Nordkap im Juli

Das Nordkap im Juli

die Busse von Helsinki zum Nordkap und zurück nach Stockholm. Also packen Sie dicke Dinge vorrangig ein, auch wenn es Mitte Juli ist. Auf unserer Nordkapreise werde ich versuchen, mit Unterstützung von Evi live zu berichten und Max. ist der relativ kurze Sommer dort, das heißt: die Monate Mai, Juni und Juli. Im Juli geht die Sonne am Nordkap nicht unter.

Die Aida Bella - Norwegen mit den Löwen und dem Nordkap, 2019 June July July

Auf einer spannenden Norwegerkreuzfahrt auf der pittoresken Website Westküste bis zum Nordkap legendäre mit einem Ausflug auf die wild-romantischen Löffeln wird Ihnen im Juli und Juli 2019 vom hübschen Knussmundschiff Aida Bella angeboten. In der kleinen nordischen Stadt Haugesund geht es nach Stationen in die Honningsvag, die sich auf der im hohen Nordosten Norwegens gelegenen Isola de Mageroya befindet, etwa 40 Kilometer vom Nordkap der Stadt.

Dort erwarten Sie die Busse bereits, um Sie zu legendären North Cape Rock Plateau zu fahren, das seit Jahrtausenden ein Ziel von spektakuläres ist und für ist. Genießen Sie die atemberaubende Aussicht über auf den Eismeer und genießen Sie den Fahrtwind um die Nase. Vergiss nicht, ein Andenkenfoto von der Eisenkugel, dem Wahrzeichen der Nordkapregion, zu machen.

Im Nordkapsaal können Sie sich bei einer Lehntasse unter aufwärmen und dem spannenden Spielfilm über die Vier-Saison am Nordkap anschauen. Besonders populär bei den Besuchern ist der Nordkap-Stempel, den Sie bei der kleinen Post in der North Cape Hall ausprobieren können. Ein besonderer Anziehungspunkt ist auch der historische Hanseatickontore entlang der ehemaligen Landungsbrücke Breggen in Berg, der wegen seiner Hansearchitektur zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen gehört.

Wunderbar schön ist auch die Landschaft rund um die kleine Häfenstadt Geiranger, die pittoresk am gleichnamigen Jachthafen gelegen ist und die Routen über die Steig- und Kurvigenpassstraßen hoch oben in den Bergen einlädt zu erkunden. 14-tägige Aida Bella-Kreuzfahrt Norwegen mit den Löwen & Nordkap: Das neue Kielsche Schiffsterminal ist das Eingangstor zur Hansestadt und zur Landeshauptstadt Kiel, die mit den Kielsfestspielen, dem nahe gelegenen Ostseestränden und dem Nordostseekanal einige schöne Ziele hat.

Nur wenige Schritte vom Bahnhof und von dort aus kann die schöne Spaziergänge von der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt mit ihrem schönen Fähr, Segel- und Bootshafen übernommen werden. Haugesund befindet sich auf der norwegischen Website Südwestküste zwischen Berge und Staffanger, zählt 36.000 Einwohnern und ist eine kleine, nur 160 Jahre altes Städtchen, das sich aufgrund des starken Wachstums der Heringsfischerei im zweiten Hälfte des 190. Jahrhunderts von einer kleinen Ortschaft zu einer kleinen Ortschaft entwickelt hat.

Heutzutage ist Hugesund eine hochmoderne Metropole mit Universität, Schulhäusern, Theatern, Restaurants, Ausstellungen, Museen, dem Flughafen, dem Tiefsteckektor, Schiffswerften und der Fischverarbeitungsindustrie. Besonders Sehenswürdigkeiten sind das Riksmonument, das Grabstätte des I. Norwegerkönigs aus dem 11. Jahrhundert und der Ort Kithaugen, wo ein über 1000 Jahre alter Querstrich einen ehemaligen Tingstätte markiert (Versammlungsstätte). In Honningsvag, dem Kreuzfahrtshafen am Nordkap, der etwa 40 Kilometer vom nördlichsten Ort des europäischen Festlands entfern ist, landet ihr Aida-Kreuzfahrtschiff heute.

Dort können Sie unter Landausflügen am Nordkap teilnehmen, was Sie in Kürze zum legendären Nordkap bringt. Der Umhang selbst ist ein 300 Meter hoher Fels über, der in das raue, nordseeähnliche Gebirge ragt und von dem aus man einen wundervollen Rundblick ( "über") auf das breite und unebene See geniessen kann.

Der Archipel der Löwen wird bei dieser Aida-Kreuzfahrt auch mit einbezogen. Der Name Löwendeutsch steht für übersetzt, das Fuà des Larven, aber die Gäste finden hier mit ihrer Streifzügen über die Insellandschaft überwiegend Seevögel, die sich hier in großer Anzahl niederlassen.

