Nil Reisen ägypten

NIL-Reisen Ägypten

Mit Zuversicht blicken die ägyptischen Reiseleiter in die Zukunft. Vergangenheit und Gegenwart so spannend wie auf dem Nil. Je nach Richtung das Vorspiel oder das Finale einer unvergesslichen Reise. Sie sollten dies unbedingt lesen, wenn Sie wissen wollen, was Sie auf dieser Reise erwartet. Einfache Trekkingtour mit Kultur, Nilkreuzfahrt und Zeit am Roten Meer.

Überzeugende Dienstleistungen

Highlights Ihrer Reise: Auf der Fahrt bestehen die Gruppen nicht nur aus Dr. Tigges-Gästen. 90 Prozentpunkte sind Moslems (99 Prozentpunkte sunnitisch, 1 Prozentpunkt schiitisch), 10 Prozentpunkte christlich (91 Prozentpunkte koptisch-orthodox, 4,5 Prozentpunkte katholisch - die Koptenzahlen sind sehr unterschiedlich), 2 Prozentpunkte andere Glaubensgemeinschaften. Hast du irgendwelche Probleme mit dem Reisen?

Aegypten - Die klassische Nilkreuzfahrt ( "ST 3382S"):: Marco Polo Individual:: Jahreszeit 2018

Reisen nach Ägypten, einschließlich der touristischen Gebiete des Roten Meeres, werden im Allgemeinen als vorsichtig eingestuft. Kundgebungen und Menschenmassen, vor allem vor kirchlichen Orten, Hochschulen und öffentlichen Institutionen, sollten vermieden werden. Der Notstand ist seit dem 11. Mai 2017 bundesweit in Kraft. Begleitet wird die Massnahme von erweiterten Interventionsmöglichkeiten für Einsatzkräfte der Sicherheitsdienste und des Militärs.

Das Land befand sich seit der Jännerrevolution 2011 in einer Phase des Umbruchs, die immer wieder zu Protesten und gewalttätigen Zusammenstößen aufrief. Wiederholte Angriffe auf Anlagen von ägyptischen Sicherheitskräften gibt es, wie am 16. Juni 2017 auf einer Polizeistation, etwa 40 Kilometer südlich von Kairo, wo 5 Polizisten umgebracht wurden.

In Kairo, als Teilnehmende an einem Gottesdienst im Rahmen der Coptic Church of Peter and Paul in Kairo einem Mordfall zum Opfer gefallen sind, gibt es seit dem 12. November 2016 immer wieder Angriffe auf Coptic Christians und Coptic Church mit vielen Toten und Verwundeten. Der letzte Angriff mit neun Todesfällen fand am 28. Februar 2017 vor einer Koptenkirche in Helwan im Süden von Kairo statt.

Laut amtlichen Zahlen kamen am 16 Polizeibeamte am 16. November 2017 bei einer Schießerei mit Terorristen etwa 135 Kilometer nordwestlich von Giza City, abseits von Bahariya, ums Leben. In Hurghada wurden am 16. Juni 2017 zwei Urlauber mit einem Messerstich an einem Strand eines Hotels angegriffen. Reisen in den nördlichen Teil der Sinai-Halbinsel und das Ägyptisch-israelische Grenzland wird davor warnt.

Gleiches trifft auf das Reiseziel Taba zu. Bei Taba im Feber 2014 gab es einen Angriff auf einen Bus mit Koreaner. Auch in allen anderen Gebieten der Sinai-Halbinsel werden einzeln organisierte Überlandreisen ohne Begleitung von Staatssicherheitskräften sowie unbegleitete Busreisen im Raum Sharm el-Sheikh nach Nuweiba abgelehnt.

Angriffe der Terroristenmiliz IS auf die Positionen ägyptischer Streitkräfte im Gebiet des Scheichs Einwanderung auf der nordsinaiischen Halbinsel am I. Juni 2015 führten zu einer großen Zahl von Todesfällen. Es gab immer wieder schwere Angriffe im ganzen Nordteil der Sinai-Halbinsel. In jüngster Zeit, am 23. Dezember 2017, wurden in Bir al-Abed im Nord-Sinai mehr als 300 Menschen bei einem besonders schwerwiegenden Terroranschlag nach dem Freitaggebet in einer Moskito umgebracht.

