Kreuzfahrt Asien Dezember 2017

Cruise Asia Dezember 2017

Singapur ist heute das wirtschaftliche und touristische Tor zu Südostasien und ein beliebtes Ziel für Reisen nach Asien und Ozeanien. Abfahrt im Dezember 2019, Tage, Preis ab. Die Bezeichnung Asien bedeutet so viel wie "Sonnenaufgang". Asia Cruise mit Child Vietnam Darling. Von Singapur und Tokio aus bietet Costa neue asiatische Kreuzfahrten an4.

Mit Mein-Schiff 1 im Dezember 2017 nach Asien reisen.

Bereits 3 Tage vor der Kreuzfahrt sind wir nach Singapur geflogen. Von dort aus sind wir nach Singapur gereist. Wir sind am Sonnabend, den sechzehnten Dezember, mit den Emiraten über Dubai nach Singapur gefahren. Wir sind am Sonntagnachmittag termingerecht in Singapur eingetroffen, der Eintritt und der Taxitransfer zum Haus "Parkroyal on Beach Road" ging sehr zügig.

Wir fuhren mit der MRT (U-Bahn) rasch und preiswert zu unserem vorgesehenen Startpunkt, der Bergbahnstation der Mount Faber Line. Schließlich gingen wir ins Süßwasseraquarium und konnten die großen Messen besuchen. Im Anschluss an unsere Reise fuhren wir nach Marinabay, um die Lasersendung vor dem Marinabay Sands Beach House zu erleben.

Wir verbrachten den Rest des Abends wieder bei einem großartigen Abendessen in der Arabischen Straße. Wir sind heute in die Stadt Singapur gegangen. Für das Mittagessen fuhren wir nach Chinatown und kauften dort ein paar kleine Dinge. Wir kletterten auch auf die "Supertrees" und gingen den großen Himmelswanderweg entlang. Sie haben von hier aus einen herrlichen Blick über den gesamten Parkbereich.

Wir haben uns nach einem weiteren fantastischen Fruehstueck im Haus ein wenig am Swimmingpool auf dem Rueckdach abgekühlt, bevor wir mittags ein Boot zum Boot nahmen. Es war viel los auf dem Boot, es war sehr überfüllt hier. Danach begannen der reguläre Kurs auf dem Boot, Essen im Atlantik, Seerettungsübung und ein kleiner Barkurs.

Die Abreise sollte um 23:00 Uhr erfolgen, wurde aber aufgrund einiger Schlafkappen um ca. 1 Std. verschoben. Am ersten Tag auf See überraschten uns starke Winde und reiner Sonnenschein. Nachdem wir gefrühstückt hatten, verließen wir das Boot mit einem anderen Paar und nahmen ein Taxidienst für den ganzen Tag.

Es war nicht so schönes Klima, am Morgen war es noch regenreich und ein kräftiger blies. Aufgrund des heftigen Winds war die Gondelbahn jedoch nicht in Funktion und wir konnten nicht auf den Gipfel aufsteigen. In Chaweng fuhren wir nach einem Kurzaufenthalt an der Bergstation weiter an den Sandstrand.

Lankawi hat uns sehr stark geprägt, es ist eine große kleine lnsel, auf der man auch auf einer Asia-Reise einen Halt machen kann. Es herrschte heute in Peñang, das Klima war wie immer bewölkt und warme. Wir verließen das Boot nach dem Fruehstueck und fuhren zur Bushaltestelle Hopp On Hopp Off.

Wir waren nach gut 3 Std. im Autobus wieder am Start und beschlossen aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens (fast nur Staus), uns rasch zum Mittagsessen auf das Boot zu begeben. Kurz nach dem Abendessen kehrten wir in die Stadt zurück und besuchten die großen Tempeln "Burmese Budist Temple" und den liegenden Budha Wat Chaiyamangalaram.

Aufgrund der deutlich kürzeren Liegezeiten hatten wir einen Transfers von der TUI hierher bestellt (statt 23:00 Uhr sind wir bereits 17:00 Uhr gefahren). Per Autobus sind wir in die Innenstadt zu den Petronas Towern geflogen. Sie haben von hier aus einen herrlichen Blick auf die heutige Altstadt und ihre nähere Umkreis. Anschließend schlenderten wir auch ein wenig durch die Innenstadt und entdeckten viele neue Dinge.

Heute hatten wir gutes Sonnenschein und wenig Sonnenschein. Unglücklicherweise passte das Klima nicht mit, es war sehr windgeschützt und es regnete. Nachdem wir auf der lnsel angekommen waren, nahmen wir ein Taxidienst mit einem anderen Paar für den Tag und machten eine Tour durch die Iser. Um die Mittagszeit wurde das Klima besser, so dass wir einen Blick auf den Chawener Sandstrand werfen und schwimmen konnten.

Wir hatten heute einen City-Transfer von der TUI reserviert, der uns in 2 Std. in die Stadt bringt. Per Zug fuhren wir direkt zum Chao Phraya und fuhren mit dem "River Boot" zu den Tempel Wat Arun, Wat Pho und dem Royal Palace. Anschließend fuhren wir ein wenig mit einem T-Shirt, um mit einem Kanalschiff zurück in die Stadt zu kommen.

Am Abend hatten wir von hier oben einen herrlichen Blick auf die Stadt. Der Rückweg zum Raumschiff betrug dann etwa 2 Std. Die Rückreise zum Raumschiff betrug etwa 2 Std. Aber auch hier wurde die Verweildauer erheblich reduziert, statt um 19:00 Uhr sollte das Boot bereits um 16:30 Uhr abfahren. Unmittelbar nach dem sehr frühzeitigen Fruehstueck nahmen wir einen kleinen Reisebus mit etwa 12 weiteren Gaesten nach Saigon.

Schließlich genossen wir im Cafe des bitexcofinanzierten Turms einen herrlichen Blick über die ganze Innenstadt. Dann gingen wir zurück zum Dienst. Bedauerlicherweise war es wegen des kräftigen Wellenganges (Windstärke 10, 8m große Wellen) nicht so groß. Durch die langsame Geschwindigkeit und die großen Wogen hat eine große Wogen das Boot sehr stark getroffen und ein großes Zeitfenster im Atlantic Resort auf Deck 5 zerstört Die in der unmittelbaren Umgebung sitzenden Besucher waren klatschnass!

Der Außenbereich war alle abgeschlossen, so dass die Kneipen im Raum fülliger waren. Es herrschte sehr gutes Klima, das Meer war sehr heiß, alles bestens. Unglücklicherweise gab es nun mehrere Std. sehr heftigen Regens, die Strassen und Pfade waren alle überschwemmt. Für das Essen waren wir wieder auf dem Boot, der Regenguss war vorbei und wir hatten den gestrigen Ausklang.

Also sind wir gegen 8:30 Uhr vom Boot weg. Für die Fahrt zum Taxistand benötigten wir nur 10 Minuten. Der Hin- und Zurückflug wollte nicht vorbeifliegen, die Zeit am Tag war schon sehr lang. Die Kreuzfahrt war sehr angenehm, wir haben viele Dinge erlebt. Unglücklicherweise war das Klima nicht wie geplant.

FÃ?r diejenigen, die Asien nicht kannten, ist diese Strecke ein groÃ?artiges Reiseziel.

Mehr zum Thema