Das Landschaftsbild rund um Bodo wird dominiert durch den weiten Westfjord und zahlreiche Berge zwischen 600 und 1.300 Meter über dem Meeresspiegel geprägt. Der Krieg zerstörte die ganze Welt. Heutzutage verfügt die Hansestadt mit ihrem großen Stadthafen, den Universitäten und vielen Dienstleistungsbetrieben über ein zeitgemäßes Image. Besonders populär sind auch Ausflüge zu Kjerringoy, einem ehemaligen Handelsposten, der sehr pittoresk an einem Bergfjord gelegen und von einem Felsenmassiv umgeben ist.

Am Anfang des Zeirangerfjords steht der kleine nordische Bootshafen Hellesylt. Ihr Aida macht hier einen kleinen Zwischenstopp, um Ausflugsgäste von Board zu nehmen. Dein Flussschiff fährt dann bis zum Ende des Flussbettes zum Yachthafen von Zeiranger, wo auch Landausflüge und auch das in Hellesylt gegangene Flussbett von Hellesylt wieder auf dem Flussschiff zurückkehren zu finden sind, um den gesamten Flussbett mit der Reisegäste zu durchlaufen.

Ein beliebter Ausflugsweg ist die Reise vom Bootshafen in Hellesylt, der Ihnen frühmorgens mit einem mächtigen in Rücken Ein beliebter Ausflugsweg ist die Reise vom Bootshafen in Hellesylt, der Ihnen mit dem Bus durch die Berglandschaft zum Hornindaler See, den Sie nach 45-minütiger Rundfahrt anlaufen. Auf dem 1500 Meter hohen Dalsnibba wurde die Atmosphäre klar kühler, als es noch am Vermangerfjord war, aber wofür die grandiose Rundsicht auf über Schnee Gipfel, Gletschereis für Gletscher und Gebirgsseen komplett ausgeprägt mit entschädigt.

Unter Rückfahrt zum Boot, das inzwischen den Zeirangerfjord ganz bis zur Hafenstadt Zeiranger Umfahrung fuhr, erklimmten ihre Bus-Panorama-reichen Passstraßen und fügt auch eine Fotostation an einem Aussichtspunkt hoch über. den Zeirangerfjord ein. Auch als König der Hochfjorde wird der Beirangerfjord, die nächste Haltestelle dieser Norwegenreise, von vielen als König der Hochfjorde bezeichet, da er viele Meilen weit in die Küstenregion und von über bis in die 1000er Berge schneidet und Felswänden ist.

Von der Reederei Goiranger aus können Sie nach Ausflügen in die norwegische Küstengebirges starten, wo auf Aida Kreuzfahrtgäste Eisschollen, Berggipfel und ein atemberaubender Blick bis in den Fischfjord erwarten. Spaziergänger kann sich unterwegs unmittelbar vom Steg aus, an einem lebendig fließenden Bach bei Holzhäusern und einer kleinen Kirchenvorbeifahrt auf einer kleinen Anhöhe führt, von der aus man bereits auf das im Fischfjord gelegene Fahrgastschiff blicken kann.

Der sich auf eine Migration mit ca. 600 Metern Höhe verlassen kann, die am Fjordbank entlang zur ca. 1,5 Kilometer entfernt liegenden Serpentinenstrae verlaufen kann, sich auf der "Adlerstraße" nach Korsmyra aufwärts und von der sogenannten Adlerabfahrt in den Fjord hinab, zum gleichnamigen Wasserkomplex "7 Schwestern" und natürlich auch auf den Überführungshafen in Egiranger schauen kann.

Viel komfortabler ist es unter natürlich die von Aida angebotene Ausflüge, die z.B. ebenso über die Adlerstrae oder über die erwähnte, hinter Géiranger hinaufführende Bergstraßen zum Djupvatnsee sowie zum 1500m hohen Gebirgspass Dalsnibba GebirgsstraÃe, wodurch man auf dem Weg spektakuläre Ausblicke auf die Gebirgswelt mit ihren von Aida angebotenen Meeren, Einglettern und Wasserfälle erfahren kann.

Wem es einmal eine Alme noch in Unternehmen zu erfahren und auch dort Käse zu Geld zu haben gibt, dem wird eine Reise nach Herzenslust unternommen, die über die Adlerstrae, den nördlichen Dalsfjord zum Herdalssee auf einer Höhe von 1500m führt, wo Kühe, Ziege und Schaf grasen, deren Muttermilch in der dort angesiedelten Mühle zu leckerem Käse aufbereitet wird.

