Deilmann Immobilien Münster

Die Deilmann Immobilien Münster

"Das Münsteraner Immobiliengeschäft ist in Aufruhr. Sein Sohn ist der Immobilienunternehmer Andreas Deilmann. Im Technologiepark werden Raumkonzepte eine "Traumimmobilie" realisieren. Die Global Immobilien ist ein regional tätiges Immobilienunternehmen, das den Markt kennt.

Die Petra Deilmann Immobilien in Münster - Geschäftszeiten & Adressen

Wichtig: Die meisten der in unseren Gelben Seiten angegebenen Informationen erhalten wir von den nachfolgend aufgeführten Datenanbietern. Auf dieser Seite finden Sie Lösungen für die am meisten gestellten Aufgaben und unser Kommunikationsformular. Finden Sie Immobilien, Workshops, Doktoren, Restaurants und mehr auf Ihrem Handy.

Immobiliengeschäft: Deilmann erwirbt Iduna House - Münster

Das erste Münsteraner Hauptgebäude hat einen neuen Besitzer. Er kommt aus Münster. Ein Trommelschlag in der Münsteraner Immobilienwelt: Laut unserer Tageszeitung hat der Münsteraner Stararchitekt und Bauherr Andreas Deilmann das weit sichtbar gelegene Hochschiff Iduna am Serviciiplatz erstanden. DEILMANN, der gerade einen Wolkenkratzer auf der Station errichtet, will sich nicht zu einer Akquisition äussern, sagt er on demand.

Der zwölfstöckige Iduna-Hochhausbau und der dazugehörige Werkstattpavillon wurden zu Beginn der 1960er Jahre nach den Entwürfen des braunschweigischen Baumeisters Prof. Friedrich Wilhelm Kraemer erbaut. Der Wolkenkratzer am Sevatiiplatz war absichtlich " zeitgemäß " und nicht angepasst, so die Darstellung auf einem relevanten Immobilienportal.

Historisches Referenzfeld des Bauwerks ist nicht die Hansestadt Münster, sondern die in den USA ansässige und vor allem international tätige Baukunst, so lautet sie weiter. Rund zwei Dezente sollen ihren Betrieb im Bürohaus beibehalten, das in Stahlbetonrahmenbauweise erbaut wurde. Zu Münster zählen die asphaltierten Fußgängerzonen rund um die Häuser und die Grünflächen.

Mit dem von einer Versicherung errichteten Iduna-Haus entstand das erste Münsteraner Flachbau. Die Tatsache, dass es heute unter Naturschutz steht, mag für manche angesichts des Dschungels an Funkmasten auf dem Hausdach eine Überraschung sein. Stichworte zum Artikel "Deilmann erwirbt Iduna-Haus".

Neuer Vorwurf gegen den Metropolisinvestor Deilmann

Auch wenn die Gespräche über die Mietpreise für die Wohnungen im neuen Metropolis-Gebäude am Bahnhof fortgesetzt werden, wird vergeblich auf eine Stellungnahme von Andreas Deilmann gewartet. Vielmehr werden neue Anschuldigungen gegen ihn erhoben. Pünktlich zur "Aktuellen Stunde" in der vergangenen Ratsitzung erhielt OB Markus Lewe am kommenden Donnerstag ein Telefax von Deilmann und Kresing.

Der Co-Investor Rainer M. Kresing versprach dort, sich an die vertraglichen Regelungen mit der Landeshauptstadt Münster zu binden. In seinem Brief an die Stadtverwaltung erklärte Kresing auch, dass er davon ausgegangen sei, dass sein Partner Andreas Deilmann den Brief auch danach unterschreiben werde. Eines ist für Kresing sicher: Er wird dafür Sorge tragen, dass der Auftrag erfüllt wird.

Laut Presseberichten hatte Kresing angedeutet, dass er bei Bedarf seine Geschäftsbeziehungen zu seinem Kooperationspartner Deilmann überprüfen werde, wenn er sich nicht an die Vereinbarungen halte. Für eine aktuelle Stellungnahme war Andreas Deilmann für uns nicht erreichbar. Im neu errichteten Wohnhochhaus am Bahnhof sind die 130 Wohnungen an zwei Unternehmen der Ehefrau und Tocher von Andreas Deilmann gemietet.

Im Immobilienportal werden zurzeit für Ein- und Zweizimmerwohnungen signifikant gestiegene Mietpreise berechnet, zum Teil im Zusammenhang mit Dienstleistungen für das Betreute Wohnen. Bei den Immobilienportalen werden zurzeit deutliche Mietpreise erzielt. Mit der Untersuchung der Sache hat die Landeshauptstadt Münster die Kanzlei Wolfgang & Hoppenberg beauftrag. Inzwischen gibt es weitere Anschuldigungen gegen Deilmann. Beispielsweise sind gewaltige Strukturschäden an Appartements entstanden, für deren Reparatur das von Deilmann geleitete Unternehmen verantwortlich sein soll.

Diese Vorgehensweise war bereits an anderer Stellen in Münster geübt worden.

Mehr zum Thema