Kreuzfahrtschiffe test

Test von Kreuzfahrtschiffen

Die Kosten, die Ausrüstung und der Erholungsfaktor im Test. Im Trend liegen Kreuzfahrten: Rund zwei Millionen Deutsche verbringen jedes Jahr ihren Urlaub auf dem Wasser. Die Systeme befinden sich jedoch noch im Test und in der Zulassung. Bei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten haben die vier Kreuzfahrtschiffe jeweils ihren eigenen Charakter.

MABU-Ranking: Nur ein Fahrgastschiff segelt ohne Schweröl | Home | MARKTCHECK

Bei allen anderen Kreuzfahrtschiffen wird weiterhin Schweröl verwendet und es wird keine effektive Abgastechnologie eingesetzt. Nur die neuen Hapag-Lloyd und TUI Schiffstypen verwenden Stickoxidkatalysatoren und Landnetz.

Um sicherzustellen, dass die Kreuzritter nicht im Dunkeln auf dem Segelschiff stehen und die Klimatisierung läuft, arbeiten auch die Schiffsdieselmotoren rund um die Uhr im Seehafen - ohne Rußpartikelfilter.

Dennoch wird es kaum hergestellt, weil der Landstrom kostspieliger ist und weil den meisten Booten der Anschluss für die Landstromanschluss fehlen. Dies trifft auch auf die zweite Segelsicht zu, bei der das Segeln hoch über dem Raumschiff schwimmt, weil der Fahrtwind viel kräftiger bläst.

Die große Fahrt

Deutsche mögen Segeltörns! Die AIDA mit "Prima" (3400 Passagiere) und TUI Fahrten mit "Mein Shiff 5" (2500 Passagiere). Auch wenn das Boot kleiner ist, gibt es mehr öffentlich zugängliche Sonnenbäder (1600 gegen 1383 bei Aida). Die Sache erscheint auf den ersten Blick eindeutig: Die ZDF-Tester bezahlen 885 EUR für eine Flugwoche ohne AIDA Prima (Atlantikreise) und 1288 EUR für die TUI MS5 (Orientreise).

Ob auf einer Fahrt durch die norwegischen Fjorde (200 EUR Differenz), auf einer Mittelmeertour (400 EUR Differenz) oder in der karibischen Welt (700 EUR Differenz) - TUI ist als AIDA kostspielig. Die Preisfeststellung ist jedoch klar: Aida ist billiger und sammelt damit Punkte. 1:1. Fast 1000 Arbeiter kümmern sich um das Wohl der Feriengäste auf den Riesenschiffen.

Obwohl Unterbringung, Verpflegung und ärztliche Betreuung der Crew inklusive sind, erhalten viele Mitarbeiter aus Drittländern durch Sonderverträge für Nicht-Europäer nur 3,70 EUR pro Tag - auch weil AIDA und TUI bei der Auswahl ihres Firmensitzes (Italien und Malta) nach deutschem Recht handeln.

Auf zwei Landausflügen (Wanderung auf Lanzarote für 56 EUR, Rundreise im Oman für fast 85 EUR) melden die Testpersonen eine Tour an und sind mit dem Ergebnis hochzufrieden. Ein kleines Manko: Auf der "AIDA Prima" gibt es lange Schlangen vor den Essen. Das vielleicht grösste Kreuzfahrtproblem bleibt: Die Riesenschiffe emittieren riesige Mengen an ultrafeinem Staub.

Sowohl AIDA als auch TUI unterstreichen, dass sie das Problem des Umweltschutzes sehr ernst nehmen und empfindliche Filter zur Emissionsbekämpfung einsetzen. Friedrich: "Wenn ich an der Hauptstraße in Berlin-Mitte bin, kommen 6.000 bis 7.000 heraus.

Sowohl AIDA als auch TUI streben eine gute Balance an.

Mehr zum Thema