Mit rund 250.000 Einwohnern ist die Port City eines der wichtigsten Ballungszentren zählende Die Lieferung von norwegischem Erdgas und Öl in der Nordsee. Als Ausgangspunkt dient der Port für Die Hürtigruten spielen eine bedeutende Funktion im Schiffbau und in der Fischereiverarbeitung und überhaupt Die Marktgemeinde ist eine für Norwegerin sowie Universitätsstandort.

Für Besucher sind es vor allem die hansezeitliche Tradition der Hansestadt und die damit verbundene Gebäude am Tyskischen Briggen, dem dt. Kaimauer, die einen Aufenthalt in der Hansestadt erstrebenswert machen, wodurch man hier kaum noch originale Gebäude aus der Hansestadt vorfindet, da das Wohnen und Lagerhäuser im Verlauf der Jahrzehnte aus dem Wald entstanden ist Gebäude groß regelmäà zum Opferbereitschaft wurde, was die Stadtverordneten Anfang der zwanzigsten Jahre zu einem Baubeschluss verleuderte Für Holzgebäude

Immer wieder hat der Hochmut auf die lange hanseatische Tradition jedoch zu geführt geführt, dass das dem Ursprünglichen treu gebliebene Gebäude der Altstadt wieder aufgebaut wurde, so dass die heutige Landeshauptstadt daher der Name eines Weltkulturerbes ist. In der Mitte des Norwegers Küstenlandschaft, der von vielen der Fjorde stark durchzogen ist, befindet sich die historische Hanseestadt Bergen, die sich in unmittelbarer Nähe von Küstennähe . befinden.

Damit ist auch der ganz seinem Namensgeber treue Kreuzfahrtshafen Berge von diesem umrahmt. Einerseits von der Aida aus, wenn Sie den Seehafen betreten oder verlassen und andererseits von der Bergbahnstation der Gebirgsbahn auf dem Floy-Gebirge, von wo aus Sie mit einem Aida-Landausflug zu einer kleinen Tour starten können.

Auf jeden Fall sollten Sie sich in der Hansestadt selbst die alte Holzhäuser, die zum Teil noch bis zur Zeit der Deutsch-Hans ischen Hansestadt in den Gebirgen zurückdatieren, die Gemeinde, die der Name der Nussmutter Gottes trägt und der lebhafte Jahrmarkt der Fischhändler einen Ausflug wert sind, vorführen. Aida bietet in Bergheim viele gut geführte Ausflüge, so dass Sie den Hardangerfjord mit seinem Eisschild und seinen Wasserfällen kennenlernen, eine Golfrunde machen, eine Fahrradtour machen und Berg und seine nähere und weitere Umgebung mit dem Auto oder der Luftaufnahmen erforschten.

Ebenfalls einen Besuch wert sind das Hanse-Museum, die Burg Bergenshus, die St. Mary's Church, der Fish Market und das Game Berge Open Air Museums, dessen historisches Plätze, Plätze. und www.com das Stadtgefüge Bergens des QVII. Jahrhunderts wiederspiegelt. Die norwegische Seefahrtsstadt Berge hat eine große Geschichte, die bis in die Wikinger- und Hansestadt zurückreicht zurückreicht. Früher wurden hier die nordischen Könige gekrönt und schon im XIV. Jahrhundert gründete die Hansestadt hier einen Zweig, die Thyske Tryggen, eine Truppengruppe von etwa 60 Lagern und Wohnhäusern. Die Hansestadt liegt unmittelbar an der Kaimauer von Berns.

Für Ausflüge auf den Mount Floien und bei einer kleinen Tour den herrlichen Panoramablick über auf die nordische Bergwelt zu genießen. Auf dem Torgetmarkt im Zentrum der Hauptstadt werden Sie dann farbenfrohes Trubel und Hektik spüren, wo frisch gefangen Meeresfrüchte, köstliches Frucht und Händlern sowie regionale Kunsthandwerke unter geschäftstüchtigen Gemüse laut angeboten werden.

Von einem in der Regel Jh. gegründeten Vikingersiedlung entwickelte sich Arhus im Lauf der Jahrzehnte zur zweitbevölkerungsreichsten Großstadt Dänemarks mit 260. 000 Einwohnern. Vor allem das Freiluftmuseum Den Game Through ermöglicht einen Einblick in die Stadtgeschichte und das ganze Land, denn hier wurden nicht nur das historische Fachwerkhäusern von Arhus, sondern auch Gebäude von anderen dänischen Städten wieder aufgebaut.

Das neue Kielser Kreuzfahrt-Schiffsterminal bildet das Eingangstor zur Landeshauptstadt und Kiel, das mit den Kielser Förden, dem nahe gelegenen Ostseestränden und dem Nordsee Kanal einige schöne Reiseziele hat. Nur wenige Schritte vom Bahnhof und von dort aus kann die schöne Spaziergänge von der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt mit ihrem schönen Fähr, Segel- und Bootshafen übernommen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema