Msc

mc

MSC Cruises S.A. ist die Kreuzfahrtgesellschaft der Mediterranean Shipping Company (MSC) mit Sitz in Genf. Großartige MSC Preziosa Kreuzfahrten im Angebot. Spitzenpreise und attraktive Last-Minute-Specials für Kreuzfahrten auf der MSC Preziosa und anderen Schiffen.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Das Mittelmeerreedereiunternehmen (MSC) ist eine in Genf ansässige Schifffahrtsgesellschaft. Es ist derzeit die zweitgrößte Containerschifffahrtsgesellschaft nach Mærsk Line und mit ihrer Tochtergesellschaft MSC Crociere (International MSC Kreuzfahrten, mit Hauptsitz in Neapel) und SNAV auch im Kreuzfahrt- und Fährengeschäft tätig. Die erste Dekade war gekennzeichnet durch die Anfänge der Schifffahrtsgesellschaft in der Landeschifffahrt und die Etablierung der ersten Linerdienste mit Stückgutfrachtschiffen, die überwiegend von Linienschifffahrtsgesellschaften mitgenommen wurden.

In den 80er Jahren rüstete die Schifffahrtsgesellschaft ihre Schiffsflotte größtenteils auf Gebrauchtbehälterschiffe um und trat ebenfalls in das Reisegeschäft ein. Die Firma wurde 1970 von dem Italiener Gianluigi Aponte als Captain der Firma aufgesetzt. Als erstes Frachtschiff der Aponte Shipping Company wurde der 1955 auf der Meyer-Werft gebaut. Der Ort wurde von der Hamburgischen Schifffahrtsgesellschaft Hans Krüger als Hauptschiff bezeichnet.

Ein Jahr später übernahm er das 1952 erbaute Magdeburg von der Hamburg-Amerika-Linie, die bis 1977 als Rafaela in Betrieb war. Mit der Übernahme von Rafaela wurde das Unternehemen in Mediterranean Shipping Company umbenannt und die bis heute geltende Kaminmarke eingeführt. Im Laufe der Jahre wurden weitere gebrauchte Schiffstypen erworben.

Der Hauptsitz der Spedition wurde 1975 nach Genf verlagert. Im Jahr 1987 trat MSC durch die Akquisition der Kreuzfahrtgesellschaft Flotta und die Umbenennung in StarLauro in das Reisegeschäft ein. Zu Beginn der 90er Jahre wurde das Namensschema für Schiffsnamen auf Bezeichnungen mit der Abkürzung MSC geändert.

Nach dem Untergang des StarLauro-Schiffes Ohille Lauro Ende 1994 nach einem Feuer vor der Somaliküste hat MSC seine Kreuzfahrttochter Mediterranean Shipping Cruises umbenannt. Aktuell (Juli 2017[6]) fahren 460 Container mit einer Slotkapazität von rund 2'600'000 TEU (zum Vergleich: Mærsk Line 639 und 3'300'000 TEU[7]) unter der Flagge des MSC. Der Name der Schiffsnamen gibt Aufschluss darüber, welches Schiff gechartert wurde und welches der Schifffahrtsgesellschaft angehört.

Bei den Charterschiffen gibt es Bezeichnungen nach Orten, Staaten und Kontinenten (z.B. MSC Busan), während die eigenen Fahrzeuge vorwiegend mit Frauenvornamen genannt werden (z.B. MSC Denisse). Bei den aktuell größten MSC-Containerschiffen mit einer Gesamtkapazität von je 19.224 TEU handelt es sich um die Olympiaschiffe der Serie. Bekannt wurde die Schifffahrtsgesellschaft, als das von ihr befrachtete Container-Schiff MSC Neapel am 19. Jänner 2007 durch den Hurrikan Kyoto in Not auf hoher See war und bewusst in Brandenburg gelandet wurde, um eine Auflösung auf hoher See vorzubeugen.

Auf der MSC Flaminia, die auf dem Weg von den USA nach Europa war, kam es am 16. Juni 2012 zu einem Brand an Board. Webseite der Mittelmeerreederei S.A. High Jump unter ? Allianz. Zurückgeholt am Stichtag 2017. Hochsprung MSC kommandiert 11 Teilnehmer für die Dauer von 21.000 EVP.

29. Oktober 2017, abrufbar am 21. Oktober 2017. Springen Sie auf ? Über uns | MSC. Zurückgeholt am 7. Juni 2017. Hochsprung Mærsk - www.maersk. Ein Unternehmen für integrierten Verkehr und Logistik. Zurückgeholt am 7. Juni 2017.

Auch interessant

Mehr zum Thema