Kreuzfahrtschiffe 2016

Fahrgastschiffe 2016

2016, 227. 700, 362,15, 2. 744, 2. 384, Royal Caribbean International, Oasis Class, das größte Kreuzfahrtschiff der Welt zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme 2016. Es gibt weltweit rund 6.

500 Passagierschiffe, von denen etwa 300 Kreuzfahrtschiffe sind. Im Jahr 2016 werden auch wieder neue Meeresriesen die Ozeane bereisen. Warnemünder Kreuzfahrtschiffe 2019: Im Kreuzfahrthafen Rostock-Warnemünde werden 2019 198 Anrufe von 41 verschiedenen Kreuzfahrtschiffen erwartet. Der Geiranger ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Diese Kreuzfahrtschiffe werden 2016 vom Stapel gelassen.

Der Törn blüht. Es wird erwartet, dass zwei Schifffahrtsgesellschaften - Royal Caribbean und Aida Cruises - zwei luxuriöse Linienschiffe starten. Royal Caribbean wird 2016 mit zwei neuen Booten präsent sein. Das " Ovation of the Seas " beginnt im Mai 2016. Nach der " Hymne der Meere " und dem " Quantum der Meere " ist die "Ovation of the Seas" das dritte Passagierschiff der Quantum-Klasse.

Der zweite RCI-Neubau, die "Harmony of the Seas", kommt aus der Oasenklasse. Aus dem " Quantum of the Seas " bekannt ist die " Bionic Bar ", in der Robots Cocktails mischen. The Harmony of the Seas setzt im Monat May die Segel. In Rom ist die Einweihung für den 22. Juni in Rotterdam vorgesehen.

Tatsächlich hätte die "Aida Prima" bereits im vergangenen Jahr in Betrieb genommen werden sollen und ein Schwesternschiff - der gleichnamige Typ "Aida Mia" zirkuliert - im Jahr 2016. Aber mehrere Verspätungen in der japanischen Schiffswerft haben dazu geführt, dass die "Aida Prima" erst im Jahr 2016 - in Hamburg mit der Taufe versehen wird.

Der Zeitpunkt der Indienststellung des zweiten Japan-Schiffes von Aida ist noch nicht festgelegt. Aber aller Wahrscheinlichkeit nach wird es auch 2016 sein. Das " Mein Raumschiff 5 " ist von aussen mit der " Drei " und der " Vier " gleich. Die " Mein Shiff 5 " durchquert im Sommer die karibische Küste. In Australien und Neuseeland verbrachte das Boot seine erste Staffel.

Die PR-Strategen von RENGENT Seven Seas sind noch dicker: Auf der Jungfernreise geht es mit dem "Seven Seas Explorer" vom 21. Juni von Monaco nach Venedig. Nachdem das erste Seeschiff, die "Star", gebaut wurde, erweitert die Firma Wiking nun das zweite nach ihr. Das neue Gebäude mit 930 Plätzen ist eines der kleinen Kreuzfahrtschiffe.

So wurde die Inbetriebnahme eines dritten Schiffes, der ebenso für 2016 geplanten "Sky", auf 2017 vertagt. Selbst mit dem letzen Bauabschnitt im Jahr 2016 werden nur wenige dt. Fahrgäste je reisen. Laut Aussage der Schiffswerft wird das Boot im Sommer 2016 abgeliefert und bietet 3360 Fahrgästen eine Kapazität.

Mehr zum Thema