Kreuzfahrtschiff Antarktis

Karussellschiff Antarktis

oder in den einsamen Buchten der Antarktis. Einmalige Kreuzfahrtziele in der Antarktis auf einen Blick: Lernen Sie mehr über Kreuzfahrten in den ewigen Eis- und Kreuzfahrtschiffen mit spezieller Ausrüstung. Sind Ihre Begleiter, wenn Sie die Antarktis mit einem Kreuzfahrtschiff erkunden. Die Antarktis mit einem großartigen Schiffs- und Expeditionsteam.

Antarktis: Wenn der Captain das Kreuzfahrtschiff ins Wasser wirft.

Etienne Garcia entscheidet sich am fünften Tag der Fahrt, 1300 nautische Meilen vom Nordpol entfern. García biegt in den Hafen ein. "Die Triebwerke abschalten", bestellt Garcia. Durch den eisigen Fahrtwind lassen die grauen Wellen des Seglers aufflattern. Die Garcia hat sein Raumschiff in eine riesige Scholle aus Eis gestampft, die vor der Antarktisküste schwebt.

Deshalb läd der Kommandeur die Fahrgäste des "Boréal" zu einem speziellen Exkurs ein. Dies ist eine Tour über ein gefrorenes Südmeer. Dies ist eines der Highlights auf Reisen in die Antarktis. Häufig ist das Klima zu schlecht, aber während dieser Fahrt mit der spanischen Schifffahrtsgesellschaft Panant können die Besucher von Board aus mitfahren.

Während Entdeckungsreisende wie Roald Ambundsen, Ernest Shackleton und Robert Scott früher verhungerten und erstarrten, chatten Kreuzfahrtgäste heute. Damit ist die Zeit vorüber, in der die Antarktis nur den härteren Jungs mit gefrorenem Bart gehört hat. Die Antarktis, wie die Landzunge im Volksmund genannt wird, ist der extremsten Stelle der Welt. In der Antarktis kommen im Sommersemester, zwischen Oktober und Dezember, etwa 4000 Wissenschaftler und rund 30000 Besucher.

Doch der Südliche Ozean ist ein Schwellenland: Bis 2030 wird sich die Besucherzahl nach Expertenschätzungen auf das Doppelte erhöhen. Da Ausflüge für ihre Fahrgäste schwer sein würden, schreibt ein internationales Abkommen vor, dass nur 100 Personen zur gleichen Zeit an Land gehen dürfen. Die Antarktis, der einzigste nicht zugeordnete Erdteil, ein Erdstück mit dem Rechtsstatus des Monds, sollte so allein wie möglich sein.

Die elf Tage dauernde Fahrt startet in Chile, geht am Cape Horn entlang in die Drake Street und weiter zur Antarktischen Hemis. Bei der Rückfahrt geht es weiter nach Argentinien. Der 140 m lange "Boréal" hat einen Panzerrumpf, ähnelt aber einer Yachtbesitzer. Vor dem Servieren des gerösteten Truthahns im Bord-Restaurant werden die Fahrgäste für den Notfall gebohrt.

Was auch immer die Fahrgäste wählen, beinahe jeder zwischen den Felsen und Glidern der Antarktis kommt zu dem gleichen Schluss: dass unser Planeten, wo er besonders unbarmherzig ist, auch besonders schonend ist. Pianant überlässt den Kapitänen die Entscheidung, ob sie das Ding mit der Eisscholle ausprobieren wollen. Im Gegensatz zu normalen Fahrten, bei denen die Schifffahrtsgesellschaften die Strecken, Verweilzeiten und Landfahrten im Vorfeld bestimmen, wissen die Fahrgäste nie ganz so recht, was sie am Folgetag vorhaben.

In der Antarktis ändert sich ständig etwas, manchmal wird eine Route gesperrt, manchmal wird man anderswo freigesetzt. Auf den meisten anderen Kreuzfahrtschiffen ist der Zugang zur Kommandobrücke untersagt. In den Riesen von Costa, Aida, Norwegen oder der Königlichen Karibik gibt es tausend Hütten, im "Boréal" nur 132, und statt glitzernden Shows werden den Polargästen Vorlesungen über Arkatrosse angeboten.

Sie starteten die Sternzeichen mit einem Umsetzkran und band sie an einen kleinen Liegeplatz am Achterschiff des " Boréals ". Hier können die Fahrgäste komfortabel an Bord gehen. Schon nach zehn Min. reduziert das Schiff seine Geschwindigkeit und nähert sich einem der erstarrten Riesen, sehr nah, so dass es berührt werden kann.

Vielleicht hat er vor Tausenden von Jahren an diesem Platz herumgestoßen - zu einer Zeit, als niemand einen Nachweis dafür hatte, dass die Antarktis überhaupt existierte. Die Antarktis hat vor 200 Jahren den Rohmaterial geliefert, das die Wohnräume Europas erwärmt hat. Die spektakuläre Wanderung auf der Scholle war so beeindruckend, wie die Gletscher aus der Vogelperspektive - ohne die Verwendung von Pinguinen wäre keine Antarktisreise zu Ende.

Kann die Faszination der Pinguine darin liegen, dass sie der Antarktis etwas Menschenleben geben, diese tödliche Milieu? Nirgendwo sonst sind die Fahrgäste so aufgeregt wie an diesem Bahnhof. Mit den Sternzeichen wurden die Fahrgäste heute Mittag auf das Land mitgenommen. Eingebettet in eine Gletscher- und Felslandschaft, die von kriechenden Siedlungen durchzogen ist.

Bei jedem Abstecher umgeben die Fahrgäste die Tiere und formen ihre eigene klappernde Gruppe von rot-orangen Parka. Die amerikanischen Eheleute, die die Fahrt in einem Rätselgewinner waren. Den reichen portugiesischen Junggesellen Miguel, der nur deshalb in die Antarktis kam, weil er sonst wo war. Mittags ist es 19:00 Uhr, aber die Fahrgäste sind immer noch an Bord.

Dass dies eine große Jagt ist, erläutert Garcia: "Die Orkane und Knurrwale haben zusammen Opfer gebracht. Manche strecken ihre gewaltige Heckflosse in die Höhe, als ob sie einen Abschiedsgruss an die Fahrgäste senden würden, die bald in die zivilisierte Welt zurückzukehren drohen. In Punta Arenas in Chile oder in Ushuaia in Argentinien starten die meisten antarktischen Segelkreuzfahrten.

Kreuzfahrtgesellschaft: Die Firma Ponton biete mehrere Bootsfahrten im Südlichen Ozean an, etwa elf Tage "Antarktis-Klassiker" von/nach Argentinien, ab 9580 EUR pro Kopf in der Zweibettkabine () (ponant.com). Die 13 Tage mit der Hurtigrute kostet ab 5000 EUR pro Kopf (hurtigruten.de), ab 9890 EUR pro Kopf (ikarus.com) sogar ganze 15 Tage mit Ekarus. Die Hapag-Lloyd Kreuztörns bieten diverse Reisen an, darunter eine 31-tägige Halbumsegelung der Antarktis von Argentinien nach Neuseeland ab 16.806 EUR pro Kopf (hl-cruises.de).

Bei schönem Sonnenschein stemmen die Captains ihre Fahrgastschiffe ins Wasser, damit die Fahrgäste auf ihnen laufen können. Gesponsert wurde die Reiseteilnahme von der Spedition Indonesien.

Mehr zum Thema