Kanaren März 2017

Die Kanaren März 2017

Jänner; Februar; März; April; Mai;

Juni; Juli; August; September; Oktober; November; Dezember. Das Wetter Kanaren, Cran Canaria & Teneriffa im März, April und Mai Sprung zu den Kanaren im März oder bevorzugen Sie Kapverden-Ferien? Aus dem Original am 15. Dezember 2014 archiviert; abgerufen am 28. März 2017. Endlich ist der Campingplatz ordentlich und nachdem wir unser Bussli gepackt haben, beginnen wir - yuppie!! nicht wirklich das Gefühl, als ob die drittgrößte der Kanarischen Inseln mit Freunden und Kollegen so hoch wäre.

Yogarückzüge Retreats auf den Kanarischen Inseln im März 2017

Zur Optimierung und kontinuierlichen Verbesserung unserer Website setzen wir für Sie sogenannte Chips ein. Mit der weiteren Benutzung der Website erklären Sie sich mit der Benutzung von Plätzchen einverstanden. Ok! Die Kanarischen Inseln bieten eine Vielfalt an kreativen Ferien und erholsamen Rückzugsmöglichkeiten. Aktuelle Sonderangebote finden Sie hier! Geben Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse ein und erhalten Sie komfortabel die aktuellsten Offerten in Ihrem Posteingang.

3,74 Sek. führte zum Inverno.

Auf Teneriffa sind vor 40 Jahren zwei Großraumflugzeuge kollidiert, 583 Menschen sind gestorben. Eine Boeing 747 der Fluggesellschaft KLM fährt bei engem Schleier über die nur wenige Start- und Landebahn des kleinen Airports Los Rodeos im nördlichen Teil der Ferieninsel Teneriffa zu ihrer Ausgangsposition. Auf einmal blinken die Leuchten einer ankommenden Maschinen. Die KLM-Captain zieht seine Maschinen hoch, aber es ist zu spät: Stoß, Sprengung.

Der Zusammenstoß von zwei Jumbo-Jets am vergangenen Freitag, den 26. März 1977, ist immer noch der schwerste Unfall in der Geschichte auf dem Gebiet der Zivilluftfahrt. Verschiedene Gründe traten zusammen: Schlechtwetter, schlechte Technologie - und nicht zu vergessen ein leidenschaftlicher Flieger. Dazu gehören die Jumbo-Jets des holländischen Kapitäns Jacob Weldhuyzen van Zanten (KLM) und des US-Piloten Victor Grubbs (Pan Am).

Die beiden landen im Umkreis von wenigen Gehminuten auf dem Flugplatz Los Rodeos. KLM-Kapitän Van Zanten, 52, fliegt mit Unterstützung von Copilot Klaas Meurs den Rundflug 4805 von Amsterdam auf die Ferieninsel. Van Zanten hat auch bisher mehr als 10.000 Arbeitsstunden im Armaturenbrett, ist Senior-Pilot und Chef-Instruktor seiner Fluggesellschaft, ein Musterbeispiel für Nachwuchskräfte und das Werbemedium des Unternehmens.

Van Zanten ist es, der am Tag des Unglücks mehrere schwere Irrtümer macht. Aufgrund seiner Höhenlage, gut 600 m über dem Meer im gebirgigen Nordteil der Kanarischen Inseln, ist der Flughafen Los Rodeos sowohl damals als auch heute unter den Lotsen bekannt: Die Lotsen im Turm verfügten am 26. März 1977 weder über die erforderliche Technik noch über die Fähigkeit, die Verkehrssituation unter Kontrolle beizubehalten.

Schon jetzt verstopfen sich die Maschinen gegenseitig, als der KLM-Pilot Van Zanten entscheidet, sein Flugzeug auf der Insel aufzutanken. Die Versorgung seiner Boeing 747 mit 55 t Kraftstoff erfolgt in zwei Std.. Sag Captain Van Zanten, er soll zuerst zurückgehen und sich dann umdrehen. Wenige Augenblicke später empfängt Grubbs, der die Pan-Am-Maschine bedient, das Signal, dass er seinem KLM-Kollegen ein wenig nachgehen soll.

Innerhalb weniger Augenblicke war ein dicker Schleier aus Nebel über den Asphalt gefallen. Die US-Piloten des Start-Jumbo könnten die Maschinerie der KLM-Kollegen nicht kennen - wie hätten die anderen sie sich vorstellen sollen?

Mehr zum Thema