Deutsches Kreuzfahrtschiff

Das deutsche Kreuzfahrtschiff

Die Deutschen bauen das größte Kreuzfahrtschiff der Welt. Das Angebot an erstklassigen Reedereien und Kreuzfahrtschiffen mit deutscher Sprache ist immens. Für reisemedizinische Notfälle ist die MS Deutschland, das Traumschiff aus der ZDF-Serie, gut gerüstet. Auch in deutscher Sprache stehen Ihnen die Mitarbeiter jederzeit gerne zur Verfügung. Ein deutsches Kreuzfahrtschiff fährt nicht unter deutscher Flagge.

Deutsche Kreuzfahrtschiffe stecken im englischen Zwischenhafen fest

Vorfall auf einem inländischen Kreuzfahrtschiff im britischen Hafen von Southampton: Die für Mittwoch Abend geplante Abfahrt der "Mein-Schiff3" wird auf unbegrenzte Zeit verschoben. Ob der Bestimmungshafen der Kreuzfahrt in Bremerhaven anlaufen kann, ist derzeit noch völlig im Dunkeln. Jonas Lyddby, Captain von "My Ship 3", nannte "routinemäßige Wartungsarbeiten" als Begründung für Durchsagen.

Unmittelbar vor der vorgesehenen Abreise um 20 Uhr (englische Zeit) gab der Captain den Aufbau einer Tauchgruppe für den späteren Mittwochabend bekannt. Gegen 22 Uhr Lokalzeit kamen die Diver im Frontbereich des Bootes ins Boot. Captain Jonas Lyddby äußerte sich in seiner Ankündigung, die Arbeit an einem kleinen Panzer im vorderen Schiffsbereich fortzusetzen.

"Ich kann Ihnen zusichern, dass wir in Bremen landen werden, aber nicht wann", sagte Captain Lyddby. "â??Die Geborgenheit von GÃ?sten und Crew sowie die StabilitÃ?t des Bootes waren und sind zu keiner Zeit gefÃ?hrdetâ??, ergÃ?nzte Pressesprecherin der Firma Sönnichsen. Gleichzeitig wurde bekannt, dass es am Mittag einen Tod auf dem Kreuzfahrtschiff gab.

In einer zweiten Ankündigung teilte der Captain den rund 2.500 Passagieren mit, dass die Reederei hofft, am kommenden Donnerstag früh am Morgen abfliegen zu können. Bereits seit dem 24. Mai ist die "MeinSchiff3" auf einer elf Tage westeuropäischen Kreuzfahrt von Palma de Mallorca nach Bremerhaven unterwegs.

Southampton: Deutsches Kreuzfahrtschiff im englischen Backbord festgefahren

Vorfall auf einem inländischen Kreuzfahrtschiff im britischen Hafen von Southampton: Die für Mittwoch Abend geplante Abfahrt der "Mein-Schiff3" wird auf unbegrenzte Zeit verschoben. Ob der Bestimmungshafen der Kreuzfahrt in Bremerhaven anlaufen kann, ist derzeit noch völlig im Dunkeln. Jonas Lyddby, Captain von Mein Schiff 3, nannte "Routinewartungsarbeiten" als Begründung für Durchsagen.

Unmittelbar vor der vorgesehenen Abreise um 20 Uhr (englische Zeit) gab der Captain den Aufbau einer Tauchgruppe für den späteren Mittwochabend bekannt. Gleichzeitig wurde bekannt, dass es am Mittag einen Tod auf dem Kreuzfahrtschiff gab. Anton Halbmayr, der Kreuzfahrtleiter von "Mein Schiff 3 ", wollte den Vorfall nicht als Reaktion auf Presseanfragen kommentieren, sondern bezog sich auf die Pressestelle von Tui Cruises, zu der die Mein Schiffsflotte zählt.

Weitere Fahrgäste berichten von zwei Ambulanzen und mehreren Polizeiwagen, die am Mittag vor dem Raumschiff auftauchten. In einer zweiten Ankündigung teilte der Captain den rund 2.500 Passagieren mit, dass die Reederei hofft, am kommenden Donnerstag früh am Morgen abfliegen zu können. "Wir können noch nicht genau bestimmen, wann wir bremerhavener Hafen besuchen werden", sagt Captain Jonas Lyddby.

Vorgesehen waren am kommenden Tag ein Tag auf See und die Rückkehr nach Bremerhaven am Freitagvormittag um 5.30 Uhr lokaler Zeit. Bereits seit dem 24. Mai ist die "MeinSchiff3" auf einer elf Tage westeuropäischen Kreuzfahrt von Palma de Mallorca nach Bremerhaven unterwegs.

Auch interessant

Mehr zum Thema