Kostengünstig Reisen

Günstiges Reisen

Die Organisation, der Reiseleiter, die Gewinnspanne für den Veranstalter kosten Geld. In diesem Artikel haben wir ausführlich beschrieben, welche Reisekosten wir in Japan hatten und mit welchen Kosten Sie auf Reisen rechnen müssen. Unterwegs, um die besten Tipps für eine Reise nach Wien für wenig Geld zu sammeln. Zur Beantwortung der häufig gestellten Frage "Was kostet eine Reise durch Namibia eigentlich? Welche Kosten fallen für Namibia-Reisen im Allgemeinen an?

Billig reisen - Tipps für Schulausflüge sparen

Egal ob Urlaub an der Nordsee, eine Reise mit dem Englischkurs nach London oder eine ganze Weile in der wunderschönen Toskana - die Zeit des Zusammenseins wird den jungen Menschen lange in guter Erinnerung bleiben mit dem Ziel, den Klassenzusammenhalt zu stärken. Aber gerade Städtereisen können das Unterrichtsbudget in die Höhe treiben, denn die Attraktionen in den europäischen Großstädten sind nicht ohne.

Um die Reise in der nächsten Klasse zu einem wunderschönen und preiswerten Erlebniss zu machen, haben wir die besten Sparmaßnahmen aufbereitet. Eine billige Reise ist natürlich der erste Jobstepp für eine billige An- und Abreise. Natürlich ist der erste Job. Bei Reisen innerhalb Deutschlands wird in der Regel eine Busreise empfohlen: Vor allem für große Gruppen mit vielen Schülerinnen und Schüler ist diese Reiseoption billiger und komfortabler, da keine Umstellung erforderlich ist.

Hier können Studierende auch speichern, wenn sie sich frühzeitig nach Gruppenpreisen erkundigen. Für sie ist es wichtig, sich über die Preise zu informieren. Die U-Bahnen und Autobusse sind in Großstädten wie London für Reisegruppen viel günstiger: In der englischen Metropole zum Beispiel können Studenten 30 Prozentpunkte Ermäßigung bekommen, wenn sie ihre Fahrkarten vor der Abfahrt im Internet kaufen. Allerdings sollte eine Ausnahmeregelung erlaubt sein - die kostenfreien touristischen Apps vieler Großstädte stellen ein großartiges Leistungsangebot für alle dar, die mit der Gegend nicht vertraut sind!

Populär in der englischen Landeshauptstadt ist zum Beispiel die Visite London Dependance, die einen Übersicht über die besten Attraktionen und Events der Stadt gibt. Berlin ist auch mit kostenfreien Anwendungen gut ausgestattet: Für historisch interessierte Studierende ist die kostenfreie Applikation "Die Heilige Mauer" der BfB besonders geeignet:

Die Studenten in großen Metropolen haben in der Regel die Wahlmöglichkeit, da das Spektrum der angebotenen Attraktionen und Events schwer zu übersehen ist. Wenn du billig reisen und trotzdem viel Spaß haben willst, solltest du nach Gratisangeboten fragen. An vielen Orten sind Museum und Co. kostenfrei. Für fünf populäre Ziele haben wir Ihnen Tips zusammengestellt:

Zu Recht ist die Bundeshauptstadt bei jungen Menschen sehr begehrt, schließlich können die Besucher hier rund um die Uhr von einer Vielzahl von Möglichkeiten genießen. Diejenigen, die zum ersten Mal in der Landeshauptstadt sind, sollten zunächst eine kleine Stadtführung mit dem Autobus machen: Zwar werden die Einzelziele nicht erläutert, aber die Besucher erhalten dennoch einen Gesamtüberblick über die bedeutendsten Orte der Hansestadt.

Der Antrag ist jedoch für 4,99 EUR und damit teuerer als das Fahrschein. Der Weg zu uns beträgt ca. 60 Zeitminuten. Freie Kultur: Auf der Ausstellungsinsel gibt es für jeden Studenten das passende Zelt. Egal ob im Bode-Museum, in der Alte Nationalgalerie, im Alten oder im Neuen Haus - die Inselsammlung hat für fast jedes Interessensgebiet eine passende Austellung und ist ein Muss für jeden Berliner Tourist!

Als besonderes Plus gilt, dass der Zutritt zu allen Ausstellungen für Jugendliche frei ist. Für Studenten ist der Zugang zum Strand Bad Wannsee mit 3,50 EUR ebenfalls günstig. Sehr britisch: London ist nicht nur wegen der typischen englischsprachigen Telefonkabinen einen Abstecher wert. In der britischen Metropole ist es bedauerlicherweise recht teuer, aber dank vieler Gratisangebote können die Ausgaben in einem vernünftigen Bereich gehalten werden.

Interessierte Studenten, die sich für die Historie des antiken Ägyptens, aber auch für Kunstgegenstände aus unterschiedlichen Erdteilen und viele andere Exponate begeistern werden, kommen hier voll auf ihre Rechnung. Neben diesen Kulturhighlights sind die grüne Oase in London zu empfehlen, die auch für den Schulbesuch keinen Pfennig kostet. Aber auch der St. James's Parc sollte von den Besuchern besucht werden.

Unbedingt notwendig in der englischen Metropole ist natürlich die Wachablösung des Royal Gardens, der vor dem Buckingham Palace ein Gratisspektakel für Besucher bereitstellt. Gratis: Der Musée du Musée du Louvre ist ein architektonischer Höhepunkt und für Studenten nicht inbegriffen. Außerdem ist die englische Landeshauptstadt im Grunde genommen recht kostspielig, aber mit ein wenig Recherchen können Sie hier auch Gratisangebote nachlesen.

