Panamakanal Preise

Preise für den Panamakanal

in Panama auch unterschiedliche Preise für Touristen und Einwohner. Die Kosten für die Passage richten sich nach Art und Größe des Schiffes. Vergleich von unabhängigen Kreuzfahrten Cruneo: Panama Kanal Kreuzfahrten. Der Panamakanal. Von New York bis Los Angeles, Kalifornien.

Sämtliche Daten und Preise basieren auf dem niedrigsten Preis pro Kabinentyp.

Riesenfrachter muss Rekordbetrag auf dem Panamakanal zahlen - Ökonomie - Unternehmens- und Marktnachrichten

Knapp eine Millionen US-Dollar kosteten einen Japaner die Reise auf dem kürzlich eröffneten Panamakanal. Nur wenige Tage nach der Öffnung des verlängerten Panama-Kanals hat der Frachtflugzeug "MOL Benefactor" die bisher höchsten Transitgebühren für seine Reise durch die Atlantik-Pazifik-Wasserstraße bezahlt. Die japanische Schifffahrtsgesellschaft Mitsui O.S.K. Lines wurde nach Angaben des Kanalmanagements für die Überfahrt mit 829.468 US-Dollar berechnet.

Das Frachtschiff ist 337 m lang, 48 m breit und kann über 10.000 Standard-Container mitnehmen. Die Fahrt erfolgte am vergangenen Wochenende (Ortszeit) von Süd nach Nord durch den Panamakanal.

Shifffahrt: Der neue Panamakanal ist ein Angebot für Reedereien.

Wie ein Rätsel lautet die Gebührenordnung für den Panamakanal. Für die Berechnung des Durchfahrtspreises müssen auch die Pilotenkosten an Bord, die Schleppkosten im Hafen oder in den Loks und die Festmacherleinen in den Schleusenräumen zusammengefasst werden. "Wir müssen zurzeit bis zu 450.000 Euro für einen Transport auf einem Containerschiff mit einer maximalen Kapazität von 5000 TEU bezahlen", sagt Karsten Warncke, Netzwerkmanager bei Deutschlands grösster Schifffahrtsgesellschaft Hapag-Lloyd.

Schon seit 103 Jahren segeln die Boote durch den Panamakanal vom Atlantik zum Pazifik oder vice versa und sparen sich so die lange Reise um das Horn an der Grenze zu Südamerika. Diese werden vom Bundesstaat Panama festgelegt, die Schiffseigner bezahlen. Jetzt hat der neue Panamakanal mit viel grösseren Schleusen und einer tieferen Wasserstrasse geöffnet, und mit einer Überraschung: Der Transport durch die neuen Einrichtungen ist nicht kostspieliger.

"Umgebaut auf einen Standard-Container sind die Honorare noch fünf bis zehn Prozentpunkte niedriger", erläutert der Reederei-Experte Warcke an einem Beispiel. Hapag-Lloyd berechnet für ein Frachtschiff der Größe 100.000 TEU gut 800.000 Dollars. Das ist es, was die Schiffseigner wollen: die Kostensenkung pro Transporteinheit mit Hilfe von immer grösseren Container-Schiffen.

Für die Schiffsgiganten der neuen Generationen war der ehemalige Panamakanal jedoch zu schmal und zu seichte. Aus Gründen der Honorarpolitik Panamas vermuten Geschäftsführer Warcke nicht notwendigerweise eine neue Grosszügigkeit des zentralamerikanischen Bundesstaates gegenüber der Seefahrt. Es ist eher zu befürchten, dass die Reederei bei einem erhöhten Zuschlag für ihre Großschiffe an den bisherigen Größen festhalten und den Hafen mit 5000 TEU-Frachtern weiter befahren wird.

