Kreuzfahrt Petersburg

Fahrt Petersburg

Deine Kreuzfahrt nach Russland: Kommen Sie an Bord unserer Flotte und entdecken Sie St. Petersburg von seiner schönsten Seite. Auf einer Bootsfahrt von St. Petersburg aus können barocke Paläste und die glorreiche Geschichte des russischen Zarenreichs entdeckt werden. Die beste Kreuzfahrt mit einem Budget inklusive Transfer buchen.

Profitieren Sie jetzt von den Angeboten für einen Urlaub in Riga, St. Petersburg, Stockholm - Kreuzfahrt von MSC in acht Länder in elf Nächten inklusive Komfort! Entdecken Sie das atemberaubende St. Petersburg von seinen Kanälen aus.

Cruises St. Petersburg: Besichtigung der nordöstlichsten Metropole der Erde mit Millionen von Einwohnern.

St. Petersburg befindet sich im nordwestlichen Russland an der Newamündung am östlichen Ende des finnischen Meerbusens. St. Petersburg ist die Heimat des wichtigsten russischen Ostseehafens. Von der Wolga aus können auch Frachter über einen Graben St. Petersburg und die Ostsee erreichen. St. Petersburg ist die viertgroesste europaeische Metropole und die noechste Millionenstadt der Welt, die auch als "Stadt der weissen Naechte" oder "Venedig des Nordens" bekannt ist.

Bei Sommerfahrten erlebt man eine lebendige, heitere Stimmung, die an mediterrane Großstädte erinnerte. St. Petersburg ist mit seinen prachtvollen Barock- und Klassizismusfassaden ein richtiges Open-Air-Museum für Architekturliebhaber. Viele prächtige Boulevards, Flussuferstraßen, pittoreske Straßenbrücken und das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Stadtzentrum machen die Newastadt zu einem Anziehungspunkt für Gäste aus der ganzen Weltgeschichte.

Jeder, der die Ostsee auf einer Kreuzfahrt überquert, freut sich in der Regel schon darauf, die frühere Landeshauptstadt des Zarenreiches kennen zu lernen. Wenn Sie St. Petersburg auf einer Kreuzfahrt bereisen möchten, haben Sie eine kleine Fahrt zum Ausgangshafen: Es gibt Schifffahrten ab Kiel und Schifffahrten ab Warnemünde in die herrliche Newastadt.

1703 veranlasste die strategische Ausrichtung an Fluß und See Zar Peter den Großen, seine neue Residenz auf dem damals sumpfigen Gelände der jetzigen Millionenstadt zu bauen. Für den nach Westen ausgerichteten Herrscher war die ehemalige Moskauer Herrschaftsstadt zu zurückgeblieben - das neueste Wissen, das Zar Peter auf seinen Europareisen gewonnen hatte, floss in die Planungen und den Aufbau der Großstadt ein.

St. Petersburg ersetzte 1712 Moskau als Hauptstadtregion - es verblieb dort mehr als 200 Jahre lang bis zur Unabhängigkeit von der Republik und dem Fall des Zarenreichs. Außerdem begründete sie wissenschaftliche Institutionen, darunter das Smolny Institute, und holte den Spirit der Erleuchtung in die Innenstadt, indem sie Ausbildung und Kultur vorantrieb. Während der Glanzzeit St. Petersburgs, die bis zur Hälfte des neunzehnten Weltkrieges dauerte, entstehen unzählige Bühnen, Büchereien und Ausstellungen sowie die erste russiche Tanzschule und die Militärtechnische Schule.

Nach dem Schutzpatron ihres Begründers, dem Abtrünnigen Simon Petrus, genannt, bewahrte die Hansestadt mehr als 200 Jahre lang ihren originalen und jetzigen Beinamen, bevor sie von 1914 bis 1924 Petrograd und von 1924 bis 1991 Leningrad genannt wurde. Entdecke St. Petersburg auf Bootsfahrten wie My Ship, MSC Cruise oder AIDA Club Ship.

Die Legende und schreiben 23. 300 Burgen, prächtige Gebäude und Burgen können auf einer Bootsfahrt nach St. Petersburg im pittoresken Zentrum der Innenstadt entdeckt werden. Ein charakteristisches Merkmal des Stadtbildes ist die Granitbefestigung; St. Petersburg Alexander Puschkin schreibt, dass "die Stadtkleidung aus Granit" besteht.

Eine der bekanntesten Attraktionen der Hansestadt ist die Einsiedelei, auch bekannt als "Winterpalast". Sie ist mit knapp zehnmal so groß wie der Musée du Paris und eine der grössten Sammlungen der Welt. Von der Einsiedelei neben dem Parade- und Burgplatz bis zum Alexander-Newski- Kloster, der so genannten Lawra, reicht die prächtige Hauptstrasse der Hansestadt, der Newskij Prospekt.

Entlang des Boulevards können Sie die Domkirche von Kasan, die Kirche St. Peter, das Luxuskaufhaus Gostiny Dwor und das Feinkostgeschäft Jelissejew im wunderschönen Art Nouveau aufsuchen. Bei Fahrten über St. Petersburg gibt es so viel zu erfahren, dass es empfehlenswert ist, sich frühzeitig über die gebotenen Exkursionen oder eine einzelne Entdeckungsreise und über die jeweils geltenden Visabestimmungen zu erkundigen, um die jeweils gültige Vorselektion vorzunehmen.

Weitere Höhepunkte der Hansestadt sind der Katarinenpalast, die ehemalige Feriendomizil des Rußischen Reiches, die Isaakkathedrale mit ihrer mächtigen Kuppeln, das Smolny-Kloster und die Kirche der Auferstehung Christi mit ihren typischen Zwiebelsäulen aus Russland. Die Bestattungskapelle der letzen kaiserlichen Familie steht im Peter- und Paulsdom innerhalb der Peter- und Paulsfestung. Die Aussicht über die Newa bis hin zur Burginsel, aus der die goldenen Kirchtürme der Basilika ragen, ist eine der eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten, an die sich die Petersburger noch lange Zeit erinnern werden.

Besonders in den langgezogenen, lichtdurchfluteten Sommernächten der Ostsee, den "Weißen Nächten", sind die gleißenden Wogen der Newa ein Bann, dem man kaum widerstehen kann. Über den Fluß gehen 13 Brucken, die in der Nacht für einige Std. für den Schifffahrtsverkehr zusammengeklappt werden - ein spezielles Event, das die Hansestadt in zwei Teile trennt.

In St. Petersburg gibt es mehr als 800 Fußgängerbrücken, da sich das Zentrum auf vier Inselchen befindet, die neben der Newa von vier weiteren Gewässern umgeben sind. An vielen Stellen im "Venedig des Nordens" sorgen die sehr pittoresken Übergänge für wunderbare Foto-Motive.

Mehr zum Thema