Der Notstand wurde im September 2013 über dem Nordteil der Sinai-Halbinsel (Governorate of North Sinai) ausgerufen und seither immer wieder erweitert. Täglich von abends bis abends von abends bis abends von abends und abends von Nick. Die Grenzübergänge Rafah zwischen Ägypten und dem Gazastreifen sind aufgrund der derzeitigen Sicherheitssituation im Wesentlichen gesperrt.

Laut den Ägyptischen Staatsorganen kann der Grenzübertritt dann regelmäßig - nur - von einem Palästinenser mit einem gültigem Ausweis der Palestina. Um den Gazastreifen zu verlassen, sind ein ägyptisches Visum und eine palästinensische Ausreisegenehmigung erforderlich. Wenn Sie über die Insel La Repubblica in das Land einreisen, können Sie den Gazastreifen nicht über den areraelischen Grenzkontrollpunkt Erez verlassen.

Die Reisewarnungen für den Gazastreifen werden hervorgehoben. Warnung vor Reisen in abgelegene Regionen der Sahara. Sie haben die Grenzgebiete zu Libyen und dem Sudan zu Sperrzonen gemacht und die Einreise in diese Regionen verboten. In der Nähe von Färafra wurde im Sept. 2015 eine Reisegruppe im Gebiet der Westwüste zufällig von agyptischen Sicherheitskräften niedergeschossen; es gab mehrere Opfer.

Jede Art von Wüstenausflügen sollte immer von professionellen Reiseveranstaltern durchgeführt und begleitend durchgeführt werden. Wegen der militärischen Einsätze im Gebiet der Westwüste ist nach amtlichen Informationen vor allem die Anbindung vom 6. Oktober City an Bahariya für Reisende und Fremde nach wie vor geschlossen.

In den letzten Jahren, seit den wirtschaftlichen Umbrüchen im Jänner 2011 und umso mehr seit der Entlassung von Staatspräsident Mursi im Juni 2013, gab es im ganzen Bundesgebiet immer wieder Kundgebungen, von denen einige mit Gewalttaten und Todesopfern behaftet waren. Allerdings sind nach wie vor Proteste und Angriffe auf die ägyptischen Streitkräfte zu erwarten.

Bedingt durch die Sicherheitssituation sind vor allem in der Nacht Überprüfungen durch die Einsatzkräfte zu erwarten. Es wird den Besuchern geraten, den Ratschlägen von Hotelbetrieben und Reiseveranstaltern zu folgen und die neuesten Medienberichte zu befolgen. In Ägypten ist die Kriminalität relativ niedrig. Nach wie vor wird eindringlich vor Reisen nach Gaza geredet, vor allem für Menschen mit Angehörigen in Gaza.

Nach Angriffen auf afghanische Streitkräfte wird der Grenzuebergang Rafah zwischen Ägypten und dem Gazastreifen regelmässig gesperrt. Wann die Schließung wieder aufgenommen wird und ob der Grenzverkehr den Regelbetrieb wieder aufnimmt, lässt sich nicht vorhersagen. Selbst wenn der Grenzuebergang wieder geoeffnet wird, werden die aegyptischen Behoerden bei Rafah weiterhin sehr restriktive Grenzuebergangsregeln anwenden.

Bei der Ein- und Ausfuhr über den Grenzuebergang über die Grenze zur Republik Südafrika können die zustÃ??ndigen Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland im Ausland keine Hilfestellung geben. Besonders riskant ist die Überlandreise nach Südafrika. Wegen der für den nördlichen Teil der Sinai-Halbinsel existierenden Reisewarnungen kann dort keine Konsularhilfe gewährt werden. Die ägyptischen Schienennetze sind zum Teil überholt. Kurzfristige Zugausfälle sind zu erwarten, vor allem auf Sekundären.

In diesem Zusammenhang sollten Landverkehrsfahrten - mit Ausnahmen von Schnellzügen zwischen Alexandria und Kairo - so weit wie möglich gemieden und nach Möglichkeit Flüge genutzt werden. Der Sicherheitsaufwand an agyptischen Flugplätzen ist zum Teil mangelhaft. Die Zahl der Reklamationen von Passagieren, deren Gepäck am Kairoer International Airport ausgeplündert oder verloren gegangen ist, hat in der vergangenen Zeit zugenommen.

Generelle Hinweise sind auf der Website der Bundesbotschaft in Kairo zu ersichtlich. Die Pauschalreisenden werden in der Regelfall über die Veranstalter über die Sicherheitslage des Reiselandes aufklärt.

Mehr zum Thema