Denn diese Boote stehen für relativ wenig Aufwand oder tägliche Miete zur Verfügung, weil die Nachfrage nach Transport viel zu gering ist. Darüber hinaus können Firmen ihre großen Boote weiter um Cape Horn herum segeln lasen, wenn sie auf ihrem Weg durch Panama mit hohen Reisekosten konfrontiert werden. "â??Wir erwarten von der Kanalbehörde, dass sie sich anschaut, wie die GebÃ?hren in den nÃ?chsten Jahren Ende 2016 aussehtâ??, sagt die Warncke.

Ökonomen des Standorts erwarten, dass sich diese Anzahl verdoppelt, wenn die Spedition den neuen Weg wählt und nützt. Es besteht große Erwartung, dass der neue Sender dem Handel mit Nord- und Südamerika einen Impuls geben wird. Als Beleg dafür werden die Häfen sowohl an der Ost- als auch an der Westküste der USA für mehrere Mia. d. J. erweitert.

Mit einer verhältnismäßig kurzen Verspätung von weniger als zwei Jahren hat Panama einen Bau des Jahrhunderts vollendet, der in diesen Größenordnungen bisher einzigartig ist. Jede der Kammern ist 427 m lang, 55 m lang und 18 m tiefste. Darüber hinaus befahren die Boote die Schleusenbecken über völlig neue Zugangskanäle, die an jeder Ecke eine Breite von mind. 218 Metern aufweisen.

Um zu verhindern, dass die großen Schiffe auf ihrem Weg durch Panama im Schlamm feststecken, haben die Baumeister das Fairway im Gatúner See tiefer gemacht und in den Biegungen auf bis zu 366 m aufgeweitet. An der Errichtung sind auch das italianische Impregilo, das Belgier Jan De Nul und Constructora Urbana aus Panama mitbeteiligt.

Bis vor zwei Jahren wurden die geschätzten 5,3 Mrd. $ für die Konstruktionskosten um 1,6 Mrd. $ aufgestockt. Der Bundesstaat Panama und das Consortium streitig über die Auszahlung des Betrages vor einem Schiedstribunal in Miami. Das AKP-Kanalunternehmen hat im vergangenen Jahr rund zwei Mrd. USD an Honoraren eingezogen, vier Prozentpunkte mehr als im Vormonat.

Mit seinen 9000 Mitarbeitern ist das Unternehmen nach der staatlichen Administration der grösste Auftraggeber Panamas. Aber auch der Betreib des Panama-Kanals ist äußerst kostspielig und nicht mit anderen artifiziellen Wasserwegen wie dem Kieler Kanal oder dem Suez-Kanal zu vergleichen. Im Gegensatz zu Panama müssen in Panama die Boote in mehreren Etappen und Schleusen bergauf oder -ab transportiert werden.

Für die Navigation durch den 82 Kilometer lange Graben werden die Frachtflugzeuge zunächst auf eine Seehöhe von 26 Meter getrieben. Loks bewegen sich an den Aussenseiten der Schlösser bei Neigungen von bis zu 45° und ziehen die Fahrzeuge in die Beckens. Durch die Expansion kann Panama seinen naturgegebenen Nutzen als engster Punkt zwischen Nord- und Südamerika und als idealer Verbindungspunkt zwischen der Karibik und dem Pazifik wiedererlangen.

Letztes Jahr passierten rund 16.000 Boote den Graben, was 35 bis 40 Durchfahrten pro Tag entsprach. Für Containerschiffe liegt die durchschnittliche Transitzeit bei 24 Std. Die durchschnittliche Transitzeit für Containerschiffe betr. Für die Belieferung der US-Ost- und Westküste ist der Panamakanal von besonderer Bedeutung. Die Kreuzfahrt von New York nach Los Angeles ist bei einer Fahrt durch das Land und nicht um Cape Horn herum ca. dreizehntausend Kilometern kleiner.

Denn anstatt nach Ost zum Seekanal zu fliegen, können US-Schiffe ihren Weg durch den Panamakanal nach Westen in den Fernen Osten relativ schnell antreten. Durch den Ausbau des Kaiserkanals können sie nun mit bis zu 14.000 TEU Containerschiffe durch Panama segeln.

Mehr zum Thema