Großes Plus für die Großstadt sind die vielen Museumsbesuche, die für Jugendliche unter 26 Jahren prinzipiell kostenfrei sind. Selbst das größte Musée der Welt, der Louvre, das Musée d'Orsay und wichtige Konzertkirchen wie die Notre-Dame de Paris sind für die Studenten kein Problem. Für Kinder unter 26 Jahren ist diese Anlage auch kostenfrei. Unbestrittenes Merkmal der französichen Landeshauptstadt ist der auch für Schulklassen günstigere eifelturm.

Eine Eintrittskarte für die höchstgelegene der drei Plattformen kostete Studenten im Alter von 12 bis 24 Jahren 13,50 EUR. Für sieben Cent ist eine Fahrten mit dem Lift in den zweiten Obergeschoss möglich. Die Räder von Vélib, die an vielen Bahnhöfen der City gemietet werden können und nur 1,70 EUR pro Tag ausmachen, sind praktikabel.

In der ersten halben Stunden pro Sender ist es gratis, danach kommen jedoch weitere Aufschläge. Für kürzere Entfernungen zwischen den Besichtigungen lohnt sich daher besonders das Fahrrad. Die Reiseexperten von Herolé haben den Pariser Sehenswürdikeiten einen separaten Blog-Eintrag widmet. Das Kolosseum, das Pantheon und viele andere Gebäude zeugen von den glorreichen Zeiten der Römer.

Hier gibt es auch viele Attraktionen, die in das Unterrichtsbudget einfließen. Der beste Weg für Besucher, sich einen ersten Eindruck von den Attraktionen der Innenstadt zu machen, ist eine kostenlose Führung. In Rom führt die kostenlose Wanderung entweder zum Vatikan oder zum Kolosseum und kostet Besucher und wird auf Deutsch oder Französisch durchgeführt.

Freilichtmuseum: In Rom müssen die Studenten nicht viel investieren, um Historie aus nächster Nähe zu ergründen. In Rom befinden sich viele weitere grundlegende Gebäude unter freiem Himmel, die kostenfrei bewundert werden können: Die Spanntreppe aus dem achtzehnten Jh. ist eine der berühmtesten Außentreppen der Erde und lohnt daher einen Ausflug.

Aber nicht nur von aussen können die Attraktionen kostenfrei bewundert werden. Für junge Menschen unter 18 Jahren ist das bekannte Kolosseum gratis und natürlich ein einmaliges Muss für Schulklassen: Hier können Sie einen Einblick in die antiken Zeiten der Gladiatorenkämpfe erhalten..... In Rom sind auch einige Museumsbesuche für Studenten kostenfrei. Die Ausstellung gibt einen Einblick in die Zeit der Besatzung Roms durch die Nationalsozialisten im zweiten Weltkonflikt und ist besonders für geschichtsträchtige Studenten von Interesse.

Das Museo della Mura, das in den Turmbauten der Porta San Sebastiano beherbergt ist und die Stadtmauer in ihrer ganzen Vielfalt widerspiegelt, ist auch für Studenten frei zugänglich. Von besonderer Bedeutung sind natürlich die volkstümlichen Kunstmuseen und die Sixtinische Kirche, die für alle Romreisenden ein Muss ist. Der Eintrittspreis für Kinder beträgt nur vier EUR.

Die holländische Metropole ist nur wegen ihrer romanischen Kanäle und schönen Ziegelhäuser einen Abstecher Wert. Die Reise wird für die Studierenden zu einem bezahlbaren Vergnügen, wenn sie z.B. freien Zugang zu vielen Museumsbesuchen erhalten. Die beste Art, Amsterdam zu erkunden, ist zu Fuss oder mit dem Rad - aber dank der vielen Kanäle gibt es auch Fährenverbindungen, die man benutzen sollte!

So ist beispielsweise die populäre Fährenverbindung vom Bahnhof zum Büisloterweg, der ein optimaler Startpunkt für einen Aufenthalt im EYE Film Museum oder im Tholhuistuin ist, kostenfrei. Der Vorteil: Auch in der Nacht können Urlauber diese Fährschiffe ausprobieren. Von Amsterdams zweitgrößtem Stadtpark aus ist das Concertgebouw leicht zu Fuß zu ereichen, was vor allem für Musikliebhaber ein Muss ist: Jeden Mittwoch um 12:30 Uhr gibt das Royal Concertgebouw Orchestra (KCO) hier ein freies Mittagessenskonzert.

Die Gratiskonzerte des weltbekannten Symphonieorchesters sind sehr begehrt, so dass die Gäste pünktlich kommen sollten. Romantik: Dank vieler Kanäle besticht die holländische Landeshauptstadt durch einen ganz eigenen Zauber. Freie Kunst bietet auch das Rijksmuseum, das seine Gäste zu einer Reise durch die Zeit der niederländischen (Kunst-)Geschichte vom Mittel- bis zum Zwanzigsten Jahrhundert aufnimmt.

Unter 18 Jahren ist der Zutritt für Gäste gratis - ein echter Rabatt, denn für die Erwachsenen werden 17,50 EUR für ein Billett bezahlt. Das Van Gogh Museum, das nach dem berühmten holländischen Künstler genannt wurde, ist auch für Kinder unter 18 Jahren zu haben. Anders als diese beiden Häuser ist das Anne-Frank-Haus nicht kostenfrei, sondern sollte immer mit Studenten besichtigt werden, um ihnen ein Gespür für die Horrorszenarien des Holocaust zu geben.

Die Eintrittspreise pro Student betragen 4,50 EUR, die Programmbuchungen sind ab 40 EUR möglich.

Mehr zum Thema