Kreuzfahrt Karibik Oktober 2017

Karibik-Kreuzfahrt Oktober 2017

Reisen Oktober 2019: Sind Sie auf der Suche nach einer Kreuzfahrt in der Reisezeit Oktober 2019? Die Hurrikane Irma und Maria haben Auswirkungen auf die Karibikrouten. 07. Oktober 2017. Schlüssel nach Westen im Hurrikan.

In Oranjestad, Philipsburg, San Juan (Puerto Rico); Reisezeitraum: Mai bis Oktober 2017; Kreuzfahrten in der Karibik werden auch in den Wintermonaten 2018, 2019 und 2020 der größte Erfolg im Kreuzfahrtgeschäft sein. October 2017. von Christinaxin .

Starke Hurrikanschäden: Kreuzfahrtgesellschaften verändern karibische Routen

Zahlreiche Kreuzfahrtgesellschaften antworten auf die verheerenden Hurrikanschäden in der Karibik - die Strecken mehrerer Schiffstypen werden umgestellt. Einige andere Inselchen werden jetzt bedient. "Harvey", "Irma", "Maria": Mit großer Gewalt haben Hurrikane die Zerstörung verursacht. Wegen Hurrikanschäden haben viele Schifffahrtsgesellschaften die karibischen Strecken ihrer Fahrgastschiffe in der kalten Jahreszeit umgestellt. - Eine Anreise mit Aida Cruises zu den drei Inselchen Sint Maarten, Tortola/British Virgin Islands und Dominica ist nicht möglich.

Dies betrifft nach Angaben der Schifffahrtsgesellschaft die Fahrten auf der "Aida Luna", "Aida Mar" und "Aida Diva". Es wurden die Strecken gewechselt, bereits gezahlte Exkursionen werden zurückerstattet. Der Hurrikan "Irma" hatte Sint Maarten am Boden zerstört, der Hurrikan "Maria" hatte Dominica am Boden zerstört. Die Aida Kreuzfahrten bieten den Besuchern eine Vielzahl alternativer Reiseziele, darunter auch ein Exkursionsprogramm. - Die MSC Cruises hat auch ihre Strecken umgestellt.

In der Karibik wird die Schifffahrtsgesellschaft im kommenden Jahr zunächst vier Schiffe und ab November auch die "MSC Seaside" betreiben. Es wird bei Saint John's auf Antigua anstelle von Saint-Maarten halten. La Romana in der Dominkanischen Rep. löst auf den Fahrten der "MSC Fantasia" den Versuch auf Tortola ab, Basseterre auf St. Kitts und Nevis auf Dominica.

Auch hier wurden St. Maarten und Tortola gemalt. Laut Schifffahrtsgesellschaft blieben die Fahrten auf der "MSC Opera" und "MSC Armonia" von Havanna nach Kuba unveraendert. - Bei der " Norwegian Escape " hat Norwegian Cruise Line die Karibik verändert. Sowohl St. Maarten als auch die British und American Virgin Islands werden bis auf weiteres nicht gestartet.

  • Royal Carribbean hat auch die Aufenthalte mehrerer Schiffe auf Sint Maarten, Saint Thomas/American Virgin Islands und San Juan auf Puerto Rico storniert und durch andere Schiffe abgelöst.

MSC ÄNDERT AUCH DIE ROUTE AUFGRUND VON HURRIKANS

Neben NCL und AIDA hat MSC Cruises nun auch seine Strecken aufgrund schwerer Wirbelsturmschäden umgestellt. In der Karibik betreibt die Schifffahrtsgesellschaft im Sommer vier Schiffe, ab November kommt die "Seaside" hinzu. Es wird bei Saint John's auf Antigua anstelle von Saint-Maarten halten. Auch hier wurden St. Maarten und Tortola gemalt.

Unangetastet blieben die Fahrten mit der "Opera" und der "Armonia" von Havanna nach Kuba. Die ostkaribische Kreuzfahrt an Board der Divina, die am 29. Oktober 2017 von/nach Miami abfährt und eigentlich nach Philipsburg (St. Maarten) und San Juan (Puerto Rico) fahren sollte, wird die Westkaribikroute mit folgendem Ziel durchfahren:

Bei der 7-tägigen Ostkaribikroute, die am kommenden Wochenende beginnt, wird die Divina St. John's (Antigua und Barbuda) anstelle von Philipsburg (St. Maarten) anrufen. Folgende Routen-Updates sind für die Great Caribbean Circles im Jänner und Feber 2018 von/nach Miami an Board der MSC Divina verfügbar: Start am Oranjestad (Aruba) und Willemstad (Curaçao) anstelle von Road Town und Basseterre (St. Kitts und Nevis).

Start am 24. Jänner 2018: San Juan (Puerto Rico) ersetzt Philipsburg (St. Maarten). Start am 16. Juni 2018: Die MSC Divina wird San Juan (Puerto Rico), Bridgetown (Barbados) und Point-A-A-Pitre (Guadeloupe) anstelle von Philipsburg (St. Maarten), Road City (British Virgin Islands) und St. John's (Antigua und Barbuda) besuchen. Bei der 7-tägigen Strecke von Fort-de-France (Martinique) und Point-à-Pitre (Guadeloupe) wird der MSC Fantasia La Romana (Dominikanische Republik) anstelle von Road Town und Basseterre (St. Kitts und Nevis) anstelle von Roseau (Dominica) eingesetzt.

An Stelle von Philipsburg wird es einen weiteren Tag auf See geben. Dieser Tag ist ein weiterer Tag auf See. In der Ostkaribik von/nach Miami hält der MSC Strandbereich an St. John's (Antigua und Barbuda) anstelle von Philipsburg (St. Maarten). Der karibische Kreuzfahrt mit MSC Oper und MSC Armonia von/nach Havanna (Kuba) bleibt bestehen und legt weiter in Montego Bay, Georgia und Cosumel an.

Auch interessant

Mehr zum Thema