Kreuzfahrt Südnorwegen

Schifffahrt Südnorwegen

Weil wir nur Kreuzfahrten mit AIDA kannten, war ich überrascht, wie entspannt und stressfrei eine Kreuzfahrt sein kann. Meine Schifffahrt führt nach Norwegen. Genießen Sie diese My Ship Norway Cruise auf Südnorwegen mit Kopenhagen. Die Fahrt nach Flåm führt Sie zum Sognefjord. Der beste Weg, die schöne Landschaft Norwegens kennenzulernen, ist auf einem der vielen Kreuzfahrtschiffe Norwegens.

Reisespaß: Kreuzfahrt Südnorwegen mit Mein Shiff 4, 23.05.

Die malerischen Berge, der Geirangerfjord bei strahlendem Wetter, die malerischen Städte in verträumten Fischerfjorden, die Meeresluft geschnüffelt und das Boarderleben der "Mein" Schiffe 4 bei guter Küche und dem einen oder anderen Coctail genießen. Über Berlin kamen wir zur Raststätte Limuner Bruchs und konnten unser Mittagessen mit Lunchpaket und Filterkaffee genießen.

Mit dem 293 Meter langen und 36 Meter breiten Mein Shiff 4 liegt unser Schwimmkörperhotel für die nächsten Tage im Yachthafen am Osseekai. 2015 wurde das im Einsatz befindliche und unter malteser Fahne fahrende Fahrgastschiff in Betrieb genommen und verfügt über ein Fassungsvermögen von mehr als 2500 Passagieren. 18. 45 Uhr wurde es " Alle Männer an Board " genannt, noch immer rasch die vorgeschriebenen Seerettungsübungen hinter sich herbringen und wieder auf das Schiffsdeck zurückkehren.

Danach leitete er uns über das Boot und präsentierte uns das Pooldeck, das Schauspielhaus, das Klangkörperhaus, die Einkaufsmeile, die verschiedenen Kneipen, die Café-Lounge, die Bücherei, die Gaststätten Atlantic auf den Decks 3 & 4, das Buffet-Restaurant Anckelmannsplatz, das nach der Adresse der Zentrale der TUI-Cruises in Hamburg, dem Sport- und Wellnessbereich genannt wurde, gab uns viele Orientierungstipps und das Design des Theaters.

Nachdem wir einen gemütlichen entspannten Nachmittags an Board hatten, arrangierten wir ein gemeinsames Abendmahl im a la carte Hotelrestaurant Atlantik Mediterran. Bei unserer Rückkehr nach Norwegen, der zweitgrössten norwegischen Metropole, war die Zeit um 36 Uhr reif und schien vom strahlenden Sommer. Mit herrlichem klaren Wolkenwetter hatten wir auf dem Berg einen tollen Blick auf die Hauptstadt und deren Umland.

Sie führte uns durch den schönen Schlosspark, das Stadttheater, die Skulptur des berühmten nordischen Dichter Hendrik Ibsen, der auch hier arbeitete, und das Hansestadtteil Hryggen, wo uns die geschichtsträchtigen, typischerweise farbenfrohen Holzlager mit ihren malerischen Innenhöfen an die Zeit des Handels zurückdenken. Dann ging es wieder zum Eingangsbereich für den Transfer-Bus zum Boot, unsere spannende, unterhaltsame Städtebesichtigung war vorüber und wir mussten uns unglücklicherweise von der Super-Reiseleiterin Angela trennen.

Gegen 17:00 Uhr verließ "Mein Shiff 4" die Insel und wir konnten eine beeindruckende Reise an zahllosen gebauten und unerschlossenen Inselchen weiter nördlich genießen. Abends konnte der Dozent Prof. Dr. Schmidt während der Vorlesung "Geiranger - Life am Fjord" gehört werden, die "Schlagernacht" wurde im Haus angeboten und das Streichquartett spielte im Klangdom.

Die Länge des berühmten und zum Weltkulturerbe gehörenden Fjords beträgt ca. 16 Kilometer und am Ende des Fjords steht das Dorf Vermiranger mit 300 Einwohnern. Weit im Inland gelegen, erheben sich die Felswand jedoch besonders hoch und abschüssig, die Wasserschäden sind besonders reizvoll und die Aussicht auf die verschneiten Gipfel besonders beeindruckend.

"Das " Mein Raumschiff 4 " lag am neuen flexiblen Steg und näherte sich auf Pontons. Von hier aus hatte man einen fantastischen Ausblick auf die verschneiten Bergspitzen, den Wattenmeerfjord mit den verankerten Fahrgastschiffen und das Dorf Geiranger. Hier, in einer Hoehe von ca. 600 Metern, macht nicht nur die Strasse eine besonders schmale Kehre, man hat auch einen beeindruckenden Ausblick auf den Buschfjord, der hier auch eine Kehre macht.

Ein unvergesslicher Blick auf die vielen Regenfälle mit kleinen Regenbogen, senkrechten Felswänden und verschneiten Gipfeln ist gewährleistet. Das Naturschauspiel hat sich von seiner besten Seiten gezeigt. Gegen 18 Uhr wurden die Ankerstellen gehoben und bei Superwetter, an der noch vor Anker stehenden Firma AIDSAsol vorbeigeschaut, haben wir den Ausgang aus dem Fischfjord erlebt.

Vor allem die wasserfallartigen "The 7 Sisters" und die wunderschönen Farbnuancen des Wassers und der Umgebung inspirierten uns bei diesem Bilderbuch-Wetter. Sicherlich hatte der Captain Spaß, als er mit den 7 Geschwistern das große My Ship 4 um 360° um seine eigene Drehachse wandte. Wir hätten das gerne aus der Lüfte erlebt, denn das große Raumschiff steht über dem Busch.

Nach dem Ende des Zeirangerfjords fuhren wir nach Hellesylt, um die Besucher der Überlandtour im kleinen Fischerhafen wieder an Board zu bringen. Die Abende können bei einer Gin-Degustation, der Sendung "Ich habe noch einen Kasten in Berlin" im Kino oder bei einem Gläschen Bier in einer der Kneipen genossen werden.

Wir haben nach einem längeren Tag am Morgen etwas mehr geschlafen, denn heute konnten wir den Tag an Board bei hellem Sonnenlicht wieder auskosten. Ab 11 Uhr war der Treffen mit dem Fototeam für unser Gemeinschaftsfoto am Vorschiff der Mein Schiffe 4 auf dem Plan. Jetzt ist es das allerletzte Mal, dass das "MeinSchiff4" die Richtung Kiel setzt.

Am Abend waren die Taschen vor die Haustür gelegt worden und wurden bereits von der Ladefläche genommen und wir konnten das köstliche Fruehstueck noch ein weiteres Mal auskosten. Im Kieler Raum war es an der Zeit, sich von der "Meiner Mannschaft 4" zu verabschieden. Auf der Reise haben wir uns die verschiedenen Etappen unserer Gemeinschaftsfahrt noch einmal angesehen und viele dauerhafte Eindrücke mit nach Haus genommen.

Mehr zum Thema