Transatlantik Kreuzfahrt Queen Mary 2

Kreuzfahrt mit Transatlantikfahrt Queen Mary 2

30. Juni 2019. 125 Dollar Bonus. Königin Mary 2. Dauer: 9 Tage.

" Queen Mary 2 Cruise Hamburg nach New York oder umgekehrt. Die Transatlantische Passage HH - NYC oder NYC - HH inkl. Rückflug. Elf Tage mit der Queen Mary 2 von Hamburg nach New York ab 799 Euro inkl. Flug.

Alles, was Sie wollen - nichts, was Sie erwartet.

Tauche ein in eine faszinierende und faszinierende Tierwelt an Board des weltweit einzigen echten Ozeanriesen und erlebe eine unvergeßliche transatlantische Passage auf der Queen Mary 2. 6 oder 7 Tage voller Entdeckergeist und Lebensfreude sind es. Sie können einige der köstlichsten und stilvollsten Meeresrestaurants wie The Verandah mit französischer Küche oder King's Court mit verführerischer Weltküche besuchen oder in Ihrer Hütte essen, die rund um die Uhr verfügbar ist.

Transatlantische Queen Mary 2 Reisen mit dem Schiff

Entdecken Sie das Westmittelmeer auf einer 7-tägigen Kreuzfahrt an Board der Oase der Meere vom 28. bis 16. Oktober 2019 in einer Zweibettkabine inklusive Flug und Transfer von/nach Deutschland. Ihre Registrierung konnte von uns nicht abgeschlossen werden. Herzlichen Dank für Ihre Registrierung! Überprüfen Sie dazu Ihren Posteingang und überprüfen Sie dort Ihre Registrierung.

Die Beschaffenheit der offenen und offenen Räume (innen und außen) ist noch 7 Jahre in Ordnung, die Kabinen einwandfrei, auch die Reinheit, dank der EHEC-Desinfektionsgeräte wurden vor allen Gaststätten installiert.

Die Beschaffenheit der offenen und offenen Räume (innen und außen) ist noch 7 Jahre in Ordnung, die Kabinen einwandfrei, auch die Reinheit, dank der EHEC-Desinfektionsgeräte wurden vor allen Gaststätten installiert. Bei der skandinavischen Kreuzfahrt das deutschsprachige Zielpublikum, bei der anschließenden kurzen Kreuzfahrt nach Southampton eine Vielzahl deutscher Touristen und von Southampton aus vor allem englische und amerikanische Gäste.

Am Queens-Grill haben wir gegessen, mit toller Ausstattung, hochwertiger Gastronomie und exzellentem Bordservice. Das Büffetrestaurant hat den Charakter einer Kantine, aber für jede Rubrik gibt es ein Menü-la-carte-Restaurant, so dass jeder die Möglichkeit hat, nach seiner Stimmung zu wählen. Das Essen (insbesondere das Frühstück) zollt dem überwiegend anglo-amerikanischen Zielpublikum von Cunard Tribut. An Bord befand sich der Commodore Club, eine Kneipe mit einem verrückten Blick über den Bogen und perfekte Marten.

Der Charroom auf Terrasse 3 mit Einlagen aus klassischer Musik am Nachmittag sorgte für eine großartige Oceanliner-Atmosphäre a la 30s. Hatte eine Suiten Q5 in der Kategorie Queens Grill auf Terrasse neun. Es gab nichts zu beklagen. Unter dem Motto "Every wish from the eyes to read" verkörperten die Frauen nach 3 x Fragen die Queen Mary und organisierten dann gnädigerweise einen einfachen Schokoladenkuchen für einen anstehenden Hochzeitstag.

Andernfalls waren alle Mitarbeiter im Dienst (Grilllounge/Bars/Damengrill) immer höflich und höflich, wenn auch mal ein bisschen zu arrogant, was man mit einem Schmunzeln übersehen kann, die pädagogische Massnahme, es wieder rennen zu lasse, funktioniert wunderbar! Aber auch innerhalb der verbuchten Rubrik Q7-Q1 im Lokal wird die in anderen Krisenzeiten so oft kritisierte Einteilung in Klassen fortgesetzt.

Tatsächlich nicht vorstellbar, aber mit der Cunard-Philosophie. Allerdings sind die Landkarten auf Englisch und der Hüttenservice inkl. In-Suite Frühstück wie im Hotelrestaurant einwandfrei. Auf der ersten Fahrt gab es ein englischsprachiges Bordprogramm - die Herren Baller, Höcker und ihre Mitarbeiter begeisterten die überschüssigen deutschsprachigen Besucher, außerdem sorgten Alfred Biolek, Thomas Stein und Christian Danner auf der Transatlantik für das leibliche Wohl des deutschsprachigen Publikums - sonst tanzten abends Tanz-Events im vollbesetzten Queens-Room (Ballroom).

Großartige Bücherei und ein riesiges Lichtkino - das Planetenhaus auf hoher See mit großartigen Leistungen. Eine Landpartie in Gestalt eines Transports nach Kopenhagen. Sie ist als Ozeandampfer und nicht als Passagierschiff ausgelegt, dafür ist sie einfach zu groß. Es soll so viele Fluggäste wie möglich über den Atlantik mit den entsprechenden Vorteilen der reservierten Rubriken befördern, die es wirklich auf äußerst entspannte Weise zaubert.

Eco, Business und First-Class sind auch im Flug erhältlich, hier Britannia, Prinzessin und Queens-Grill. Sie ist kein Segelschiff, hier die Firma MS/TUI/NCL und Co. oder im teureren Bereich MS Europa, Silverseas, See.... sind die besser... Der transatlantische Geist macht die Qualifizierung 2 zu einem unvergeßlichen Ereignis (zumindest für uns).

Noch eine Kreuzfahrt?......

Mehr zum Thema