Kreuzfahrt ohne Kinder

Eine Kreuzfahrt ohne Kinder

Ein Törn ohne Kinder? Dave Coombs, der Sprecher, sagt, dass ein Drittel der Passagiere ohne Kinder reist. Nicht so einfach, sich ohne Termin wieder zu treffen. Aber wir sahen die Kinderbereiche. Erholung wie Wellness oder Golf ohne Kinderlärm.

kinderlose Fahrten und Schiffe nur für Erwachsene

Kinderlose Fahrten, nur für Erwachsene: Immer mehr Schifffahrtsgesellschaften begrenzen Einzelfahrten auf Fahrgäste ab 18 Jahren oder deklarieren ganze Schiffszonen "nur für Erwachsene". Dieser - nicht ganz neue - Tendenz ist nun wieder verstärkt zu erkennen, insbesondere bei den brit. Kreuzfahrtgesellschaften. Jeder, der schon einmal während der Ferien auf einem großen mediterranen Segelschiff war, kann wenigstens verstehen, warum manche Menschen sich zu "nur für Erwachsene" Schiffen hingezogen fühlen.

In der Kreuzfahrtindustrie wird die Anpassung an spezielle Kundengruppen und die Entwicklung geeigneter Nutzungskonzepte immer wichtiger. Waren es in der Vergangenheit vor allem kleine, größere Schiffstypen für spezielle Konzeptionen wie "nur für Erwachsene", so setzen die Schifffahrtsgesellschaften heute auch Neubau e und vergleichsweise große Schiffstypen ein. Als fünftes Kreuzfahrtunternehmen hat die Reederei einen Teil ihrer Schiffsflotte exklusiv für die Erwachsenen gebucht.

Der für 2019 vorgesehene Explorer 2 von L'Marella wird dieses Prinzip von vornherein nutzen. P&O Cruises betreibt seit einiger Zeit reines Erwachsenenschiffe. Seit jeher nimmt Viking Ocean Cruises nur Fahrgäste ab 18 Jahren auf. Die neue Schifffahrtsgesellschaft Virgin Voyages von Richard Branson, die 2020 starten soll, will alle ihre Boote ohne Familie und Kinder aufhalten.

Die British Fred hat auch eine Vielzahl von Bootsfahrten für große Gäste reserviert. Die Olsen Cruise Line wird angeboten, auch wenn keines der hier eingesetzten Schiffe durchgängig nach diesem Prinzip arbeitet. Hapag-Lloyd Cruises projektiert die Hanseatic Spirit, das erste Expeditionskreuzfahrtschiff mit dem Begriff "nur für Erwachsene". Nachdem im Sommer 2017/2018 erfolgreiche Einzelreisen mit ausschliesslich ausgewachsenen Fahrgästen stattgefunden haben, erweitert die Reederei das Gesamtkonzept zu einem kompletten Schiff.

Gleichzeitig stellt die englische Schifffahrtsgesellschaft - früher bekannt als Thomson Cruises - mit all ihren Booten auf ein All-Inclusive-Konzept um. Die Explorer 2 mit einer Gesamtkapazität von 1.814 Personen wird ab dem Jahr 2019 die gesamte Kreuzfahrtflotte von der Basis Neapel ergänzen. Es handelt sich um das frühere Celebrity Century und stammt von Sky Sea Cruises - einem Joint Venture zwischen Royal Caribbean und dem chinesischem Reiseveranstalter Ctrip, das Ende 2018 aufzulösen ist.

P&O Cruises wird in Kürze drei weitere Passagierschiffe in seiner Fuhrpark haben, die nur für Fahrgäste über 18 Jahre bestimmt sind: Auf den anderen vier P&O Cruises-Schiffen sind jedoch Familie und Kinder herzlich erwünscht. Die P&O Cruises GmbH unterstreicht, dass sie ihren Passagieren die Möglichkeit geben möchte, zwischen lebhaften Familientransporten und leisen Erwachsenenfahrten zu wählen.

Die Luxusschiffe der schnell expandierenden Schiffsflotte von Wiking Ocean Cruises wurden von Beginn an für Kreuzfahrten mit reinen Erwachsenen entwickelt. Der Wikinger Orion wird im Juni 2018 hinzugefügt, bis 2027 sollen weitere 11 weitere Fahrzeuge hinzukommen. Virgin Voyages konzentriert sich von vornherein auch ganz auf die Erwachsenen und stellt sie klar: "....damit Sie mit Ihren Freundinnen oder Partnern die bestmögliche Erfahrung machen können, ohne die Unvorhersehbarkeit von Kindern".

Für die Fahrt auf Virgin Voyages-Schiffen ist ein Alter von mindestens 18 Jahren erforderlich. Im Jahr 2020 soll das erste der derzeit vorgesehenen drei Raumschiffe für 2.800 Fahrgäste in Betrieb gehen. Die Olsen Cruise Line hat eine große Anzahl von Adult-Only Kreuzfahrten im Angebot, hat aber keines ihrer Boote exklusiv diesem Ansatz gewidmet.

Ausgedehnte Fahrten werden auf den Booten Balmoral, Braemar, Boudicca und Black Watch sowie mit dem Flusskreuzfahrtschiff Brebant auf Rhein, Main, Mosel und Donau durchgeführt. Benachteiligung von Schülern und Angehörigen? Nein, im Gegenteil: Wenn Sie auf einer Kreuzfahrt keine Kinder miterleben wollen, sind Sie auf diesen Booten und Fahrten in guten Händen und ersparen den Erziehungsberechtigten die Mühe, Mitreisende zu nerven, wenn Ihr eigener Nachkomme etwas lebendiger sein kann.

Doch neben Booten mit einem klaren Kinderverbot gibt es für friedliebende Kreuzritter noch viele andere Wege, um zu viel Hektik und Hektik zu vermeiden und von Kinder besetzte Strudel und Wirbeln. Bei Premium- und Luxusschiffen wie denen von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, Silversea Kreuzfahrten, Seabourn Cruise Line, Seaream Yacht Clubs, Régent Seven Seas Cruises, Oceania Cruises, Windstar Cruises und Azamara Clubs müssen Sie sich keine Gedanken über Kindergeräusche machen.

Es gibt hier kaum Kinderangebote an Board und dementsprechend sind nur wenige Kinder auf diesen Booten unterwegs. Für die Kinder gibt es keine Kinder. Bei expliziten Kinderbetreuungsprogrammen, wie z.B. bei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, ist die Versorgung so gut, dass sich Kinder und Jugendliche nicht gegenseitig in die Quere kommen. Doch auch auf großen, billigeren Marschschschiffen gibt es Rückzugsgebiete für diejenigen, die Ruhe und Frieden lieben:

In der Disney Cruise Line, dem Stille Bucht Pool, sind einige Kneipen und Spezialrestaurants für Kinder verboten. Auf Princess Cruises haben Kinder in der gebührenpflichtigen Gegend "Santury" nichts zu suchen. Der Trend geht wie folgt: Außerhalb der Schulferien, auf kleinen Booten und langen Fahrten ist es an Board viel leiser als in der Hochsaison im Mittelmeer oder in der karibischen Region.

Mehr zum Thema