Kanaren 2015

Die Kanaren 2015

Auf den Kanarischen Inseln waren im Januar 2015 mehr Urlauber als je zuvor. Auf Teneriffa 2015 - Überblick über unsere Reise auf die Kanarische Insel Teneriffa im Jahr 2015 Wir haben Loro Parque, Pico del Teide und mehr erkundet! Die Kanaren 2015, Gebietsinfo Kanaren. Wir haben am 15. Dezember 2015 unsere bisher längste und längste Tour gestartet: Über Weihnachten und zum Jahreswechsel auf die Kanarischen Inseln.

Der neue mehrjährige Finanzrahmen 2014-2020 Nasa Photo-2014 Kanarische Inseln: 33. 3.5.1:

Rückblick auf das Jahr 2015: Kanaren in Form von Kennzahlen, Plänen, Daten- und Faktenmaterial

Auf den Kanaren haben mehr Besucher weniger Niederschläge erlitten. Die Besucher verweilten durchschnittlich mehr Tage auf den Kanaren, während die Einwohner weniger Zeit vor dem Fernsehen verbrachten. Auch unser klassischer Jahresüberblick in Form von Kennzahlen, Plänen, Daten auf einen Blick enthält einige überraschende Ergebnisse für das Jahr 2015. Der Jahr 2015 wird als ein traditionell trocknendes Jahr in die Geschichtsbücher der Insel eingehen.

Das bedeutet einen Verlust von rund einem Quartal. Die durchschnittlichen Temperaturen weisen ebenfalls einen klaren Trendwert auf: Die Kanaren verzeichneten einen Anstieg von 1,1°C. Die Temperaturen stiegen um 1,1°C. Auf den Kanaren sind die meisten Menschen von den Konflikten betroffen. Alleine in den Monat bis einschließlich 11. Oktober wurden 10,5 Mio. Feriengäste gerechnet, was dann eine Zunahme von mehr als einem Prozentpunkt gegenüber dem Jahr zuvor bedeutet.

Aus Frankreich kamen 8,9 Prozentpunkte mehr und aus Großbritannien 4,1 Prozentpunkte mehr an. Die Zahl der Nächtigungen stieg unterdessen um 6,9 vH. Die Kanaren waren auch bei den Kreuzrittern nach wie vor sehr populär. Teneriffa gehört zu den führenden Ländern in diesem Jahr. Ende des Jahres zählte der Seehafen von Santa Cruz 624.000 Kreuzritter.

Der positive Tourismus gilt insbesondere für die verhältnismäßig neu entwickelten und entsprechend modernen Gebiete der Insel. In den ersten neun Monate des Jahrs 2015 gab es rund 42.000 Nächtigungen weniger als im Jahr 2014, was einem Minus von rund 6,4 Prozentpunkten ausmacht. Die Vorteile der Kanaren werden nicht nur von den Besuchern genutzt.

Obwohl der Fremdenverkehr weiterhin gute Ergebnisse zeigt, befindet sich die kanarische Volkswirtschaft nach wie vor in einem schlechten Zustand: Im Jahr 2015 waren die Kanaren beim Wirtschaftswachstum die schlechtesten Ergebnisse im Verhältnis zu den anderen spanischsprachigen Regionen. Obwohl die Volkswirtschaft im Jahr 2015 leicht wachsen konnte, erregt der Schärengarten mit einem Zuwachs von 1,7 Prozentpunkten weiterhin negative Aufmerksamkeit.

Auf den Kanarischen Inseln wurde ein Arbeitnehmer im Durchschnitt rund 1,3 Prozentpunkte teuerer als im Jahr zuvor und kostete den Auftraggeber damit rund 2080 EUR pro Monat brutto. Das Wachstum auf dem Kontinent stieg um bis zu 3,2 vH. Die Einzelhandelsvereinigung verzeichnete ein geringes Umsatzwachstum von 6,9 vH.

