Mit dem Schiff nach Singapur

Per Schiff nach Singapur

Güterschiffreisen nach Südostasien und in den Fernen Osten, Sie erreichen das Schwarze Meer, bevor das Schiff auf den Weg nach Singapur geht. Am nächsten Tag, bevor SINGAPUR Sie begrüßt, träumen Sie an Bord. Bevor Ihr Schiff Kurs auf Chennai, die ehemaligen Madras in Indien, nimmt. Bei der Ankunft erfolgt der Transfer zum Hafen und die Einschiffung an die Costa Venezia.

Auf dem Weg mit der Almawiva von Genua nach Singapur.

Auf dem Schiff hatte ich das Gefühl, dass ich mich voll und ganz um das Schiff kümmerte, die Crew war warm, von allen Beteiligten sehr zuvorkommend, (als einzigste alte Lady, kein Problem) die Unterkunft vom Allerfeinsten, eine 28 qm große Hütte sowie eine kleine Lounge mit Bildschirm für DVDs aus der Bücherei. Unglücklicherweise hatte ich mich entschieden, das Schiff in Singapur zu lassen.

Dabei hatte ich Zugriff auf jeden Raum auf dem Schiff, außer auf die Privatkabinen. Ein Rundgang durch die riesigen und beeindruckenden Triebwerksräume, die sich über drei Ebenen verteilen, Zutritt zur Hängebrücke zu jeder Tages- und Nachtzeit, eine E-Mail-Adresse über SkypeFile, an die ich mich von Zeit zu Zeit mit meiner Gastfamilie in Verbindung setzen kann, eine sympathische Mannschaft, die jede Anfrage beantwortet, einen eigenen Stiefling,

urgemütlich, gutes Futter, aufregende Be- und Entladeprozesse, gute Sicherheitshinweise, schöne Abendstunden mit der Besatzung, Spanferkelgrill auf dem D-Deck, immer gutes Klima, aufregende Ausflüge auf dem Mittelmeer und durch den Suez-Kanal, sowie die diversen Seehäfen, die mich an der Besatzung fasziniert haben, und, und, und, und, und..... Mit 34 Tagen (ohne sich jemals zu langweilen) machte ich mich für ein paar Wochen auf den Weg durch Asien.

Per Container von Hamburg nach Singapur

Im Hafenamt am Brokardkai überprüft der Mann meine Unterlagen, die mich als Fahrgast des Containerschiffes Andromeda identifizieren. "Singapur ", sage ich. Als ich das Arbeitszimmer verlassen habe, wartete ich darauf, dass mich das Auto zum Schiff brachte. Am Steg werde ich herzlich empfangen, mein Reisegepäck wird an Board mitgenommen.

Mein Ferienhaus liegt zwei Stockwerke unter der Kommandobrücke, dem Schiffszentrale: 20 qm mit Bad, Ehebett, Suite, Schrank und Tisch. Das Schiff verfügt über vier Fahrgastkabinen. Weil ich der alleinige Fahrgast auf dieser Fahrt bin, steht mir alles zur freien Verfüg. Als ich zum ersten Mal von der möglichen Überquerung der Ozeane als Frachtpassagier hörte, ist es zumindest schon lange her.

Bei den Schiffsoffizieren handelt es sich nahezu ausschließlich um Croats, der Rest der Crew sind Philippinos. Das 360 Meter lange und knapp 60 Meter lange Schiff lag auch bei schlechtem Klima wie ein Board auf dem Nass. Ich werde diese Zeit nutzen, um das Boot zur Aufklärung zu verlassen. lch habe Zugang zu allen Bereichen des Schiffes.

Die Besatzung und die Beamten haben separate Speisesäle. Auf den Philippinen wird auch ein an den heimischen Geschmack angepasstes Catering angeboten. Zu meinen Speisen wird mir als Fahrgast ein Glas Wasser, Kaffee, Bier beigefügt. Allerdings gibt es ein striktes Verbot von Alkohol für die Besatzung. Generell ist das Rauchverbot in allen Bereichen des Schiffes gilt. Ich unterhalte mich mit den Köchinnen - allesamt Philippinen.

Der Arbeitsaufwand an Board weicht nicht signifikant von der Schichttätigkeit eines Industrieunternehmens an Bord ab. In östlicher Richtung führt die Strecke an Schottland, Malta und Zypern entlang. Nach ein paar Tagen findet ein intensiverer Erfahrungsaustausch mit den Besatzungsmitgliedern statt, mit denen ich den größten Körperkontakt habe. Die beiden freuen sich über die Veränderung, die ein neuer Gesichtsausdruck an Board hat.

Beim Verladen in Seehäfen ist die Freizügigkeit an Bord sicherheitshalber eingeschränkt. Mir wurde vor Antritt meiner Reise gesagt, dass ich auf einem "Arbeitsschiff" sei und keine besondere Unterhaltung oder Veranstaltungen erwarte.

Auch interessant

Mehr zum Thema