihre Schiffsflotte weiter ausgebaut. Es handelte sich um einen Linienflug der Rotterdamer Friedrichshafener Staatsbahn; die meisten der 110 Verkehrstoten waren auf dem Weg zu einer Karibikreise durch Deutschland.

Deutschland war im Jahr 2000 deutscher Botschafter bei den Sommerolympiaden 2000 in Sydney, und während der Olympiade im August 2000 liegt sie als "Deutsches Schiff" im Kiel. Zusätzlich zu einigen wenigen Fahrgästen, die an Board blieben, funktionierte Deutschland als Floating House, insbesondere für Athleten und Coaches der Dt. Mannschaften.

2001 erwarb das Reedereiunternehmen die Kasanowa, ein weiteres Flusskreuzfahrtschiff, um Bootsfahrten in die venezianische Haffee mitzuführen. So hatte Deilmann einen großen Teil der westeuropäischen Ströme in seinem Zeitplan. Nach dem Tod des Firmengründers Peter Deilmann im Jahr 2003 haben seine beiden Tochtergesellschaften Gisa und Hedda Deilmann die Leitung der Schifffahrtsgesellschaft übernommen.

2006 wurde Deutschland zum Weltbotschafter für die Fußball-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr gewählt. Mit den Galafahrten des Kreuzfahrtschiffes wurde 2008 das Deutschlandjahr gefeiert. Unmittelbar vor dem Antrag auf Insolvenz hat die Peter Deilmann Repräsentanz die Peter Deilmann Repräsentanz inne. Kommanditgesellschaft hat ihren Hauptsitz im Juli 2009 nach Cuxhaven verlegt. Neben der Schifffahrtsgesellschaft haben im Juli 2009 auch verschiedene Unternehmen der Flusskreuzfahrt beim Cuxhavener Konkursgericht die Insolvenz beantragt.

In diesem Bereich waren 250 Personen bei Deilmann beschäftigt. 8) Mit Bescheid des Insolvenzgerichts Koblenz vom 26. Mai 2009 (Aktenzeichen 12 IN 123/09) wurde das Anlagevermögen der Peter Deilmann Reederei von der Peter Deilmann Reederei auf vorläufiger Basis verwaltet. Mit weiterem Rechtsaktbeschluss vom 11. Mai 2009 hat das Cuxhavener Konkursgericht das Konkursverfahren über das Insolvenzvermögen der Peter Deilmann Reederei von der Peter Deilmann Reederei Gesellschaft & Co.

Kommanditgesellschaft und über die Reedereien der Deilmann. Das Unternehmen Peter Deilmann Repräsentantin der Peter Deilmann Repräsentanz in Deutschland. Im Gegensatz zu anderen hat die Schifffahrtsgesellschaft seit ihrer GrÃ?ndung darauf verzichtet, ihre Schiffen unter UntergefÃ??hrschiffen wie den Flaggen von Panama, Liberia, Honduras oder den Bahamas zu betreiben. Deutschland war das jüngste Seekreuzfahrtschiff, das unter deutschem Flaggschiff segelte, so dass unter anderem auch das Personalsystem dem deutschen Recht unterlag, das strenger war als die Billigflagge.

Allerdings wurde im Juli 2012 bekannt, dass Deutschland in Zukunft unter maltesischer Flagge antritt. 21 ] Im MÃ??rz 2015 wurde Deutschland im Rahmen eines Konkursverfahrens an ein US-amerikanisches Unternehmen verkauft[22], am 18. MÃ??rz 2015 Ã?bergeben und mit der Bahamas-GefÃ?hrdet. Hochsprung zu: MS Deutschland hat neuen Mehrheitsaktionär, FAZ, 10. Jänner 2014. Hochsprung zu: ? Landesgericht verhängt Todesurteile für die Zwillinge von Deilmann.

Mehr zum Thema