Eisbären in Spitzbergen

Polarbären in Spitzbergen

Eisbären dürfen nicht angelockt oder aktiv besucht werden. Auf dieser Expedition auf der MS Plancius entführen wir Sie in die größte Wildnis Europas! Tag: Longyearbyen liegt in West-Spitzbergen, der größten Insel des Archipels. Der eigentliche Herr auf Spitzbergen sind die Eisbären. Die letzte Wildnis Europas ist Spitzbergen: monatelang dunkel im Winter, kalt und ständig von Eisbären bedroht.

Das Eisbär

Die Eisbär ist eine Säugetier und gehört zur Teilgruppe GroÃ?bären. Unter Eisbären sind die meisten Einzelgänger oder nur in kleinen Arbeitsgruppen zu finden. Ein besonderes Merkmal der Eisbären ist seine graublaue Sprache und schütt er so vor der schütt. Der Pelz schützt vor dem Kälte und verschleiert das Eisbären optimal.

Der Blick der Eisbären ist verhältnismäßig gering und zeigt nach vorn. Etwa 60% aller Eisbären Menschen wohnen in Kanada. Hauptsächlich lebt er im Nähe von Eiskesseln, wo er optimale Voraussetzungen wie z.B. Freiwasser findet. Der Paarungszeitraum von Eisbären ist von Anfang Mai bis Ende Juli. Das kleine Eisbären heißt Nestbocker, was soviel heißt wie: Die Erziehungsberechtigten für kümmern sich um das Essen.

Sie können nach einem Tag die Ohren öffnen und nach drei Monate bereits zwischen fünf und zwölf Kilo aufwiegen. Seit dem vierten Lebensmonat sind die Eisbären nicht mehr von ihrer Mama gesäugt. Eisbären sind allesfressende Pflanzen. Aber sie ziehen es vor, Seehunde zu essen. Eisbären sind weise Jäger. Damit er Seehunde fängt, benutzt er einen speziellen Tricks.

Somit können die Siegel die Eisbären nicht identifizieren. An die Feinde der Eisbären zählten nur die Menschen, da sie die Bären wegen ihres Fells gejagt haben. Damit war die Eisbär bald vom Erlöschen bedroht, doch auf der Rückseite der Eisbär steht sie heute unter Schutz.

Erleben Sie Eisbären in der Arktis.

Die gigantische, kräftige und imposante Eisbärin macht sich auf den Weg durch den Eisschnee und das Treibeis. Da der Habitat des Eisbären verhältnismäßig schwierig zu ereichen ist, ist es schwierig, einen Blick darauf zu erhaschen - nur wenigen Menschen wurde es erlaubt, diese wunderschönen Exemplare in freier Wildbahn zu erblicken.

Es ist nur ein kleines Erlebnis, diese Tierarten zu sichten. Polarbären bewohnen den nördlichen Polarkreis. Auch wenn ihr Bildnis oft neben dem von Penguinen zu finden ist, können sich Eisbären und Penguine in der Wildnis nicht treffen, da die Penguine nur in der Südhalbkugel auftauchen. Die Eisbären dagegen teilen ihren Wohnraum mit Seehunden, Eisfüchsen und Rentieren.

Ihr dichtes, weisses Haar ist für ihren Wohnort bestimmt - es dämmt und tarnt und darunter verbirgt sich eine weiße Schale, die die Hitze der Sonne absorbiert. Polarbären sind sehr gute Badegäste mit kleinen Netzen zwischen den Pfoten, die ihnen bei der Bewegung durch das Meer behilflich sind. Polarbären sind riesig, auch für sie - sie sind die grössten Landräuber der Erde und können bis zu 800 Kilogramm schwer sein.

Die Eisbären schlafen oft im Schlummer. Eigentlich machen das überhaupt keine mehr. Eine Überwinterung setzt eine Senkung der körperlichen Temperatur voraus. Aufgrund der Größe der Bärchen braucht man viel Kraft, um die Temperatur zu steigern oder zu verringern - mehr Kraft, als man durch den Ruhezustand sparen kann.

Trotzdem sind sowohl die Bärchen als auch die Eisbären in den kalten Jahreszeiten wesentlich weniger stark betroffen. Bei nicht schwangeren weiblichen Eisbären und männlichen Eisbären heißt das ganz klar mehr Schlaf und weniger Gang. Schwangere Polarbärinnen bauen eine Höhle und tragen die Jungs im Jahr. So kann die Mütter bei gleichzeitiger relativer Wachsamkeit viel Strom einsparen.

Wegen dieser ruhigen Zeit ist der Hochsommer die günstigste Zeit, um Eisbären zu beobachten. In den Monaten Juli bis August sind die Tiere viel auf Achse. Die Eisbären befinden sich in den Löcher im Inlandeis, wo die Seehunde nach Sauerstoff keuchen und auf das nÃ??chste Essen warteten. Norwegens Position am nördlichen Polarkreis macht es zu einem idealen Standort für die Suche nach Eisbären.

Die Eisbären ziehen während ihrer Aktivitätszeit nach SÃ??den, um das Glatteis zu suchen, das Seehunde anzieht. Mit zunehmender nördlicher Ausrichtung steigt die Wahrscheinlichkeit, Eisbären zu sichten. Die zu Norwegen gehörenden Inseln Spitzbergens haben eine sehr hohe Eisbärendichte. Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit, hier einem Eisbären zu begegnen, so groß, dass die Reisenden davor gewarnt werden, ohne sachkundigen Reiseleiter die Ortschaften zu verlassen. Der Reisende darf die Ortschaften nicht ohne einen erfahrenen Reiseleiter aufsuchen.

Wer sich auf Reisen befindet, ist in diesem Teil der Welt genau richtig, um diese Fressfeinde zu sichten. Besonders stark ist die Bärengruppe an der Westküste Spitzbergens. Abhängig davon, wann Sie die Vierbeiner erblicken, können Sie ihnen beim Jagen, Bergwandern oder - wenn junge Vierbeiner vorhanden sind - beim Spiel zusehen.

Mehr zum Thema