Deilmann Schwestern

Schwestern Deilmann

Seit Mittwoch stehen die Erben der Reederei Gisa und Hedda Deilmann wieder vor Gericht. Schwestern Deilmann, Erbinnen der Reederei "Traumschiff", Foto: Behling. In der vergangenen Woche wurde ein Insolvenzverfahren gegen Gisa Deilmann eröffnet. Die Höhe hängt vom Ausgang des Verfahrens der Deilmann-Schwestern ab. Guten Tag zusammen, die Deilmann-Schwestern sind wirklich in einer schlechten Verfassung!

Die Schwestern müssen nicht ins Gefaengnis kommen.

Die beiden hatten die Spedition ihres Bruders Peter Deilmann mit 1.200 Beschäftigten übernommen. Ihr Flaggschiff war die durch die ZDF-Serie "Das Traumschiff" bekanntgewordene MS "Deutschland".

In ihrem Klagegrund hatte die Generalstaatsanwaltschaft eine einjährige und eine dreimonatige Freiheitsstrafe auf Probe verlangt - die Abwehr der beiden Schwestern eine einjährige Freiheitsstrafe auf Probe. Die Schwestern beschrieben in ihrem Bekenntnis ihre Jugend, ihr Berufs- und Privatleben. Die Schwestern beschrieben ihre Kinder. "â??Wir waren völlig Ã?berfordert, unser vÃ??ter leitete das unternehmen bis zum Ende als Patriarchinâ??, sagte Gisa Deilmann.

Dies war nicht das erste und nicht das allerletzte Mal, dass Gisa und Hedda Deilmann vor dem Gerichtshof verklagt wurden: Im Jahr 2009 hatten die Unternehmen der Schwestern Deilmann einen Insolvenzantrag gestellt.

Mit dem Tod ihres Vaters Peter Deilmann im Jahr 2003 müssen die beiden Töchter übernehmen: Gisa und Hedda Deilmann (von links) übernahmen die Leitung der Spedition. Die Hedda (l.) ist tatsächlich als Reisebüro ausgebildet, Gisa ist Hotelmanager. Die MS "Deutschland" wird bis zu ihrem Kauf im Jahr 2015 das einzige Hochseekreuzfahrtschiff unter deutschsprachiger Flagge sein.

2010 erhalten Gisa und Hedda Deilmann (von links) das MS "Deutschland" im Hamburger Innenhafen. Zum jetzigen Zeitpunkt steht die Schifffahrtsgesellschaft kurz vor der Zahlungsunfähigkeit.

Der Reeder hatte das Fluggerät für Reisegäste gemietet. Die MS "Deutschland" wollte von dort aus zu einer karibischen Kreuzfahrt aufbrechen. Der Gründer des Unternehmens ist Peter Deilmann. Mit dem Tod ihres Vaters Peter Deilmann im Jahr 2003 müssen die beiden Töchter übernehmen: Gisa und Hedda Deilmann (von links) übernahmen die Leitung der Spedition. Die Hedda (l.) ist tatsächlich als Reisebüro ausgebildet, Gisa ist Hotelmanager.

Die MS "Deutschland" ist das berühmteste Boot der Schifffahrtsgesellschaft Peter Deilmann. Sie war eines der beliebtesten Kreuzfahrtschiffe der Peter Deilmann-Republik. 2010 erhalten Gisa und Hedda Deilmann (von links) das MS "Deutschland" im Hamburger Innenhafen.

Zum jetzigen Zeitpunkt steht die Schifffahrtsgesellschaft kurz vor der Zahlungsunfähigkeit. Schlimmster Zufall in der Unternehmensgeschichte von Deilmann: Am vergangenen Wochenende stürzte die Concorde kurz nach ihrem Launch in Paris. Der Reeder hatte das Fluggerät für Reisegäste gemietet. Die MS "Deutschland" wollte von dort aus zu einer karibischen Kreuzfahrt aufbrechen.

Der Gründer des Unternehmens ist Peter Deilmann.

Mehr zum Thema