Wien Donaudelta Flusskreuzfahrt

Flusskreuzfahrt im Wiener Donaudelta

Von Wien nach Giurgiu - Donaudelta - Sparen. Erleben Sie den besonderen Charme einer Flusskreuzfahrt! Tag: Flug nach Constanta (Rumänien, Donaudelta). Donaudelta und zurück. Die schöne Wachau und erreichen als erste Station die Walzermetropole Wien.

Flussfahrt von Wien zum Donaudelta

Tag zwei ("Di"): Budapest (Ungarn) MS Nestroy kommt früh am Morgen in Budapest an. Die prächtigen Gebäude der unvergleichlichen Gestalt der unvergleichlichen Stadt Ungarns, die aufgrund ihrer geographischen Position an beiden Donauufern eine der attraktivsten Städte Europas ist, können Sie bereits von Bord miterleben. Bei einer Stadtführung (Ausflugspaket) haben Sie die Gelegenheit, Budapest besser kennenzulernen.

Burgberg mit Burg, Matthias- und Fischerkastell, Kleinstadtwald, Milleniumsdenkmal, St. Stephanuskirche und Landtag sind nur einige der vielen Attraktionen der Donaumetropole. Nachmittags geht die MS Nestroy durch die bekannte Musta nach SÃ? und Ã?berquert in der Dunkelheit die ungarisch-serbische Landesgrenze.

Tag in Belgrad (Serbien) Gegen Mittag kommt das Boot in Belgrad an. Ein Ausflug ( "Exkursionspaket") geht an der Nationalmuse und über den langen Terazije Platz zum Parlamentsgebäude und zur Burg des Prinzen Milos vorüber. Während der Dunkelheit verlassen MS Nestroy die Stadt. Tag vier (Do.): "Eisernes Tor" Nach Belgrad erweitert sich die Donau manchmal auf anderthalb km.

Doch schon bald wird es für den Fluss sehr schmal, wenn die Reise durch den über 100 Kilometer langen Donaudurchbruch zwischen den Carpathians and the Balkan Mountains startet. Der " kleine Vortex ", der Vestibül, die " große Engheit ", ist nach der ersten Verengung der imposanteste Teil der Donau.

Der dritte Engepunkt wird "Eisernes Tor" oder "Eisernes Tor" oder "Eisernes Tor" genannt und ist das letztgenannte große Hemmnis für die Donau und gleichzeitig das Eingangstor zu einer ganz neuen Zeit. Weil sich nun die Weiten der Südwalachei für den Elektrizität öffnen. 1. Tag (Fr.): Die MS Nestroy erreichte in der Dunkelheit Bulgarien und vertäut in der Früh in Rousse.

Eine Tagestour nach Bukarest (Ausflugspaket) ist möglich. Aber wo früher unendliche Steppen unter der Sonneneinstrahlung leuchteten, dehnen sich heute unendliche Getreidefelder aus, denn zahllose Grachten führen das Donauwasser auch bis in die entferntesten Zonen. Eine Besichtigungstour durch Bukarest umfasst den Volkspalast, das Freiheits-Denkmal und die frühere Königsresidenz.

Anschließend nehmen wir den Autobus zurück zum Boot. Sie können auch eine morgendliche Besichtigungstour durch den Ort unternehmen und am Nachmittag (Mittagessen an Bord) die Felskirche und das Felskloster Bassarbowo besuchen. Auf dem Rückweg zum Boot können Sie auch das Wohnhaus von Elias Canetti ausmachen. Im Anschluss an das Abendessen an Board reisen Sie mit dem Autobus nach Ivanov, um die Felskirche zu besuchen, die wegen ihrer herausragenden Kunstqualität auf die UNESCO-Welterbeliste gesetzt wurde.

Dann geht es weiter zum Bassarbowo Monastery, dem einzig aktiven Felskloster in Bulgarien. Pünktlich zum Mittagessen steigen Sie wieder ein und Ihr Boot setzt die Segel nach Moldawien. Sechster Tag (Sa.): Giurgiulesti (Moldawien) Beim Mittagessen fährt das Boot nach Giurgiulesti, dem einzigsten Binnenhafen in Moldawien. Am Abend geht es mit dem Boot weiter zum Donaudelta. Siebter Tag (So.): Vilkovo (Ukraine) Die tatsächliche "Wurzel" des Donaudeltas bleibt völlig unbeachtet.

Am Morgen tritt die MS Nestroy in den nordöstlichsten der drei Flussarme, den Chilia-Arm, ein und gelangt am frühen Nachmittag endlich in die unter der Ukraine gelegene Vilkovo. Ab hier geht es mit einem kleinen Ausflugsschiff (Exkursionspaket) durch das Donaudelta und zu einer Rundfahrt durch Vilkovo (Exkursionspaket), der letzen Station vor der Ästuarmündung ins Schwarze Meer, bevor die MS Nestroy am späten Vormittag den ukrainischen Teil der Donau aufbläst und in die Hauptstadt des rumänischen Donaudeltas Tulcea eindringt.

Tag 9 (Mo.): "Donaudelta" - Tulcea (Rumänien) Nach dem Mittagessen legen die Schiffe in Mila35 an. Eine Bootsfahrt (Ausflugspaket) von hier aus in die Nebenflüsse des Dreiecks der Donau mündet und ermöglicht einen tiefen Einblick in die Beschaffenheit des Dreiecks. Nachmittags geht die MS Nestroy durch den Arm von Sulina bis Kilometer Null.

Hier, nach einem "Gruß an das Schwarzmeer ", wendet er sich wieder stromaufwärts, um gegen 24 Uhr Tulcea zu ereichen. Tag 1 (Di): Tulcea (Rumänien) Frühmorgens frühes Ausschiffen und Bustransfer zum Flugplatz, wo der Rückflug nach Wien bereit ist.

Mehr zum Thema