Allerdings bezahlten die Bewohner der Kanaren weniger als im Vorjahr: Sie wendeten nur rund 1338 EUR für Nahrungsmittel auf. Sie lagen damit mindestens 3,5 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. Zudem sind die Exporte von Kanarenwaren auf das europäische Mutterland seit dem Jahr 2015 um rund 23% zurückgegangen.

Dazu kommt ein Preisverfall: Für lokale Industrieprodukte wurde eine Quote von rund 8,4 Prozentpunkten berechnet. Aber auch bei den Bestandsimmobilien gibt es einen erfreulichen Trend: Die Immobilienpreise für Kondominien (nicht für Neubauten) sind um 1,6 zulegen.

Der Grund dafür ist, dass die Kreditinstitute wieder mehr Eigenheimkredite an die Bewohner gewähren. Der durchschnittliche Preis für einen qm Eigentumswohnung auf den Kanarischen Inseln beträgt zurzeit 1563 EUR. Die Verkäufe von Gebrauchtwagen legten um 6,7 zu. Der Preisanstieg betrug 9,6 Prozentpunkte, was aber keine bloße Preiserhöhung war.

Die Zunahme ist vor allem auf eine Zunahme des Gebrauchtwagenstandards auf den kanarischen Kanaren zurückzuführen. Vor allem Lanzarote und Fuerteventura verzeichneten 2015 wachsende Bevölkerungszahlen. 000, heute 106.930. Der Zunahme der beim Sozialversicherungssystem registrierten ausländischen Staatsangehörigen ist auf den gesamten Kanaren weiterhin positiv: Die Anzahl erhöhte sich um 5,26 Pro-zent auf 81.456.

Was die Zahl der Fluechtlinge betrifft, so entsprechen die Kanada dem europaeischen Standard. 844 Menschen wurden an den Grenzen des Landes mitgerechnet. Damals trafen innerhalb eines Jahrs rund 32.000 Menschen auf den Kanaren ein. Im Jahr 2015 waren Lucia für Frauen und der Name Chugo für Männer die am meisten genannten Bezeichnungen für Neugeborene auf den kanarischen Kanaren.

Im Jahr 2015 meldete die kanarische Polizeidirektion 39 Verkehrsunfälle. In 2015 wurden 13.153 weitere Menschen mit einer Arbeitsstelle versorgt. Damit ging die Arbeitslosenzahl auf den Kanaren um rund 5 Prozentpunkte zurück. Die Kanaren gehören damit bei der Arbeitslosenrate im oberen Drehzahlbereich der Sorgenkinder in Europa.

Zur Jahreswende kündigte der kanarische Staatspräsident Fernando Clavijo an, dass er beabsichtige, den Satz in den nächsten elf Jahren um rund zehn Prozentpunkte zu reduzieren. Die Gesamtzahl der Arbeitslosen beträgt derzeit rund 28,5 vH. Die Abtreibungsrate ist mit 11,8 Prozentpunkten auf dem Stand von 2014, die meisten Abbrüche werden bei den Jugendlichen verzeichnet.

In drei Fällen wurden auf den Chinarischen Kanaren Untersuchungen durchgeführt. In diesem Jahr startete die kanarische Landesregierung 19 neue Vorhaben zur Erzeugung alternativer Energien. Auf den kleinen Inselchen sollen die verbleibenden drei Windkraftanlagen errichtet werden. Bis zu 21 Prozentpunkte des derzeitigen Anteils von fast zehn Prozentpunkten des Energieverbrauchs auf den Kanaren werden später aus erneuerbaren Energiequellen kommen.

Aemet Spanisch Meteorologisches Büro, Aena Flughafen Betreiber, Puertos de Teneriffa Hafenbetreiber, Kanarische Nachrichtenabteilung, Polizeiliches Pressebüro, Santa Cruz City Pressebüro (Teneriffa), Puerto de la Cruz City Pressebüro (Teneriffa), Kanarische Einzelhandelsvereinigung, INE Spanisch Statistikbüro.

Mehr zum Thema